Touren

Zweitages-Skitour um die Frederic Simms Hütte 

Die Alples-Pleisspitze und die Feuerspitze sind zwei tolle Lechtaler Skigipfel, die als Tagestour allerdings einen Nachteil haben. Von Kaisers aus muss man einen sehr langen Talhatscher in Kauf nehmen. Deswegen empfiehlt es sich, die beiden Berge im Rahmen einer Zweitagestour mit Übernachtung im Winterraum der Frederic Simms Hütte zu besteigen. Man bekommt so eine großartige Abfahrt zur Hütte und absolute Bergeinsamkeit geschenkt: Denn der Winterraum der absolut entlegenen Bergsteigerunterkunft wird (unverständlicherweise) höchst selten aufgesucht.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Tirol | Lechtaler Alpen | Lechtal

Tourensteckbrief Frederic Simms Hütte - Alples-Pleisspitze - Feuerspitze

Anfahrt: Über Füssen und Reutte ins Lechtal. Dort bis Steeg und links nach Kaisers (manchmal Ketten nötig). Man parkt an der Kehre beim Gasthaus Vallugablick.

Ausgangspunkt: Kaisers, Straßenkehre beim Gasthaus Vallugablick (1500 m)

Route: 1.Tag: Von der Straßenkehre folgt man immer der Talstraße nach Südosten, die zunächst einen großen Wiesenhang quert und dann im Wald den Talboden erreicht. Es geht leicht ansteigend, bzw. auch ein Stück lang ganz flach weiter bis man die Kaiseralpe erreicht. Hier zieht der Weg - die Richtung beibehaltend - etwas an. Bei den letzten Bäumen wendet man sich vom Talboden ab und steigt nach links, ohne jegliche Orientierungsprobleme, den riesigen, ideal geneigten Südwesthand der Alples-Pleisspitze hinauf. Oben sieht man ein paar Felsen, auf die man zuhält und sie dann links umgeht. Über einen Rücken erreicht man schließlich einen Absatz, wo man am besten das Skidepot errichtet. Zu Fuß geht es über einen kleinen Sattel, dann ein Stück bergan und auf einem wenig ausgeprägtem Band, einer Steilstufe ausweichend, nach links. Zuletzt wieder in ganz leichtem Gehgelände erreicht man schließlich den Südgipfel, wo sich auch das Gipfelkreuz (2648 m) befindet.
Vom Skidepot aus fährt man nicht über den Anstiegsweg ab, sondern kann, (von oben gesehen) leicht links haltend, in einer breiten Rinne abfahren. Diese mündet in den weiten Südosthang der Alples-Pleisspitze. Hier hält man sich weiter nach links (Osten), um so hoch wie möglich in den weiten Bergkessel hinüber zu queren, der zwischen Alples-Pleispitze und Feuerspitze liegt. Im Talboden angekommen, wird noch einmal angefellt. Erst nach Norden, dann nach Osten ansteigend, überquert man eine Geländestufe und erreicht dahinter das flache Becken eines namenlosen Bergsees. Diesen überquert man und steigt in Nordostrichtung auf das wenig ausgeprägte Lahnzugjöchl, das im Kamm (bzw. im Grat)  zwischen Alples-Pleisspitze und Feuerspitze den Übergang ins Sulzetal vermittel. Hinter dem Jöchl quert man weiter einen Hang nach Nordosten und erreicht dann - erst leicht abfahrend, dann noch einmal flach querend - das oberste Kar des Sulzeltals. Über großartige Hänge geht es nun immer dem Tal nach Nordwesten folgend hinunter. Aber Achtung: Man darf vor lauter Freude nicht zu tief abfahren, sondern muss auf ca. 2040 m Höhe, wo der, das Tal rechts begrenzende Felsriegel endet, scharf nach rechts queren. Hier sieht man nun auch schon rechts die Hütte (2002 m) liegen, die zunächst noch abfahrend, dann in einer längeren flachen Querung eines großen Nordwesthangs erreicht wird.
2. Tag: Von der Frederic Simms Hütte (2002 m) steigt man am nächsten Tag auf bekanntem Weg wieder zum Lahnzugjöchl hinauf. Dahinter quert man mit geringem Höhenverlust einen großen Westhang nach Süden, der oberhalb des erwähnten namenlosen Bergsees liegt und hält somit auf eine große Felswand zu. Bevor man diese erreicht, wendet man sich nach links und steigt über den zunächst noch mäßig steil geneigten Hang zum Beginn einer Rinne. Diese maximal 40° steile Passage stellt die Schlüsselstelle der Feuerspitzbesteigung dar. Bei optimalen Schneeverhältnissen kann man unter Umständen die Skier anbehalten, meistens wird dieser Abschnitt aber zu Fuß (mit Skiern auf dem Rucksack) erstiegen. Bei ganz harten Verhältnissen können Pickel und Steigeisen nötig sein. Dort, wo das Gelände wieder flacher wird, geht man noch ein kurzes Stück in dieselbe Richtung weiter und wendet sich nach links. Über eine wenig ausgeprägte, breite Rampe erreicht man einen Absatz, hinter dem auch schon der breite Gipfelhang und links das Gipfelkreuz der Feuerspitze (2852 m) zu sehen sind. Man fährt auf bekanntem Weg bis zum namenlosen Bergsee ab, hält sich hier rechts und fährt nun immer auf der von oben gesehen rechten Talseite bis zur Kaiseralpe ab. Von dort geht es auf bekanntem Weg nach Kaisers zurück.

Charakter / Schwierigkeit: Mittelschwere Skitour mit einer steilen Schlüsselstelle (40 Grad), die bei schlechten Verhältnissen evtl. besser mit Steigeisen und Pickel bestiegen wird. Großartige  Zweitagesunternehmung in wirklich sehr einsamer Bergwelt. Die Abfahrten zur Hütte und von der Feuerspitze erfordern eine gute Skitechnik. Zudem sollte man über eine gute Kondition verfügen. Während die Alples-Pleisspitze oft gespurt ist, muss man den Gegenanstieg und den Übergang über das Lahnzugjöchl meist selber spuren.

Lawinengefahr: Mittel bis hoch. Für diese Unternehmung sind sichere Lawinenverhältnisse Grundvoraussetzung.

Exposition: Alle Hangrichtungen.

Aufstiegszeit: 1. Tag: 6 Stunden; 2. Tag: 6 Stunden

Tourdaten: 1. Tag:  1400 Höhenmeter (1150 Hm Alples-Pleispitze und 250 Hm Lahnzugjöchl); 2. Tag: 900 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Mitte Februar bis Anfang April

Stützpunkt: Winterraum der Frederic Simms Hütte (2061 m) der Sektion Stuttgart des DAV,  Koch- und Heizmöglichkeit, 7 Lager. Internet: www.simmshuette.com

Ausrüstung: Normale Skitouren Ausrüstung. Bei harten Verhältnissen für Feuerspitze zusätzlich Pickel und Steigeisen.

Karte: Alpenvereinskarte Nr. 3/3 „Lechtaler Alpen - Parseierspitze“ 1:25.000

Autor: Michael Pröttel

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Lechtal
Vorhersage für Mi, 15.08.2018
Mi, 15.08.2018 leicht bewölkt
9 / 14 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h S
Lechtal
Vorhersage für Do, 16.08.2018
Do, 16.08.2018 sonnig
10 / 17 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 5 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Rucksack Test von tourentipp.de

    In diesem Video möchten wir euch zwei Rucksäcke vorstellen, die uns beide im Test überzeugt haben. Der Ascent Superlight 30 von Lowe Alpine und der Apex Climb 25 von Salewa haben einiges gemeinsam. Beide sind hochqualitativ, beide spielen in der Fliegengewichtsklasse. Anderseits haben die Hersteller auf recht unterschiedliche Features Wert gelegt.

  • Wander-Weltmeisterschaft in der Wildschönau

    Tirol - Es ist die größte Wanderveranstaltung Europas und sie ist erstmals zu Gast in der Wildschönau in den Kitzbüheler Alpen. Viele kennen die Wildschönau als wirklich charmantes, uriges Hochtal – ideal für gechillte Bergwanderungen und im Winter bekannt als Skitouren-Paradies.

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • Die Entdeckung der Dolomiten

    Zwei englische Gentlemen machten mit ihrem Buch vor rund 150 Jahren auf ein damals unbekanntes Alpengebiet aufmerksam. Die Dolomiten wurden dadurch weltberühmt - nicht nur in Bergsteigerkreisen! Ein Stück Geschichte und Alpinliteratur für alle Dolomiten-Fans.

  • ORTOVOX SAFETY ACADEMY LAB ROCK

    Wer aus eigener Kraft in alpine Routen einsteigt, braucht Entschlossenheit, einen starken Kopf und Körper – aber vor allem fundiertes Wissen. Das LAB ROCK ist eine kostenlose interaktive, multimediale Ausbildungsplattform mit über 30 Video-Tutorials, umfassenden Lern-Modulen und vier Kapiteln für mehr Sicherheit beim Alpinklettern. Hier lernst Du Alpine Basics, Tourenplanung, elementare Sicherungs- und Rettungsmethoden.

  • 1000. Ausgabe des Bergsteiger-Magazins

    Die Zeitschrift Bergsteiger erscheint am 7. April zum 1000. Mal. Dieses Jubiläum feiert die Redaktion dieser Zeitschrift mit einer großen Sonderausgabe inklusive vieler Extras. Zum Jubiläum blickt der Bergsteiger zurück auf die Highlights aus 1000 Heften, in denen immer wieder die besten Alpinisten ihrer Zeit exklusiv berichten und in großen Interviews zu Wort kommen.

Bild des Monats

062018
6086a85081d40fb34e7c1e3b823fe97e.jpg
Mandlwände vom Arthurhaus

Benutzer: Jonas

Beschreibung: Für Skitouren im Frühsommer heißt es früh aufstehen - dafür gibt es ansprechende Lichtstimmungen am Morgen. Hier die Mandlwände vom Arthurhaus beim Zustieg zum Hochkönig
ac27f797907214e964fc2c1cd6ce46ad.jpg
Krokuswiese

Benutzer: birch

Beschreibung: Das Bild enstand am 1. Mai auf dem Abstieg vom Rittner Horn. Man sieht im Hintergrund auf Langkofel, Plattkogel, Seiser Alm und den Schlern. Durch die früh einsetztende Erwärmung und das viele Schmelzwasser hat die Krokusblüte dieses Jahr ungewöhnlich intensiv eingesetzt. Ein Traum.
7f86ef3e471019b5328bda1223e1e917.jpg
Bergfrühling im Allgäu

Benutzer: mpröttel

Beschreibung: Während im Illertal bereits der Löwenzahn seine gelben Zähen zeigt, ist der Allgäuer Hauptkamm noch blendend weiß.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

salewa
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen