Touren

Halserspitze (1862 m)

Die Überschreitung des Blaubergkammes gehört zu den schönsten Touren in den Voralpen. Sie stellt aber einige Ansprüche an Trittsicherheit und Kondition. Die Route ermöglicht herrliche Ausblicke auf den Tegernsee, die Voralpen und den Guffert.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Bayerische Voralpen | Kreuth

Tourensteckbrief Halserspitze

Anfahrt: A8 München-Salzburg bis Holzkirchen, auf B318 zum Tegernsee und weiter Richtung Achenpaß auf B307 bis Wildbad Kreuth. (Abzweigung zur Hans Seidel Stiftung)

Ausgangspunkt: Wildbad Kreuth, großer Parkplatz links der B 307 (793 m).

Route: Man folgt der Straße über die Weißach, geht an der Hans Seidel Stiftung vorbei nach Siebenhütten (836m). Nun nicht Richtung Wolfsschlucht, sondern dem Schild (Halserspitze / Hohlensteinalm) folgend nach links an einer kleinen Hütte vorbei. (Kurz nach der Hütte zweigt ein Weg rechts ab. Dieser ist falsch!) Man folgt dem Schild „Halserspitze“, das einen über den gut gangbaren Bergweg immer an der rechten Talseite, oberhalb des Hohlensteinbaches, entlangführt. Der Weg ist romantisch und der Bach fließt im unteren Bereich wild, weiter oben eher heiter dahin. Etwa 500 Meter nach der Hohlensteinalm (1003m) verläßt man den Hohlensteinbach und zweigt rechts (Richtung Süd) in den Zieselgraben ab. Hier geht es steil bergauf, man folgt den roten Markierungen an den Bäumen und wandert über den Weißenbachkopf (1352m) und dessen Rücken zur Wenigberghütte (1298m). Nun wieder steiler hinauf, am verfallenen Stangelhäusel (1589m) vorbei, direkt auf die Halserspitze zu bis zur Weggabelung auf 1621m. Hier steigt man nach rechts und durch Latschen und Schrofen (Trittsicherheit erforderlich!) unter der Nordwestflanke der Halserspitze durch bis man den Grat erreicht. Auf dem Pfad nach links in wenigen Minuten zum Gipfel. 3 bis 3,5 Stunden.

Nun zurück auf den Grat, dem man weiter Richtung West folgt, und über die Karspitze (1801m), den Blaubergkopf (1787m), den Schobersattel (1689m) zur Blaubergalm (1540m). Man bleibt immer am Grat, der nicht mehr schwierig zu gehen ist, eine tolle Aussicht bietet, sich aber ganz schön in die Länge zieht. In ständigem Auf und Ab geht man fast 1,5 Stunden bis zur Blaubergalm.

Dann entweder über den Predigtstuhl (am Kreuz vorbei), oder unter ihm durch bis zur Wegscheide „Schildenstein / Wolfsschlucht“. Durch die Wolfsschlucht steil und zum Teil ausgesetzt, sowie seilgesichert nach unten. Entlang des Baches zur Köngshütte und zur Weißachalm, hinunter nach Siebenhütten und zurück zum Ausgangspunkt.

Wer sich die Wolfsschlucht nicht zutraut, geht weiter Richtung Schildenstein (oder sogar noch auf ihn hinauf) und am Schildenstein vorbei Richtung Königsalm. Am Graseck (1205m) nun nicht hinunter zur Königsalm, sondern geradeaus weiter zur Geißalm (ist ausgeschildert) und um den Hohen Gernberg herum nach Wildbad Kreuth. Einfach aber deutlich weiter!

Charakter / Schwierigkeit: Lange, stellenweise anspruchsvolle Bergwanderung - eine herrliche Überschreitung, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Der Ausblick auf die Bayerischen Voralpen und den Guffert ist dabei berauschend. Im Sommer, bei schönem Wetter, ist früher Aufbruch und die Mitnahme von reichlich Getränken angeraten, weil einem die Sonne auf dem exponierten Grat arg zusetzen kann. Da eine Übernachtung auf der Blaubergalm möglich ist, kann man die lange Unternehmung auch als Zweitagestour durchführen.

Gehzeit: Aufstieg zur Halserspitze: 3 bis 3,5 Stunden; Überschreitung des Blaubergkammes zur Blaubergalm 1 bis 1,5 Stunden; Abstieg durch die Wolfsschlucht: 1,5 Stunden.

Tourdaten: 1000 Höhenmeter bis zur Halserspitze, bei Überschreitung des Blaubergkammes kommen noch ein paar Hm dazu.

Stützpunkt: Blaubergalm (1540 m), privat bewirtschaftet, 16 Betten, Verkauf von Produkten aus biologischer Landwirtschaft, geöffnet von Juni bis Ende Oktober. Telefon Hütte: 0043/664/2306719, Telefon Tal: 0043/5242/67516.

Hinweis: Etwas leichter ist es, die Wolfsschlucht im Aufstieg als im Abstieg zu bewältigen. Deshalb wird die Runde auch gerne im umgekehrten Sinn als hier beschrieben begangen.

Karte: Kompass Blatt 08, Tegernsee / Schliersee, 1:50.000. Oder Mangfallgebirge, oder Tegernsee / Schliersee und Umgebung, beide vom Bayerischen Landesvermessungsamt.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Kreuth
Vorhersage für Di, 27.06.2017
17 / 21 oC
wolkig
Niederschl.: 90 % Wind: 8 km/h NW
Kreuth
Vorhersage für Mi, 28.06.2017
18 / 25 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 10 % Wind: 15 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour, und die Anfahrt nachvollziehen. Ist ein GPS-Track hinterlegt, finden Sie unter der Karte die Funktion „Tour in Karte anzeigen“ und somit die beschriebene Routenführung.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Bergrose

    Eine Rose, die im Vollschatten blüht? Eine Rose ohne Dornen? Eine Rose mit ganz stacheligen Hagebutten? … Gibt es nicht? Gibt es doch, die Bergrose macht scheinbar alles anders, als alle anderen Rosen..

  • (Kalk-) Glockenenzian

    Wenn im Mai die Almwiesen vom blauen Glockenenzian überzogen sind, ist dies das untrügliche Zeichen, dass auch in den Bergen der Frühling eingezogen ist.

  • Mallorca Wanderführer

    300 Sonnentage im Jahr und mediterrane Lebensart – Mallorca verwöhnt seine Gäste. Abseits der beliebten Badestrände ist die Insel ein wahres Wanderparadies mit lieblichen Tälern, wildromantischen Schluchten und unzähligen Aussichtsgipfeln.

  • Bergschlüsselblume

    Die schönste Frühlingsblume zur Osterzeit ist wohl die Schlüsselblume. In den Bergen blüht die Hohe- oder Bergschlüsselblume in Höhen bis weit über 2000 Metern hinauf. Mindestens genauso schön und heilkundlich fast ebenso wertvoll wie die Echte Schlüsselblume (Primula veris).

  • Skitouren in Sibirien

    Sibirien ist nicht nur ursprünglich und hat eine Pulverschnee-Garantie, es ist auch einsam, verlassen, kalt und unwirtlich. Hier kann man noch Skitouren völlig außerhalb jeglicher Zivilisation unternehmen. Doch genau das hat Chris Lemke und seinen Freund Volker daran gereizt.

  • 111 Orte im Werdenfelser Land, die man gesehen haben muss

    Mit diesem Buch lassen sich 111 unbekannte, skurrile und geheimnisvolle Orte entdecken, die auch Kenner des Werdenfelser Landes überraschen werden.

Bild des Monats

052017
Frühlingsradln bei Tremosine

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Die Gardasee-Region ist ideal für die Übergangszeit. Im Süden kann man schon etwas früher im Jahr mit der Wander-, Kletter- und Radlsaison starten.
Schneerosenblüte am Gamskogel

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Die Natur ist halt doch der schönste Garten. Bei der Bergtour zum Gamskogel blühten die Schneerosen um die Wette. Gut, dass die Blumen hier weitestgehend ungestört wachsen können und der Naturfreund sich jedes Frühjahr wieder daran erfreuen kann.
Gang ins Licht

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Am Ende einer Skitour mit vielen kleinen Höhepunkten ist es am letzten Gipfel der Weg in die untergehende Sonne, der uns fast erschaudern lässt vor Glück. Was für ein Tag, was für eine ergreifende Stimmung! (Bild: In den Chiemgauer Alpen)
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten