Touren

Monte Altissimo (2079 m) 

Wie ein Wächter thront stolz der Monte Altissimo 2000 Hm über Torbole. Er ist die nördlichste Erhebung in der langen Monte-Baldo-Kette und gleichzeitig der zweithöchste Gipfel. Der Kontrast zwischen dem rauen alpinen Gipfelambiente und dem südlichen Charme des Gardaseeufers ist kaum zu überbieten.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Trentino-Alto Adige | Gardaseeberge | Brentonico

Tourensteckbrief Monte Altissimo

Anfahrt: Auf der Brenner-Autobahn A 22 bis zur Ausfahrt Rovereto-Süd und nach Mori. In Mori fährt man auf der kurvenreichen, aber gut ausgebauten Monte Baldo Straße, hinauf nach Brentonico und weiter bis zum Ort San Giacomo.

Ausgangspunkt: Parkplatz gegenüber dem Hotel S. Giacomo (1194 m)

Route: Nördlich vom Hotel (WW: Weg 622, Malga Campo – Bocca Paltrane – Rif. Altissimo D. Chiesa) zieht man auf einer schmalen Straße, an der Kapelle von S. Giacomo Maggiore und unterhalb einer Ferienanlage vorbei, zu einem Abzweig hin. Hier (WW) steigt man nach links über einen Wiesenweg aufwärts und erreicht eine Forststraße (Bild 1). Auf dieser bergan, oder die Kehren über den Wiesenweg abkürzend, zu einem Haus (Mas dei Girardei) in freier Lage mit schöner Sonnenuhr hinauf (Bild 2). Von hier aus (WW) marschiert man in nordöstlicher Richtung zunächst auf einem breiten Wiesenweg weiter. Dann führt ein steiniger Saumpfad steil durch einen Buchenwald bergan in freies Almgelände. Der lange grüne Gipfelkamm des Monte Altissimo ist nun in seiner vollen Länge sichtbar und schemenhaft erkennt man auch die im Wind flatternden Fahnen des Rifugio Altissimo (Bild 3). An einer unscheinbaren Gabelung hält man sich rechts aufwärts (Richtung Gipfelkreuz des Monte Campo) und gelangt so zu einem Karrenweg. Auf diesem traversiert man die Südflanke des Monte Campo und erreicht einen breiten Sattel (Gr. Schilderbaum) mit den Almhütten der „Malga Campo“ (1635 m). Von hier aus ist ein kurzer Abstecher zum Gipfel des Monte Campo möglich.
Zum Monte Altissimo steigt man nach Westen über die hügeligen und steilen Almweiden „Pra delle Varsive„ hinauf (Bild 4). Der anfangs gut erkennbare Weg verläuft sich kurzzeitig in Trittspuren, die in einen Karrenweg münden. Auf diesem quert man nun fast eben nach rechts (Norden) zur „Bocca Paltrane“ (1831 m) hinüber. Hier öffnet sich ein atemberaubender Blick nach Norden auf die schneebedeckten Gipfel von Adamello, Presanella sowie zu den Kalkmauern der Brentagruppe (Bild 5). Von der Scharte aus (WW) geht es nun scharf nach links (Süden) zuerst unterhalb des Kammes weiter. Bald aber wandert man direkt auf dem Kamm, an mehreren alten Kriegsstellungen vorbei, zum bereits sichtbaren Rifugio Altissimo (2059 m) mit den vielen bunten „Pace-Fahnen“ hin (Bild 6 und 7). Wenige Minuten oberhalb auf einer flachen Wiesenkuppe liegt der Gipfel des Monte Altissimo. Für einen „Lagoblick“ muss man allerdings vom höchsten Punkt ein paar Meter absteigen (Bild 9).

Abstieg: Von der Hütte aus marschiert man nach Süden auf einer grobschotterigen Militärstraße (Weg 633) hinunter zur „Bocca del Creer“ (1617 m) an der Monte Baldo Straße. Einige Kehren kann man auf einem Steig abkürzen. (Hinweis: Das Rifugio Graziani an der Monte Baldo Straße wird zur Zeit (2008) kpl. neu aufgebaut. Eine Einkehr oder Übernachtung ist derzeit nicht möglich). An der „Bocca del Creer“ bzw. an der Monte Baldo Straße angekommen, befindet sich beim linken Parkplatz ein Schilderbaum. Hier steigt man nach Südosten auf einem Weg (633) über Wiesen hinab zu einer kleinen Ebene mit Teich (Bild 10). An einer Gabelung hält man sich links (633, S. Giacomo) und wandert zunächst noch gemütlich auf einem Karrenweg weiter bergab. Dieser wird allerdings zunehmend grobblockiger und auch steiler. Der Weg leitet durch einen Mischwald hinunter bis zu einem Häuschen und einem Fahrweg. Auf diesem schlendert man leicht bergab zur nahen Monte Baldo Straße. Auf dieser anschließend leicht bergauf in ca. 10 min. zum Ausgangspunkt zurück.

Alternative: Eine sehr schöne route führt auch über die Nordseite von Nago zum Gipfel. Siehe hier.

Charakter / Schwierigkeit: Der Start dieser leichten und sonnigen Rundtour liegt bereits auf einer Höhe von 1200 m, also schon oberhalb der üppigen Buschwaldzone. Man bewegt sich überwiegend auf guten Wegen in freiem Almgelände mit wechselnden Ausblicken. Vor allem am langen Gipfelkamm ist die Rundschau wirklich atemberaubend. Lediglich oberhalb der Malga Campo verläuft sich der Weg kurzzeitig in Trittspuren. Steinmänner und Holzpfosten mit roten Köpfen weisen die Richtung zuverlässig. Die gesamte Runde ist sehr gut beschildert und markiert. Beim Abstieg geht es auf einer längeren Passage sehr steil und grobblockig auf einem Karrenweg hinab. Hier können Stöcke recht hilfreich sein. Bedingt durch die exponierte Lage des Berges, ist der Gipfelbereich oft ab den Mittagsstunden in Wolken eingehüllt und dann kann es dort oben empfindlich kalt werden.

Gehzeit: Aufstieg: 2,5 bis 3 Std. / Abstieg: ca. 2 Std.
Gesamte Runde: 4,5 – 5 Std.

Tourdaten: ca. 900 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Mai bis November

Stützpunkt: 1. Rifugio Altissimo Damiano Chiesa (2059 m) kurz unterhalb des Gipfels gelegen. Geöffnet von Anfang Mai bis Oktober. Probieren sollte man „polenta ai funghi“ (Bild 8). Tel.: 0039 / 0464 / 867130, www.rifugioaltissimo.it
2. Eine romantische Unterkunft bietet das Haus „Mas dei Giradei“ in S. Giacomo. Tel. 0039 / 0464 /391541, www.trentinobedandbreakfast.it/giradelli

Karte: Kompass 1:50000, Blatt 101 „Rovereto Monte Pasubio“ oder
Lagir Alpina Wanderkarte 1:25000 „Alto Garda“ Nr.: 12

Autor: Doris & Thomas Neumayr

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Brentonico
Vorhersage für Di, 12.12.2017
Di, 12.12.2017 bedeckt
7 / 8 oC
bedeckt
Niederschl.: 0 % Wind: 8 km/h NW
Brentonico
Vorhersage für Mi, 13.12.2017
Mi, 13.12.2017 bedeckt
2 / 4 oC
bedeckt
Niederschl.: 90 % Wind: 5 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • ORTOVOX SAFETY NIGHTS

    Im Schein der Stirnlampe funkeln Schneekristalle doch am allerschönsten. Bei den kostenlosen ORTOVOX SAFETY NIGHTS könnt ihr euch selbst davon überzeugen – und gleichzeitig euer Lawinenwissen im Umgang mit der Notfallausrüstung erweitern!

  • Eibe

    Trotz ihrer großen Giftigkeit gehört die Eibe zu den ältesten Nutzpflanzen des Menschen im Alpenraum. Bereits "Ötzi", der Gletschermann vom Hauslabjoch, hatte einen Jagdbogen aus Eibenholz bei sich, als er sich zu seiner letzten Wanderung aufmachte.

  • DYNAFIT Speedfit Nights

    DYNAFIT startet mit einer neuen Veranstaltungsreihe in den kommenden Winter: erstmals lädt der Skitourenspezialist zur Speedfit Night an sechs Terminen im deutschen und österreichischen Alpenraum. Nach zehn erfolgreichen Jahren „Nachtspektakel“ setzt DYNAFIT damit auf wenige Events und mehr Service für die Teilnehmer. Gemeinsam mit Hüttenwirten und Händlern veranstaltet der Skitourenausrüster die nächtlichen Pistentouren.

  • Heidelbeere (Blaubeere)

    Schon im August kann man oft die ersten Heidelbeeren ernten - so richtig vollmundig süß zergehen sie aber erst dann auf der Zunge, wenn sie auch noch die letzten warmen Sonnenstrahlen in sich aufgesogen haben. Nach dem Heidelbeergenuss aber nicht erschrecken: Vor allem im fast überreifen Zustand färben die Früchte Mund und Zähne intensiv blaurot.

  • Noch alle Tassen im Schrank?

    Nach Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe werden deutschlandweit rund 2,8 Milliarden Coffee to go-Becher pro Jahr verbraucht. Eine enorme Belastung in Sachen Klima, Ressourcen und Müll. Dabei geht es auch ganz anders. Zum Beispiel mit einem schicken, funktionellen und hygienischen Becher von Hydro Flask.

  • Die Lowe Alpine Story

    Die Jungs von Lowe Alpine brauchten eine bessere Ausrüstung für ihre Abenteuer – also haben sie sich eine gemacht. Eine Bergsteiger-verrrückte Familie schreibt Alpingeschichte und setzt Zeichen am Outdoormarkt. Die Story zum 50. Firmenjubiläum von Lowe Alpine.

Bild des Monats

112017
820a339525292da559785c1db1a9eb2b.jpg
Abendstimmung auf der Hochsalwand

Benutzer: Schwaeble

Beschreibung: Gerade noch rechtzeitig vor dem Einruch der Nacht konnte ich dieses stimmungsvolle Foto von der Hochsalwand mit Blick auf den Wendelstein machen. Die warmen Farben des Lichts bewirkten eine unbeschreibliche innere Ruhe und Zufriedenheit. Es war wieder ein Herbst-Abend, der den schönen Tag in den Schatten stellte.
c11fe29de7771caf480ea765ec828112.jpg
Herbstmalerei

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Es ist eine Binsenweisheit und doch ist man einfach immer wieder erstaunt, welch großartiger Maler der Herbst gerade in den Bergen ist. Das Bild entstand bei einer Bergtour im Salzkammergut, am Fuße des Sparber.
96feb86ec99a79cab8ed696678f72a3b.jpg
Sonnentanz

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Der Osorscica ist ein kleiner Berg mit maximaler Aussicht. Und ein Sonnenuntergang auf dem Inselberg von Cres ist immer wieder ein großes Erlebnis!
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX safety-academy
 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten