Touren

Maximilian Klettersteig - Großer Rosszahn - Roterdspitze (2655 m) 

Eine großartige, nicht allzu schwierige Überschreitung der beiden höchsten Gipfel der Schlern-Gruppe. Diese fantastische Dolomiten-Rundtour zeichnet sich nicht nur durch ihren landschaftlichen Reiz aus, sie ist auch bergsteigerisch sehr abwechslungsreich, denn es geht über Wanderwege, gesicherte Steige, einen leichten kurzen Klettersteig (A / B) und luftiges, einfaches Felsgelände (UIAA I), das jedoch absolute Trittsicherheit erfordert. Da die Tour von Tiers aus sehr lang ist, empfiehlt sich eine Übernachtung in der fast schon luxuriösen Tierser Alpl Hütte oder der urigen Grasleitenhütte. Als Tagestour ist die Überschreitung eher von der Seiser Alm aus zu empfehlen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Trentino-Alto Adige | Dolomiten | Tiers

Tourensteckbrief Maximilian Klettersteig - Rosszahn - Roterdspitze

Anfahrt: Auf der A22 bis Bozen Nord. Dann auf der Brennerlandstraße (SS12) Richtung Brenner/Brixen bis Blumau. Hier gabelt sich die Straße und man fährt im Tunnel links nach Tiers und weiter Richtung St. Zyprian. Kurz vor der Ortseinfahrt zweigt man links ab nach Weisslahnbad, fährt bis zu einem Kreisverkehr und biegt hier zum ausgeschilderten, großen Wanderparkplatz ab.
Navi-Adresse: I-39050 Tiers, Weißlahn 33 (Achtung, es handelt sich hier nur um die dem PP nächstgelegene Adresse!)

Ausgangspunkt: Weißlahnbad (1200 m) – Wanderparkplatz, Gemeinde Tiers

Route: Auf der Straße zurück zum Kreisverkehr und geradeaus zur Tschamin Schwaige. Hier beginnt direkt neben dem Berggasthof der ausgeschilderte Wanderweg durch das Tschamin-Tal zur Grasleiten – oder auch zur Tierser Alpl-Hütte. Zunächst führt der Steig hoch über der Bachschlucht an der rechten Hangseite entlang, dann mündet er kurz auf eine Forststraße und man wechselt alsbald auf die andere Seite des Baches. Gemütlich und mit tollem Blick auf die Grasleitenspitze geht es weiter auf gut markiertem Weg bis zur Gabelung „Grasleitenhütte – Tierser Alpl-Hütte“. Spätestens hier muss man sich entscheiden, wie man die Rundtour gestalten und wo man übernachten möchte.
A. Zur Tierser Alpl-Hütte: Dazu geht es durch das sog. Bärenloch; man zweigt also links ab (Weg 3). Zunächst wandert man auf einem Steig durch Buschwerk und Latschen sowie an einem wunderbaren Wasserfall vorbei. Im freien Gelände leitet der Steig, zum Teil mit Seilen versichert, steil über Felsstufen empor bis man das flache Gelände der Tierser Alpl erreicht. Flach und gemütlich geht es auf gutem Wanderweg zur bereits sichtbaren Hütte (2440 m – ital. Rifugio Alpe di Tires). Ca. 1,5 Stunden ab der Verzweigung.
B. Zur Grasleitenhütte: Dazu geht es rechts weiter (Weg 3a). An der linken Talseite quert der Steig zum Teil sehr steile Hänge und man erreicht mit etwas Höhenverlust nach einer weiteren halben Stunde die Hütte (2165 m – ital. Rifugio Bergamo).

Maximilian-Klettersteig mit Überschreitung des Großen Rosszahn und der Roterdspitze:
A.
Von der Tierser Alpl-Hütte geht es ein paar Meter nach Osten in den Sattel mit dem Windrad. Ein Wegweiser leitet einen hier nach links (Norden) zum Maximilian Klettersteig. Über einen grasigen Rücken führt der Steig bis zu den Felsen am Einstieg. Zunächst quert man nach rechts hinaus, dann leitet einen das Drahtseil durch eine Rinne empor in eine Scharte (die Klettersteigschwierigkeit B wird dabei nicht überschritten – oft sogar nur A), dann geht es links weiter zum höchsten Punkt. Nun überschreitet man den Gipfel nach Westen mit zunächst etwas Höhenverlust; über einen erdigen Steig hinunter zu einem Felsentor. Dann folgt die Route immer dem manchmal ein bisschen luftigen Grat. Dabei geht es rauf und runter, wobei im Abstieg eine kurze C-Klettersteigstelle und eine ganz kurze kaminartige Stufe (UIAA I bis II – mit Textilseil als Hilfsmittel) bewältigt werden muss. Man erreicht die Roterdscharte (2556 m) und könnte über den Notausstieg zur Hütte zurückkehren – hier hat man aber bereits alle nennenswerten Schwierigkeiten hinter sich. Weiter in westlicher Richtung geht es über einen gesicherten Steig (Klettersteigschwierigkeit A) in etwa 20 Minuten hinauf zur Roterdspitze (2655 m). Auch diesen Gipfel überschreitet man nun in harmlosen Gelände Richtung Westen und erreicht leicht nach links eindrehend über Wiesen den Verbindungsweg Nr. 4 (Schlern-Tierser Alpl). Hier links hinunter Richtung Tierser Alpl bis man auf die Anstiegsroute durchs Bärenloch trifft. Auf bekanntem Weg zurück zum Ausgangspunkt. Alternativ kann man auch über die TierserAlpl-Hütte und den Molignon-Pass (Weg 3a) zur Grasleitenhütte absteigen und hier zum Beispiel noch einmal übernachten.
B. Auch die Grasleitenhütte eignet sich als Ausgangspunkt für diese, dann vielleicht sogar noch abwechslungsreichere Rundtour. Wild und eng geht es von der Hütte Richtung Osten durch eine Schlucht. Wenn sich das Gelände öffnet, dreht der Steig nach Norden zum Molignon-Pass (2604 m) ein. Auf dem Steig 3a weiter zur Tierser Alpl-Hütte (bis hierher ca. 2 Stunden), dann macht man die Überschreitung wie oben beschrieben und kehrt über das Bärenloch zurück zum Ausgangspunkt.

Alternative: 1. Die Tierser Alpl-Hütte – Ausgangspunkt für diese Überschreitung - kann auch sehr gut von der Seiser Alm / Compatsch (1850 m) auf dem Weg Nr. 2 via Goldknopf und Rosszahnscharte in 2,5 Stunden erreicht werden. Diese Variante ist die kürzeste und somit am ehesten geeignet, wenn man nicht übernachten und das Ganze als Tagestour packen will.
2. Ebenso von Campitello im Fassatal über das Durontal zur Malga Micheluzzi und dann über den Steig Nr. 532 und Nr. 4 in ca. 3 Stunden zur Tierser Alpl-Hütte.

Charakter / Schwierigkeit: Überwiegend mittelschwere, kurzeitig auch etwas anspruchsvollere Bergtour über Wanderwege, versicherte Steige, einen kurzen, einfachen Klettersteig (Maximilian-Klettersteig - Schwierigkeit A und B) und ungesicherte Felspassagen (UIAA I). Der Grat über die Rosszähne zur Roterdspitze ist stellenweise ausgesetzt und erfordert absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Die Überschreitung des Grates ist aber auch die tollste Passage dieser landschaftlich eh schon großartigen Rundtour – hier eröffnen sich fantastische Ausblicke! Wegen der langen Distanzen und Höhenunterschiede sollte man mindestens eine Übernachtung einplanen. Auch als Zweitagestour ist der konditionelle Anspruch nicht zu unterschätzen. Als Tagestour ist die Überschreitung eher von der Seiser Alm aus machbar – siehe Alternative – ansonsten nur etwas für Konditionsriesen.

Gehzeit: Aufstieg: 3,5 Stunden zur Tierser Alpl Hütte; alternativ 2,5 bis 3 Stunden zur Grasleitenhütte sowie weitere 2 Stunden bis zum Einstieg in den Maximilian Klettersteig. Für die Überschreitung von Rosszähnen und Roterdspitze bis zur Abzweigung Bärenloch sollte man 2,5 Stunden einplanen.
Abstieg über Bärenloch zurück nach Weißlahnerbad: 2,5 Stunden.
Gesamtgehzeit ab Weißlahnerbad via Bärenloch: 8 bis 9 Stunden reine Gehzeit!

Tourdaten: Höhendifferenz: knapp 1300 Höhenmeter bis zur Tierser Alpl Hütte; alternativ knapp 1000 Hm bis zur Grasleitenhütte sowie weitere 400 Hm bis zum Einstieg in den Maximilian Klettersteig. Bei der Kammüberschreitung via Maximilianklettersteig- Rosszähne-Roterdspitze sind dann noch einmal ca. 400 Hm fällig. Distanz: 8 km bis zur Tierser Alpl Hütte; 18 km bei der gesamte Rundtour.

Beste Jahreszeit: Juni bis September. Via Molignon-Pass eher Juli bis September.

Stützpunkt: 1. Tierser Alpl Hütte (2440 m), private Hütte mit Gasthofcharakter, geöffnet von Anfang Juni bis Mitte Oktober. Tel:+39 0471 707 460 (Tal) oder +39 0471 727958 (Berg), Internet: Tierser Alpl Hütte.
2. Grasleitenhütte (Rifugio Bergamo – 2165 m), in der Regel geöffnet ab Anfang / Mitte Juni. Telefon am Berg: +39 0471 642103, Handy +39 347 089 4997 oder +39 348 411 5891. Internet: Grasleitenhütte.
3. Am Ausgangspunkt wartet der private Berggasthof Tschamin Schwaige, geöffnet ab Anfang Juni, Telefon: +39 0471 642010 oder +39 349 0694535. Internet: Tschamin Schwaige.

Ausrüstung: Klettersteigausrüstung mit Helm. Wer im Frühsommer über den Molignon-Pass zur Grasleitenhütte absteigt, kann nach schneereichen Winter in der steilen Rinne eventuell Grödeln und Stöcke gut gebrauchen.

Wissenswertes: 1. Die Tierser Alpl Hütte wurde ebenso wie der Maximilian Klettersteig von Max Aicher aus Tiers in Eigeninitiative errichtet. In Ermangelung anderer wirtschaftlicher und beruflicher Möglichkeiten kaufte Aicher von der Gemeinde Tiers 200 Quadratmeter Grund und baute von 1957 bis 1963 mit eigenen Händen die erste Hütte. Heute ist das neu gebaute Schutzhaus ein Vorzeigeobjekt und mit dem Südtiroler Architekturpreis ausgezeichnet worden.
2. Der Name Tschamin bedeutet ursprünglich Schlucht.

Karte: Kompass Wanderkarte Blatt 628, Rosengarten-Schlern, 1:25.000.
Erhältlich in unserem Kompass-Karten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler; Bilder: Julian Rohn - Salewa & B. Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Tiers
Vorhersage für Mi, 22.08.2018
Mi, 22.08.2018 sonnig
13 / 21 oC
sonnig
Niederschl.: 25 % Wind: 6 km/h SO
Tiers
Vorhersage für Do, 23.08.2018
Do, 23.08.2018 bedeckt
14 / 19 oC
bedeckt
Niederschl.: 30 % Wind: 4 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Rucksack Test von tourentipp.de

    In diesem Video möchten wir euch zwei Rucksäcke vorstellen, die uns beide im Test überzeugt haben. Der Ascent Superlight 30 von Lowe Alpine und der Apex Climb 25 von Salewa haben einiges gemeinsam. Beide sind hochqualitativ, beide spielen in der Fliegengewichtsklasse. Anderseits haben die Hersteller auf recht unterschiedliche Features Wert gelegt.

  • Wander-Weltmeisterschaft in der Wildschönau

    Tirol - Es ist die größte Wanderveranstaltung Europas und sie ist erstmals zu Gast in der Wildschönau in den Kitzbüheler Alpen. Viele kennen die Wildschönau als wirklich charmantes, uriges Hochtal – ideal für gechillte Bergwanderungen und im Winter bekannt als Skitouren-Paradies.

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • Die Entdeckung der Dolomiten

    Zwei englische Gentlemen machten mit ihrem Buch vor rund 150 Jahren auf ein damals unbekanntes Alpengebiet aufmerksam. Die Dolomiten wurden dadurch weltberühmt - nicht nur in Bergsteigerkreisen! Ein Stück Geschichte und Alpinliteratur für alle Dolomiten-Fans.

  • ORTOVOX SAFETY ACADEMY LAB ROCK

    Wer aus eigener Kraft in alpine Routen einsteigt, braucht Entschlossenheit, einen starken Kopf und Körper – aber vor allem fundiertes Wissen. Das LAB ROCK ist eine kostenlose interaktive, multimediale Ausbildungsplattform mit über 30 Video-Tutorials, umfassenden Lern-Modulen und vier Kapiteln für mehr Sicherheit beim Alpinklettern. Hier lernst Du Alpine Basics, Tourenplanung, elementare Sicherungs- und Rettungsmethoden.

  • 1000. Ausgabe des Bergsteiger-Magazins

    Die Zeitschrift Bergsteiger erscheint am 7. April zum 1000. Mal. Dieses Jubiläum feiert die Redaktion dieser Zeitschrift mit einer großen Sonderausgabe inklusive vieler Extras. Zum Jubiläum blickt der Bergsteiger zurück auf die Highlights aus 1000 Heften, in denen immer wieder die besten Alpinisten ihrer Zeit exklusiv berichten und in großen Interviews zu Wort kommen.

Bild des Monats

082018
b60de300084c3ecde50dad59501bd656.jpg
Super Sommer

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Hitzewelle 2018 - In diesem Super-Sommer freut man sich, wenn man nach der Wanderung auf den Jochberg (im Hintergrund) oder auf den Herzogstand am Nachmittag im herrlichen Walchensee baden kann.
6086a85081d40fb34e7c1e3b823fe97e.jpg
Mandlwände vom Arthurhaus

Benutzer: Jonas

Beschreibung: Für Skitouren im Frühsommer heißt es früh aufstehen - dafür gibt es ansprechende Lichtstimmungen am Morgen. Hier die Mandlwände vom Arthurhaus beim Zustieg zum Hochkönig
ac27f797907214e964fc2c1cd6ce46ad.jpg
Krokuswiese

Benutzer: birch

Beschreibung: Das Bild enstand am 1. Mai auf dem Abstieg vom Rittner Horn. Man sieht im Hintergrund auf Langkofel, Plattkogel, Seiser Alm und den Schlern. Durch die früh einsetztende Erwärmung und das viele Schmelzwasser hat die Krokusblüte dieses Jahr ungewöhnlich intensiv eingesetzt. Ein Traum.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

salewa
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen