Touren

Schaufelspitze (2306 m)

Die Schaufelspitze ist der Mittelpunkt eines Dreigestirns, flankiert vom Sonnjoch im Südwesten und der Bettlerkarspitze im Nordosten. Ein selten besuchter Gipfel, dessen überwiegend weglose Besteigung bestes Orientierungsvermögen erfordert.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Karwendel | Hinterriß, Eng

Tourensteckbrief Schaufelspitze

Anfahrt: Über Bad Tölz nach Lenggries und zum Sylvensteinstausee, dort nach Vorderriss und weiter nach Hinterriss zur Mautstelle. Über die Mautstraße (Maut 3,50 €, Stand 2008) Richtung Eng bis zum Parkplatz (P 8) bei  Haglhütten.
Öffentliche Verkehrsmittel: Per Bahn nach Lenggries bzw. Tegernsee und von dort mit dem Bergsteigerbus bis zur RVO-Haltestelle an den Haglhütten (Fahrplan vgl. www.rvo-bus.de und www.eng.at).

Ausgangspunkt: Parkplatz P 8 bei den Haglhütten (1077 m) in der Eng im Rißtal.

Route: Von den Haglhütten hinunter zum Rissbach, dort über eine Brücke und noch wenige Meter auf der Forststraße. An der ersten Kehre rechts hinunter auf beschildertem Steig Richtung Plumsjochhütte. Ein Bach wird überquert, dann mäßig steil in etwa einer halben Stunden hinauf bis zur Fahrstraße zur Plumsjochhütte (bis hierhin auch „Bike & Hike“ vom Parkplatz P 9 aus möglich). Nun beginnt der unmarkierte Teil der Tour. Gegenüber der Einmündung des Steigs in die Forststraße beginnt im Wald ein Pfad (Trittspuren sichtbar), der in der Regel immer auf dem grasigen Rücken in südöstliche Richtung verläuft; alte Grenzmarkierungen (z.B. "46 / B") zeigen, dass man richtig ist. Am Beginn des Latschengürtels in etwa 1650 m Höhe gilt es, den richtigen Durchschlupf zu finden. Eine Möglichkeit bietet eine Art Schluchtsystem inmitten der Latschen (Vorsicht vor Löchern im Boden!).  Oberhalb davon – etwa 200 Meter Wegstrecke - quert man 50 Meter nach rechts und steigt von dort über eine breite Latschengasse etwa 30 Höhenmeter ab zu  einem auffälligen Schuttplatz mit zwei Steinmandln. Hier beginnt eine Schuttrinne, die gerade emporzieht - ihr folgt man (öfters in leichter Kletterei) bis zu einem markanten Steinmann am rechten Rand der Rinne. Dort zweigt nach rechts ein Steig ab  - ein Irrläufer! Man hält sich in der Rinne weiter links und steigt noch ein Stück empor, quert dann schräg nach rechts zu einem Steinmandl (1920 m). Von nun an ist der Weg zum Gipfel logisch und im Prinzip einsehbar: Ein Stück links hinauf zum nächsten Steinmandl und dann, immer Trittspuren und Steinmandln folgend, am stellenweise ausgesetzten Grat entlang und – ein kleines Gratköpfl rechts umgehend – über Block- und Schottergelände sowie in leichter Kletterei  (aber nie schwieriger als I. UIAA) bis zum Gipfelkreuz.

Abstieg: Auf der Anstiegsroute

Bike: Startpunkt ist 1,5 km weiter am Parkplatz P 9. Von dort mit dem Mountainbike auf der Forststraße Richtung Plumsjoch, bis nach längerer Geradeausstrecke in einer Rechtskehre von links der Steig von den Haglhütten emporzieht (Wegweiser). Hier Radldepot und zu Fuß weiter auf der beschriebenen Anstiegsroute (spart in Auf- und Abstieg insgesamt ca. 1 Stunde).

Charakter / Schwierigkeit: Ein "Weg" in diesem Sinne führt nicht auf die Schaufelspitze. Es gibt vom Bärenlahnersattel aus eine IVer-Kletterei; der hier beschriebene Normalweg indes verläuft größtenteils durch wegloses, alpines und zeitweise ausgesetztes Gelände. Kletterstellen im Schwierigkeitsgrad I. UIAA sind zu überwinden. Entsprechendes alpines Können (trittsicher, schwindelfrei, leichte Kletterei) sind absolute Voraussetzung. Das Wichtigste aber ist ein überdurchschnittlich gutes Orientierungsvermögen und die Fähigkeit, im weglosen Gelände die ideale Route zu finden; wirklich schwierig ist insofern die Passage vom Beginn des Latschengürtels bis zum Schuttplatz (auch die GPS-Daten bieten dort nur eine Orientierung – im Detail ist vor Ort viel Gespür gefragt). Bei Nebel, schlechter Sicht oder Schnee bzw. Vereisung  ist die Tour gefährlich und keinesfalls ratsam! Eine Tour für Individualisten, die das krasse Gegenteil zu allseits bekannten und markierten Wanderwegen suchen.

Gehzeit: 3,5 Stunden; Abstieg: 2,5 Stunden

Tourdaten: 1230 Höhenmeter; 4 km Distanz (einfache Strecke; bei „Bike & Hike“ 5 km)

Beste Jahreszeit: Mitte Juni bis Oktober

Stützpunkt: Plumsjochhütte (1633 m), geöffnet bis Ende Oktober, Übernachtung möglich. Telefon: +43/(0)5243/43111 oder +43/(0)5243/43299.

Karte: Kompass Blatt 26, Karwendelgebirge (1:50.000); Alpenvereins-Kartenblatt 5/3, Karwendelgebirge östlicher Teil (1:25.000)

Autor: Martin Becker

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Hinterriß, Eng
Vorhersage für Di, 27.06.2017
14 / 19 oC
wolkig
Niederschl.: 30 % Wind: 6 km/h N
Hinterriß, Eng
Vorhersage für Mi, 28.06.2017
16 / 22 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 5 % Wind: 6 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour, und die Anfahrt nachvollziehen. Ist ein GPS-Track hinterlegt, finden Sie unter der Karte die Funktion „Tour in Karte anzeigen“ und somit die beschriebene Routenführung.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Bergrose

    Eine Rose, die im Vollschatten blüht? Eine Rose ohne Dornen? Eine Rose mit ganz stacheligen Hagebutten? … Gibt es nicht? Gibt es doch, die Bergrose macht scheinbar alles anders, als alle anderen Rosen..

  • (Kalk-) Glockenenzian

    Wenn im Mai die Almwiesen vom blauen Glockenenzian überzogen sind, ist dies das untrügliche Zeichen, dass auch in den Bergen der Frühling eingezogen ist.

  • Mallorca Wanderführer

    300 Sonnentage im Jahr und mediterrane Lebensart – Mallorca verwöhnt seine Gäste. Abseits der beliebten Badestrände ist die Insel ein wahres Wanderparadies mit lieblichen Tälern, wildromantischen Schluchten und unzähligen Aussichtsgipfeln.

  • Bergschlüsselblume

    Die schönste Frühlingsblume zur Osterzeit ist wohl die Schlüsselblume. In den Bergen blüht die Hohe- oder Bergschlüsselblume in Höhen bis weit über 2000 Metern hinauf. Mindestens genauso schön und heilkundlich fast ebenso wertvoll wie die Echte Schlüsselblume (Primula veris).

  • Skitouren in Sibirien

    Sibirien ist nicht nur ursprünglich und hat eine Pulverschnee-Garantie, es ist auch einsam, verlassen, kalt und unwirtlich. Hier kann man noch Skitouren völlig außerhalb jeglicher Zivilisation unternehmen. Doch genau das hat Chris Lemke und seinen Freund Volker daran gereizt.

  • 111 Orte im Werdenfelser Land, die man gesehen haben muss

    Mit diesem Buch lassen sich 111 unbekannte, skurrile und geheimnisvolle Orte entdecken, die auch Kenner des Werdenfelser Landes überraschen werden.

Bild des Monats

052017
Frühlingsradln bei Tremosine

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Die Gardasee-Region ist ideal für die Übergangszeit. Im Süden kann man schon etwas früher im Jahr mit der Wander-, Kletter- und Radlsaison starten.
Schneerosenblüte am Gamskogel

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Die Natur ist halt doch der schönste Garten. Bei der Bergtour zum Gamskogel blühten die Schneerosen um die Wette. Gut, dass die Blumen hier weitestgehend ungestört wachsen können und der Naturfreund sich jedes Frühjahr wieder daran erfreuen kann.
Gang ins Licht

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Am Ende einer Skitour mit vielen kleinen Höhepunkten ist es am letzten Gipfel der Weg in die untergehende Sonne, der uns fast erschaudern lässt vor Glück. Was für ein Tag, was für eine ergreifende Stimmung! (Bild: In den Chiemgauer Alpen)
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten