Touren

Hochwanner (2774 m)

Am Hochwanner – dem zweithöchsten Berg Deutschlands - geht es unvergleichlich ruhiger zu als an der Zugspitze. Was neben der etwas abgelegenen Lage vielleicht auch daran liegt, dass man sich den 2744 hohen Gipfel zuletzt mit einem recht anstrengenden Geröllanstieg erobern muss. Diese Bergtour ist zwar technisch nicht sehr schwierig, erfordert aber trotzdem Trittsicherheit und gute Orientierung, auch im weglosen Gelände. Der Gipfel bietet eine grandiose Aussicht u.a. auf die Miemninger Berge und den Alpenhauptkamm, aber auch ins Alpenvorland.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Wetterstein | Leutasch

Tourensteckbrief Hochwanner

Anfahrt: Über die B2 nach Mittenwald und von dort weiter ins Leutaschtal. Man folgt der Hauptstraße und biegt nach dem Ortsteil Gasse rechts nach Kirchplatzl ab. Dort der Beschilderung geradeaus ins Gaistal folgend bis zum Ende der Straße am gebührenpflichtigen Parkplatz Salzbach (4 Euro / Tag – Stand 2018).

Ausgangspunkt: Parkplatz Salzbach (1280 m) im Leutaschtal

Route: Vom Parkplatz geht man über den Bach, folgt der breiten Talstraße ein kurzes Stück und zweigt dann rechts in den Ganghoferweg ab. Dieser ebenfalls recht breite Weg führt kurz steiler bergan. Eine Abzweigung zur Hämmermoosalm ignoriert man. Der Weg führt zu einer großen Almfläche, wo man an der Gabelung rechts (Beschilderung u.a. Rotmoosalm) abzweigt. Jetzt sieht man zum ersten Mal rechts des markanten Predigtstein den noch weit entfernten Hochwanner. Es geht hier kurz auf die Hämmermoosalm zu, aber gleich bei der ersten Möglichkeit zweigt man nach links ab. Der weiterhin recht bereite Weg führt nun in einem weiten Bogen leicht ansteigend in den Wald und zum Leitenbach. Dieser wird überquert, anschließend geht es auf der anderen Seite auf einem Fußweg ein Stück steiler bergan. Der Weg stößt bald auf eine Almstraße, der man nach rechts ein gutes Stück lang folgen muss. Nach einigen Serpentinen erreicht man eine Holzhütte, bei der ein Wegweiser nach links zum Predigtstein weist. Diesem folgt man und steigt somit auf schmalem Bergpfad nach Westen zum Sattel zwischen Predigtsein (links) und Hochwanner (rechts) auf, wo eine Holzbank steht. Der Weg wird nun flacher und führt in einem weiten Bogen zum gegenüberliegenden Geländeabsatz des Mitterjöchl, wo ebenfalls eine kleine Holzbank steht. Hier zweigt man (unbeschildert) vom Bergweg nach rechts ab und steigt (zumeist weglos) einen langen Wiesenrücken nach Norden bergan. Dann geht es über einen moränenartigen Kamm auf ein erstes Geröllfeld zu. Dieses wird anstrengend erstiegen (Pfadspuren), dann quert die Spur nach rechts und führt in angenehmen Serpentinen auf einen Felsriegel zu. Genau dort, wo sich ein Steinmann mit dickem Ast befindet, ermöglicht eine unschwere Rinne (I UIAA, gut auf Steinschlag achten!) den Durchstieg der kurzen Steilstufe. Nun quert die noch einigermaßen gut ausgeprägte Anstiegsspur nach Osten auf einen riesigen Geröllhang zu. Hier gibt es verschiedene Aufstiegsrouten. Man sieht etwas rechts der Mitte eine lange, braune Geröllreiße herabziehen, die man für den Abstieg gut benutzen kann. Für den Anstieg folgt man aber den rechts davon befindlichen Aufstiegsspuren (teils Steinmänner). Man erreicht einen Geländeabsatz und geht kurz flacher auf den abschließenden Gipfelhang zu. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Generell sollte man der deutlichsten Spur folgen. Diese können sich über die Jahre durchaus verändern. Im Zweifelsfall steigt man einfach gerade bergauf, um schließlich auf dem zweithöchsten Gipfel Deutschlands zu stehen.

Abstieg: Nach der Gipfelrast steigt man auf gleichem Weg zum Mitterjöchl ab, wobei es zwei Alternativen gibt: Im großen Geröllfeld können Trittsichere mit hohen Bergschuhen eine Reiße für den direkten Abstieg nutzen. Zudem kann man die felsige Rinne an der Steilstufe auch westseitig umgehen, indem man oberhalb von dieser den Steinmännern folgt.
Um eine Rundtour zu machen, geht es beim Mitterjöchl auf deutlichem Bergweg nach Westen hinab. So erreicht man, nachdem man einen Bach gequert hat, das sehr urige und einfache Steinerne Hüttl, wo man – selbst wenn der Wirt nicht da ist – mit einem frischen Getränk auf den Gipfelerfolg anstoßen kann (Getränekästen stehen vor der Tür). Vom Steinernen Hüttl geht es nach Süden zuerst durch Latschengelände, dann im schönen Bergwald ohne Orientierungsprobleme zur, im Talboden gelegenen Tillfussalm hinab. Östlich der Terrasse ist ein Holztor, wo der schöne, flache Fußweg beginnt, der wiederum zur bewirtschafteten Gaistalalm führt. Ab jetzt leitet der gut beschilderte Ganghoferweg (Fahrstraße) ohne jegliche Orientierungsprobleme immer in Richtung Osten zum Ausgangspunkt zurück.

Charakter / Schwierigkeit: Leichte, sehr lange Bergtour (bzw. anspruchsvolle Bergwanderung - Stufe 3 bis 4), wobei bereits eine kurze Ier-Passage bewältigt werden muss – sprich, die Hände müssen hier mal mithelfen. Trittsicherheit und ein guter Orientierungssinn in unmarkiertem, gelegentlich weglosem Gelände sind Voraussetzung für die Tour. Die beschriebene Route ist eine recht ausgedehnte, landschaftlich sehr abwechslungsreiche Rundtour. Die letzten 500 Höhenmeter erfolgen in steilem Geröll und sind daher sehr anstrengend. An heißen Sommertagen sollte man sehr früh starten und viel Flüssigkeit mitnehmen, da die komplett südseitige Tour stark der Sonne ausgesetzt ist.

Gehzeit: Aufstieg 4 bis 5 Stunden, Abstieg 3 bis 4 Stunden

Tourdaten: Höhendifferenz: insgesamt 1550 Höhenmeter; Distanz: 19 km (gesamte Runde)

Beste Jahreszeit: Je nach Schneelage Ende Juni bis Mitte Oktober

Stützpunkt: 1. Steinernes Hüttl (Ende Juni bis Mitte September)
2. Tillfussalm und Gaistalalm (Ende Mai bis Mitte Oktober. Kein Ruhetag).

Ausrüstung: Normale Bergwanderausrüstung und Teleskopstöcke

Karte: Alpenvereinskarte BY 8, Wettersteingebirge, 1:25.000. Erhältlich in unserem AV-Karten-Shop.

Autor: Michael Pröttel

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Leutasch
Vorhersage für Sa, 20.10.2018
Sa, 20.10.2018 leicht bewölkt
4 / 10 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 4 km/h S
Leutasch
Vorhersage für So, 21.10.2018
So, 21.10.2018 leicht bewölkt
3 / 8 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 4 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Nikwax Schuhpflege: Trockene Füße, die nicht die Welt kosten

    Für Nikwax spielt die Umweltverantwortung im gesamten Unternehmen eine große Rolle. Man ist stets darauf bedacht, die Umweltauswirkungen minimal zu halten, denn nur so kann die Natur jetzt und für die nachfolgenden Generationen bewahrt werden. Die umweltfreundliche Imprägnierformel ist bei Nikwax stets wasserbasierend, nicht-umweltpersistent, ist lösungsmittelfrei und nicht entzündlich.

  • Hydro Flask Food - Test

    Ein Thermo-Essensbehälter für Outdoor-Unternehmungen oder auch fürs Büro. Wir haben die Hydro Flask Food in der Praxis getestet. Ist die Suppe nach Stunden auch noch wirklich warm? Ist der Behälter geschmacksneutral?

  • Mountopia 5. Runde - mit Dynafit zur Trofea Mezzalama 2019

    DYNAFIT: „Your Mountopia is our mission” geht weiter. Am 9. Oktober 2018 startet die fünfte Runde des beliebten Wettbewerbs, bei dem DYNAFIT lang ersehnte Bergsportträume wahr werden lässt.

  • E.O.F.T 2018 - Vorschau

    Laut Wikipedia ist die European Outdoor Film Tour die größte Outdoor-Filmtour Europas. Sie macht jährlich in 16 Ländern Station, wobei Filme rund um Extremsport, Outdoor und Abenteuer gezeigt werden. Hier findest du ein Vorschau-Video und Termine in deiner Gegend.

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • Camping in den Alpen: Was dabei zu beachten ist?

    Egal ob mit Wohnwagen, Wohnmobil, Bulli oder Zelt - auch in den Alpen wird Camping immer beliebter. Gerade Neulinge sollten aber schon ein paar Dinge beachten bevor es los geht. Hier findest du einige nützliche Tipps zum Thema Camping und Mobilität.

Bild des Monats

092018
dae16cfa7452fb9815297d9f7f046190.jpg
Sonnenaufgang Bleikogel 2411m Salzburger-Tennengebirge

Benutzer: Jo-Satt

Beschreibung: Bild entstand bei der Durchquerung des Tennengebirges Mitte September/18 auf über 2400m.
b60de300084c3ecde50dad59501bd656.jpg
Super Sommer

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Hitzewelle 2018 - In diesem Super-Sommer freut man sich, wenn man nach der Wanderung auf den Jochberg (im Hintergrund) oder auf den Herzogstand am Nachmittag im herrlichen Walchensee baden kann.
6086a85081d40fb34e7c1e3b823fe97e.jpg
Mandlwände vom Arthurhaus

Benutzer: Jonas

Beschreibung: Für Skitouren im Frühsommer heißt es früh aufstehen - dafür gibt es ansprechende Lichtstimmungen am Morgen. Hier die Mandlwände vom Arthurhaus beim Zustieg zum Hochkönig
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

Script-Code:
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen