Touren

Tennenmooskopf (1627 m)

Landschaftlich schön und abwechslungsreich, dazu vor allem als Rundtour mit Gegenanstieg auch skifahrerisch lohnend. So präsentiert sich der Tennenmooskopf den Skitourengehern über dem Gunzesrieder Tal. Während man im ersten Teil des Anstiegs sehr einfaches Gelände vorfindet, ist der Schlussanstieg steil und somit auch etwas anspruchsvoll. Dies gilt insbesondere für die Direktvariante, welche aber eher etwas für die Abfahrt ist. In den Steilpassagen der Tour sollte man auch die Lawinensituation richtig einschätzen können.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Bayern | Allgäuer Alpen | Gunzesried

Tourensteckbrief Tennenmooskopf

Anfahrt: Von Norden auf der B19 von Kempten nach Sonthofen. Nach der Abfahrt von der Schnellstraße biegt man links in die Illerstraße ein und fährt durch Bihlerdorf hindurch. Direkt danach zweigt man links ab Richtung Gunzesried. Auf einer Bergstraße geht es hinauf zum kleinen Ort und weiter auf der Straße bleibend zur ausgeschilderten Gunzesrieder Säge. Am Beginn des Weilers findet man einen gebührenpflichtigen Großparkplatz (6 Std./2 Euro, Tag/3 Euro – Stand 2017).
Navi-Addresse: D-87544 Blaichach, Birkachweg 1

Ausgangspunkt: Gunzesrieder Säge, Großparkplatz (925 m); bei Gunzesried (Gemeinde Blaichach bei Sonthofen)

Route: Vom Großparkplatz zurück zur Straße und auf ihr nach links in den Ort hinein. Bei der Bushaltestelle gegenüber vom Gästehaus Alpenrose kann man die Ski anschnallen und auf der Langlaufloipe über die Wiesen nach Südwesten wandern, denn auch die Loipe führt zur Straßen-Schranke. (Im Winter markiert sie das Ende der öffentlichen Straße. Natürlich kann man auch durchgehend auf der Straße bleibend nach Vordersäß wandern.). Nun weiter auf der für KFZ gesperrten Straße bis zur Almhütte Vordersäß (955 m). Hier biegt man nach der Brücke links ab (Ww. Rappengschwend-Alpe) und wandert auf dem breiten, meist präparierten Wirtschaftsweg über zwei Kehren (Abkürzung über eine Schneise möglich) hinauf zur Rappengschwend-Alpe (1240 m). Dahinter gabelt sich der Sommerweg und auch die Skirouten trennen sich hier nachdem man die Hütte passiert hat. Zum Tennenmooskopf hält man sich rechts (nach links, leicht fallend geht es Richtung Bleicherhorn) und spurt nach Südwesten (ungefähr entlang des Sommerweges) am rechten Waldrand entlang. Die schöne, große, rampenartige Lichtung lässt man also zumindest beim Aufstieg links liegen und wandert parallel zu ihr durch eine gassenartige Schneise (wie ein kleines Tälchen), die von stattlichen alten Ahornen und Felswänden gesäumt wird – eine landschaftlich wunderschöne Passage! Die Grundrichtung beibehaltend erreicht man den Kessel nordöstlich vom Gipfel. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder direkt nach Süden und sehr steil hinauf. Dann auf Kammhöhe rechts und durch eine Schneise zum Gipfel. Etwas weniger steil - und bei richtiger Spurwahl auch weniger lawinengefährlich - ist es aus dem Kessel unterhalb des steilen Gipfelaufbaus nach rechts (Westen) durch ein Tälchen zu queren und dann am rechten Waldrand im Zickzack nach Süden zur breiten Gipfelkuppe aufzusteigen.

Abfahrt: 1. Entlang der Aufstiegsspur.
2. Über den oben beschriebenen Steilhang zurück in den Kessel. Dazu hält man sich am Gipfel rechts (im Abfahrtssinn) und fährt zunächst entlang eines Rückens nach Ostnordost durch lichten Wald. Wenn sich rechts eine Schneise eröffnet, folgt man dieser nach Osten zum Steilhang.
3. Eine lohnende Runde kann man machen, wenn man bei einer Abzweigung knapp 1,5 km nach der Rappengschwendalpe rechts abbiegt und auf der Forststraße zum Stubenbach hinunterfährt. Kurz nach der Brücke fellt man an und steigt zunächst noch über den breiten Weg, dann aber sogleich über freies Gelände nach Südosten auf. Ein prächtiger freier Hang leitet einen hinauf zur Birkach-Alpe. Noch bevor man die Alphütte erreicht, dreht man bereits in einem Bogen nach Osten (links) ein und folgt nun einem Geländerücken nach Nordosten. Kurz vor dem Wald (ca. 1280 m) dreht man links ein und fährt über sehr schöne Hänge nach Norden hinunter. Man überquert die Almstraße zur Mittelberg-Alpe, fährt nur noch ganz wenige Meter abwärts (Achtung, das Gelände verlockt zur weiteren Abfahrt!), dann muss man gleich rechts zum Waldrand queren. Hier (die Stelle ist ohne Ortskenntnis leicht zu übersehen! - ca. 1143 m) findet man mit dem schmalen Sommerweg einen Durchlass durch den dünnen Waldstreifen. Dahinter eröffnet sich erneut sehr schönes freies Almgelände, welches man nach Nordosten hinunter verfolgt, bis man schließlich auf die Langlaufloipe zur Gunzesrieder Säge trifft. Auf ihr zurück zum Parkplatz.

Alternative: Der Tennenmooskopf wird manchmal auch von Süden, also über die Wilhelmine-Alpe gemacht. Allerdings ist diese Variante skifahrerisch nicht sehr lohnend. Eine gute Option ist diese Variante allerdings, wenn man zuerst auf das Bleicherhorn steigt und nach einer ersten kurzen Abfahrt wieder zum Tennenmooskopf aufsteigt. Dann kann man vom Gipfel über die hier beschriebene Route abfahren, was eine lohnende Rundtour ergibt.

Charakter / Schwierigkeit: Mittelschwere Skitour mit am Ende steilen (30° bis 35°), bzw. auch sehr steilen (über 35°) Passagen. Ansonsten ist die Route einfach, großteils auch sehr einfach, denn sie führt auch länger über eine Forststraße. Besonders die Rundtour mit einem halbstündigen Gegenanstieg ist skifahrerisch sehr lohnend. Allerdings ist der zweite Teil der Abfahrt ohne Ortskenntnis oder GPS-Track nicht ganz einfach zu finden; hier bedarf es einer guten Orientierung! Auch landschaftlich hat diese abwechslungsreiche Route einige sehr schöne Passagen aufzuweisen.

Lawinengefahr: Mittel bis hoch - je nach Spurwahl und Variante. Achtung auch auf die Bedrohung aus den sehr steilen Gipfelflanken!

Exposition: Nord und Nordost

Aufstiegszeit: 2 Stunden; für den Gegenanstieg bei der Abfahrtsvariante (Rundtour) sollte man knapp 30 Minuten einkalkulieren.

Tourdaten: Höhendifferenz: 700 Höhenmeter, plus 200 Hm bei der Rundtour mit Aufstieg zur Birkach-Alpe; Distanz: 5,3 km (einfach) bis zum Gipfel

Beste Jahreszeit: Frühwinter bis März

Stützpunkt: Die Rappengschwendalpe (1240 m - privat bewirtschaftet) ist in der Skitourensaison nur am Wochenende geöffnet. Telefon +49 (0)83 21/97 71 (Winter). Internet: Alpe Rappengschwend

Karte: AV-Karte BY1, Allgäuer Voralpen West, 1:25.000.
Die Karte ist erhältlich in unserem Alpenvereinskarten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Gunzesried
Vorhersage für Mo, 28.05.2018
Mo, 28.05.2018 sonnig
12 / 22 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 7 km/h SW
Gunzesried
Vorhersage für Di, 29.05.2018
Di, 29.05.2018 wolkig
13 / 20 oC
wolkig
Niederschl.: 0 % Wind: 6 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • Die Entdeckung der Dolomiten

    Zwei englische Gentlemen machten mit ihrem Buch vor rund 150 Jahren auf ein damals unbekanntes Alpengebiet aufmerksam. Die Dolomiten wurden dadurch weltberühmt - nicht nur in Bergsteigerkreisen! Ein Stück Geschichte und Alpinliteratur für alle Dolomiten-Fans.

  • ORTOVOX SAFETY ACADEMY LAB ROCK

    Wer aus eigener Kraft in alpine Routen einsteigt, braucht Entschlossenheit, einen starken Kopf und Körper – aber vor allem fundiertes Wissen. Das LAB ROCK ist eine kostenlose interaktive, multimediale Ausbildungsplattform mit über 30 Video-Tutorials, umfassenden Lern-Modulen und vier Kapiteln für mehr Sicherheit beim Alpinklettern. Hier lernst Du Alpine Basics, Tourenplanung, elementare Sicherungs- und Rettungsmethoden.

  • 1000. Ausgabe des Bergsteiger-Magazins

    Die Zeitschrift Bergsteiger erscheint am 7. April zum 1000. Mal. Dieses Jubiläum feiert die Redaktion dieser Zeitschrift mit einer großen Sonderausgabe inklusive vieler Extras. Zum Jubiläum blickt der Bergsteiger zurück auf die Highlights aus 1000 Heften, in denen immer wieder die besten Alpinisten ihrer Zeit exklusiv berichten und in großen Interviews zu Wort kommen.

  • Nockberge Trail - Wellness und Wildnis

    Die meisten Skidurchquerungen haben eine alpinistische Tradition. Der Nockberge-Trail ist jedoch eine von Touristikern erfundene, viertägige Skitouren-Traverse mit viel Komfort. Ein absolut gelungenes Konzept, meint Bernhard Ziegler. Der Alpinjournalist hat den Trail für uns ausprobiert und war begeistert.

  • Umweltfreundliche Fell Imprägnierung

    Wir Skitourengeher lieben die winterliche Natur. Daher ist es eigentlich auch selbstverständlich, dass wir bezüglich der Ausrüstung auf die Umwelt achten. Dennoch dürfen die Skifelle natürlich nicht stollen, müssen daher wasserabweisend sein. NIKWAX bringt Umweltfreundlichkeit und Funktion unter einen Hut.

Bild des Monats

042018
7f86ef3e471019b5328bda1223e1e917.jpg
Bergfrühling im Allgäu

Benutzer: mpröttel

Beschreibung: Während im Illertal bereits der Löwenzahn seine gelben Zähen zeigt, ist der Allgäuer Hauptkamm noch blendend weiß.
0eec68a7b35de535a6fe158316cc67b3.jpg
Tiefer Winter im Tortal (Karwendel)

Benutzer: BergFex54

Beschreibung: Nach einem einstündigen Aufstieg im kalten Schatten kommen wir endlich in die Märzen-Sonne. Eine Wunderwelt aus Schnee, Felsen und Bäumen , frisch verzuckert in der vergangenen Nacht.
b47d9f42dec468c3cb0f71426db14c95.jpg
Abstieg vom Dürrenstein-Gipfel zum Skidepot

Benutzer: BergFex54

Beschreibung: Ein unglaublich klarer Hochwinter-Tag in den Pragser Dolomiten. Der Blick geht nach S ins Herz der Dolomiten. Wind und Schnee haben eine leicht zu begehende Treppe zum Vorgipfel modelliert.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

Script-Code:
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen