Touren

Hoher Dachstein (2995 m)

Die 25 Kilometer lange Abfahrt vom Hohen Dachstein nach Obertraun gilt als Österreichs National-Skitour ein grandioser Genuss! Wer den Gipfel an der Grenze zwischen Steiermark und Oberösterreich erklimmen möchte, muss sich allerdings auf den letzten 100 Höhenmetern auf ein hochalpines Finale einstellen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skihochtour | Oberösterreich | Dachsteingebirge | Hallstatt

Tourensteckbrief Hoher Dachstein

Anfahrt: Von Norden über die A 8 von München nach Salzburg. Hinter der Grenze am Knoten Salzburg auf die A 10/E55 in Richtung Graz/Villach einfädeln und der Autobahn bis zur Ausfahrt Golling folgen. Von dort weiter Richtung Abtenau, Gosau, Bad Goisern und über die Bundesstraßen B 162 und B 166 sowie den Pass Gschütt zum Hallstätter See. Hinter Gosau geht es nach einem Waldstück rechts Richtung Hallstatt und Obertraun. Immer bis Obertraun und dann rechts hinauf Richtung Seilbahn (großer Parkplatz). Siehe auch Google Maps.

Ausgangspunkt: Talstation der Krippensteinbahn in Obertraun (540m)

Route: Von der Talstation der Krippensteinbahn aus erfolgt der Aufstieg über die Piste bis zur Talstation der dritten Krippenbahn-Teilstrecke, wo man nach rechts abzweigt und, an einem Tellerlift vorbei, kurz hinabfährt zur Gjaidalm (1739 m). Die Distanz auf diesem erstem Teilabschnitt beträgt elf Kilometer. Von der Gjaidalm verläuft die nächste Etappe zur Simonyhütte (etwa sechs Kilometer) in westlicher Richtung durch stark kupierte Landschaft: Entlang der Markierungsstangen windet sich die meist von einer Schneekatze präparierte Route in ständigem Auf und Ab in westliche Richtung, ehe unterhalb der Simonyhütte ein Schlenker nach Südsosten erfolgt. An der Simonyhütte fährt man kurz in Richtung Schöberl ab (manche sprechen vom „Hütten-Matterhorn“), das rechts umgangen wird. Fortan geht es in südwestlicher Richtung über den sanft ansteigenden Hallstätter Gletscher (Stangen, gespurte Route) an imposanten Felswänden vorbei bis zum Niederen Dachstein (2934m), der östlich (im Aufstiegssinn links) umgangen wird. Nun etwas steiler rechts hinauf zum Gipfelaufbau des Hohen Dachstein (Skidepot). Die letzten gut 100 Höhenmeter in steilem Fels (Kletterei II- UIAA) entlang von Drahtseilen, die im Winter aber oft eingeschneit sind. Bei Vereisung der Felsen sind Steigeisen, Pickel, eventuell auch Helm und eigene Seilsicherung dringend zu empfehlen.

Abfahrt: Auf dem Anstiegsweg; das Schöberl kann im Abfahrtssinn rechts umfahren werden, um ohne Gegenanstieg zur Simonyhütte zu gelangen. Wer bei den diversen Gegenanstiegen zwischen Simonyhütte und Gjaidalm die Ski ordentlich laufen lässt, kommt meist ohne schieben aus.

Charakter / Schwierigkeit: Die Route verläuft in grandioser Hochgebirgslandschaft, am Gipfel wechseln sich spektakuläre Tief- mit herrlichen Fernblicken ab. Skitechnisch ist die Tour eher einfach, doch darf man nicht vergessen, dass es sich um hochalpines Gelände mit einem spaltenreichen Gletscher handelt, bei dem abseits der durchweg präparierten und markierten Skirouten entsprechende Gefahren lauern. Die äußerst steile Passage vom Skidepot zum Gipfel setzt absolut sicheres Klettern mit Steigeisen in kombiniertem Fels-Eis-Gelände voraus. Wegen der Länge der Tour sind eine Übernachtung in einer der Hütten sowie eine gute Kondition ratsam. Für die Skiabfahrt sollte genügend Zeit einkalkuliert werden (ca. 2 Stunden bis Obertraun).

Lawinengefahr: mittel

Exposition: überwiegend Nordost

Aufstiegszeit: insgesamt 7 Stunden (1,5 Stunden bis Gjaidalm, weitere 2,5 Stunden bis Simonyhütte, gut 2 Stunden zum Skidepot, 45 Min. zum Gipfel). Achtung, auch Zeit für die Abfahrt einkalkulieren (ca. 2 Std.)

Tourdaten: 2600 Meter (mit Gegenanstiegen)

Beste Jahreszeit: Dezember bis März

Stützpunkt: 1. Gjaidalm/Schilcherhaus, 1739 m (privat, bewirtschaftet von Ende Dezember bis Main und von Juni bis Oktober; 70 Schlafplätze, Tel. +43 / (0)6131 / 596.
2. Simonyhütte, 2203 m (OeAV-Sektion Austria), ganzjährig geöffnet, 130 Schlafplätze, Tel. +43 / (0) 3622 / 52322.

Hinweis: Auf der beschrieben Anstiegsroute lässt sich der Aufstieg bis zur Gjaidalm durch die Benutzung der Krippensteinbahn verkürzen; eine deutliche kürzere Alternative ist es, von Ramsau aus mittels der Dachstein-Gletscherbahn bis auf 2700 m hinaufzufahren, dann noch ein Stück (ca. 100 Höhenmeter) in Richtung Dachsteinwarte aufzusteigen, um hier auf die Obertraun-Route zu stossen. Jeweils am Dienstag, Samstag und Sonntag um 15.15 Uhr (ab Seilbahn Talstation Krippenstein) fahren Planai-Busse zurück nach Schladming; von dort Anschlussmöglichkeiten mit den Linienbussen nach Rohrmoos und Ramsau-Ort. Preis (Stand: Januar 2008): 13,50 Euro für Erwachsene, 10,50 Euro für Kinder. Eine Anmeldung für den Rücktransport ist bei der Kassa Talstation Dachstein-Gletscher-Bahn unbedingt erforderlich (Tel. +43 (0) 3687 / 22042-800)!

Karte: Kompass-Karte 20 (Dachstein, 1:50.000); DAV-Kartenblatt Nr. 14 (Dachstein, 1:25.000); Freytag & Berndt WK 281 (Dachstein, 1:50.000).

Autor: Martin Becker

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Hallstatt
Vorhersage für Do, 24.01.2019
Do, 24.01.2019 leichter Schneefall
-8 / -6 oC
leichter Schneefall
Niederschl.: 90 % Wind: 3 km/h NW
Hallstatt
Vorhersage für Fr, 25.01.2019
Fr, 25.01.2019 leichter Schneefall
-9 / -7 oC
leichter Schneefall
Niederschl.: 90 % Wind: 4 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Dein Ski-Outfit für Freeride, Tour und Piste

    Wenn die Wintersportsaison erst einmal begonnen hat, gibt es für Skifans kein Halten mehr. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob es sich um Freerider, Tourengeher oder Snowboarder handelt, die Sehnsucht nach dem eisigen Weiß vereint in der Regel alle Wintersportler. Wichtiger denn je ist allerdings eine hochwertige und zuverlässige Ausrüstung, die natürlich auf den jeweiligen Sport ausgerichtet sein muss.

  • Best Of Touren - Highlights eines Bergführers

    Der Verband der Deutschen Berg- und Skiführer feiert 2019 sein 50jähriges Bestehen. Stellvertretend für viele engagierte Bergführer, die allesamt ihren Kunden tolle Erlebnisse bieten wollen, stellt der junge Münchner Bergführer Julian Bückers 6 seiner Lieblingstouren aus unterschiedlichen Disziplinen vor.

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • 22 perfekte Skitouren-Wochenenden

    Tiefschnee, Sonnenschein, eine stilvolle Unterkunft und ein gutes Abendessen – das sind die Zutaten für ein perfektes Skitouren-Wochenende! Dieser Rother Selection Band präsentiert eine breite Auswahl von abwechslungsreichen und sinnvoll zusammengestellten »Wochenend-Paketen«. vom Engadin bis zum Dachstein.

  • Grenzüberschreitende, mehrsprachige Lawinenvorhersage

    Für die Regionen Tirol, Südtirol sowie Trentino gibt es ganz neu eine grenzüberschreitende Lawinenvorhersage in drei Sprachen. Wintersportler können seit dieser Saison Prognosen, Grafiken und Texte in Sachen Lawinen auf Deutsch, Englisch und Italienisch abrufen. Die bisherigen auf ein Land beschränkten Webseiten wurden dagegen eingestellt.

  • Kein Platz für Alltag - Erlebnisse gewinnen!

    Im Jahr 2019 kannst du jeden Monat ein exklusives Bergerlebnis mit dem Verband der Deutschen Berg- und Skiführer gewinnen! Hintergrund: der VDBS feiert sein 50jähriges Jubliäum. Zu gewinnen gibt es in der Tat ganz einzigartige Bergerlebnisse - da ist wirklich KEIN PLATZ FÜR ALLTAG.

Bild des Monats

122018
a139428dc6c5d55a27dfd08870102cc3.jpg
Endlich Winter!

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Rechtzeitig zum Jahreswechsel hat sich der Winter in den Bayerischen Bergen eingestellt. Selbst ein trüber Tag hat dann seinen Reiz, wie hier am Lempersberg in den Bayerischen Voralpen.
271598b27e2201a49fe189c519701f70.jpg
Über den Wolken

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Blick vom Hirschberg bei Scheidegg auf den Pfänder und die Schweizer Berge im Hintergrund. Bodensee, Rheintal und Bregenzer Wald liegen unter den Wolken. Was für ein Sonnenuntergang!
ba90bf51aaebb4b4d3d034cdb094cb59.jpg
Sonne und Wolken über Bayrischzell

Benutzer: Schwaeble

Beschreibung: Es war heute ein Wechselspiel von Sonne und Wolken im ganzen Sudelfeldgebiet. Durch den starken Wind gab es immer wieder kurze Sonnenfenster wie auf dem Bild mit Blick ins Ursprungstal bei Bayrischzell
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX safety-academy
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2019 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen