Touren

Testa Pe‘ de Giun (2721 m)

Allein der Blick ins hintere Puriac-Tal ist ein landschaftlicher Hochgenuss. Doch die gesamte Skitour ist reizvoll, weil sie so abwechslungs- und kontrastreich ist. Da geht es über einen riesigen ostseitigen Sonnenhang in idealer Neigung hinauf und anschließend taucht man ein in ein schattiges Kar mit häufig gutem Pulverschnee. Im Idealfall trifft man also bei dieser auch skifahrerisch sehr lohnenden Tour sowohl auf Pulver als auch auf Firn.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Piemonte | Seealpen | Valle Stura di Demonte

Tourensteckbrief Testa Pe‘ de Giun

Anfahrt: Von Cuneo über Borgo San Dalmazzo ins Valle Stura di Demonte. Durch das Tal auf der SS21 Richtung Colle della Maddalena (franz. Col de Larche – Grenze zu Frankreich) bis nach Argentera. Durch Argentera hindurch und einen knappen Kilometer weiter auf der Passstraße bis zur nächsten Straßenkehre. Hier, am Eingang zum Vallone Puriac, findet man in der Regel eingeschränkt Parkmöglichkeiten am Straßenrand.

Ausgangspunkt: Valle Stura di Demonte (an der Passstraße SS21), Straßenkehre am Eingang zum Vallone Puriac (1755 m), ca. 800 m nordwestlich von Argentera.

Route: In der oben erwähnten Straßenkehre findet man einen Wegweiser und somit den Beginn des Sommerweges. Auf ihm ins Puriac-Tal, wobei man den Weg bei hoher Schneelage im kleinen Lärchen-Wäldchen bald nicht mehr erkennt. Die Route folgt aber dennoch in etwa dem Sommerweg und überquert gleich hinter dem Ausgangspunkt den recht verzweigten Bachlauf. Links des Baches folgt man nun dem Weg ins Tal. Bei einer Brücke geht es dann wieder auf die rechte Talseite. Weiter taleinwärts bis auf eine Höhe von 1920 m (als Orientierungshilfe: hier befindet sich ein kleines Kraftwerk oder vielleicht ist es auch ein Wasserschloss). Nun dreht man rechts ab, nimmt also den wunderbaren Osthang in Angriff und steigt in freiem Gelände über diesen empor. Tendenziell hält man sich dabei eher links; spätestens auf ca. 2200 m beginnt man aber mit der Traverse in südlicher Richtung. Dabei überquert man an einer möglichst günstigen Stelle den  Graben des Rio Bail und hält auf das von weitem sichtbare Kar zu (rechts vom imposanten Bail-Gipfel mit seiner Steilflanke). Von rechts, über eine Mulde, geht es ins eigentliche Kar und durch dieses hinauf zum Grat. Man erreicht ihn, zuletzt steil, in Spitzkehren ansteigend in einem Sattel. Hier nach rechts (Westen) hinauf auf eine Schulter und weiter entlang des Kammes in einem Rechtsbogen bis unter den eigentlichen Gipfel, wo man in der Regel das Skidepot errichtet. Die letzten Meter stapft man über die felsdurchsetzte, steile Gipfelflanke hinauf zum höchsten Punkt. Bei sehr guten Verhältnissen ist auch ein Anstieg mit Ski möglich.

Abfahrt: 1. Wie Aufstieg, wobei der breite Osthang viele Varianten zulässt.
2. Bei sicheren Verhältnissen kann auch gleich durch die erste Karmulde unterm Gipfel nach Norden abgefahren werden. Dann dreht man nach Osten ein und erreicht über eine Steilstufe die Aufstiegsspur.

Charakter / Schwierigkeit: Mittelschwere Skitour mit kurzen Steilstellen von ca. 35 Grad. Der Gipfelanstieg wird in der Regel zu Fuß gemacht, ist steil (aber nicht extrem – ca. 40 Grad) und bei gutem Stapfschnee wirklich unschwierig. Die Skitour ist landschaftlich wie skifahrerisch ein Hochgenuss. Der fantastische Osthang bildet schon bald Firn aus und die windgeschützte, schattseitige Mulde bietet häufig feinen Pulverschnee.

Lawinengefahr: mittel; evtl. Gefahrenstelle am steilen Anstieg zum Grat

Exposition: Nord und Ost

Aufstiegszeit: knapp 3 Stunden

Tourdaten: Höhendifferenz: 1000 Höhenmeter; Distanz: 4,5 km (einfach)

Beste Jahreszeit: Hochwinter bis April

Stützpunkt: Auf Tour kein Stützpunkt.

Karte: Fraternali Editore, Blatt 13, Alta Valle Stura di Demonte, 1:25.000.
Die Karte ist hier erhältlich.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Valle Stura di Demonte
Vorhersage für Di, 27.06.2017
9 / 15 oC
sonnig
Niederschl.: 5 % Wind: 10 km/h SW
Valle Stura di Demonte
Vorhersage für Mi, 28.06.2017
9 / 13 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 25 % Wind: 17 km/h SW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour, und die Anfahrt nachvollziehen. Ist ein GPS-Track hinterlegt, finden Sie unter der Karte die Funktion „Tour in Karte anzeigen“ und somit die beschriebene Routenführung.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Bergrose

    Eine Rose, die im Vollschatten blüht? Eine Rose ohne Dornen? Eine Rose mit ganz stacheligen Hagebutten? … Gibt es nicht? Gibt es doch, die Bergrose macht scheinbar alles anders, als alle anderen Rosen..

  • (Kalk-) Glockenenzian

    Wenn im Mai die Almwiesen vom blauen Glockenenzian überzogen sind, ist dies das untrügliche Zeichen, dass auch in den Bergen der Frühling eingezogen ist.

  • Mallorca Wanderführer

    300 Sonnentage im Jahr und mediterrane Lebensart – Mallorca verwöhnt seine Gäste. Abseits der beliebten Badestrände ist die Insel ein wahres Wanderparadies mit lieblichen Tälern, wildromantischen Schluchten und unzähligen Aussichtsgipfeln.

  • Bergschlüsselblume

    Die schönste Frühlingsblume zur Osterzeit ist wohl die Schlüsselblume. In den Bergen blüht die Hohe- oder Bergschlüsselblume in Höhen bis weit über 2000 Metern hinauf. Mindestens genauso schön und heilkundlich fast ebenso wertvoll wie die Echte Schlüsselblume (Primula veris).

  • Skitouren in Sibirien

    Sibirien ist nicht nur ursprünglich und hat eine Pulverschnee-Garantie, es ist auch einsam, verlassen, kalt und unwirtlich. Hier kann man noch Skitouren völlig außerhalb jeglicher Zivilisation unternehmen. Doch genau das hat Chris Lemke und seinen Freund Volker daran gereizt.

  • 111 Orte im Werdenfelser Land, die man gesehen haben muss

    Mit diesem Buch lassen sich 111 unbekannte, skurrile und geheimnisvolle Orte entdecken, die auch Kenner des Werdenfelser Landes überraschen werden.

Bild des Monats

052017
Frühlingsradln bei Tremosine

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Die Gardasee-Region ist ideal für die Übergangszeit. Im Süden kann man schon etwas früher im Jahr mit der Wander-, Kletter- und Radlsaison starten.
Schneerosenblüte am Gamskogel

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Die Natur ist halt doch der schönste Garten. Bei der Bergtour zum Gamskogel blühten die Schneerosen um die Wette. Gut, dass die Blumen hier weitestgehend ungestört wachsen können und der Naturfreund sich jedes Frühjahr wieder daran erfreuen kann.
Gang ins Licht

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Am Ende einer Skitour mit vielen kleinen Höhepunkten ist es am letzten Gipfel der Weg in die untergehende Sonne, der uns fast erschaudern lässt vor Glück. Was für ein Tag, was für eine ergreifende Stimmung! (Bild: In den Chiemgauer Alpen)
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten