Touren

Feuerstätterkopf (1645 m) 

Eine Genuss-Skitour vom Allerfeinsten zwischen Allgäu und Bregenzerwald - eine überwiegend leichte Route auf breiten, mäßig steilen Sonnenhängen. Letzteres ist auch die Krux an der Sache, denn die Sonnenhänge verlangen ein gutes Timing in Sachen Schnee. Entweder man packt die Tour gleich bei frischem Neuschnee an oder man wartet auf g'scheiten Firn! Passt der Schnee, wird man auf den herrlichen Almwiesen viel Spaß am Skifahren haben und zudem dabei eine großartige Aussicht genießen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Vorarlberg | Allgäuer Alpen | Sibratsgfäll

Tourensteckbrief Feuerstätterkopf

Anfahrt: Von Hittisau nach Osten Richtung Balderschwang. Doch bereits nach knapp 3 km zweigt man rechts nach Sibratsgfäll ab. Durch den Ort hindurch und weiter bis Rindberg, wo man an der Pension-Café Alpenrose beschränkte Parkmöglichkeiten findet.
Wer von Osten über den Riedbergpass und Balderschwang anreist, muss nicht bis Hittisau fahren, sondern kann schon 3 km davor (in diesem Fall) links nach Sibratsgfäll abbiegen.
Navi-Adresse: A-6952 Sibratsgfäll, Rindberg 91

Ausgangspunkt: Pension Alpenrose (990 m) in Rindberg, Gemeinde Sibratsgfäll

Route: Von der Pension Alpenrose über die herrlichen Bauernwiesen in nordöstlicher Grundrichtung hinauf. Nach ca. 100 Hm überquert man den Wirtschaftsweg (er kommt von Scheibladegg herauf) oder nutzt in sogar für den Aufstieg in weiterhin gleichbleibender Grundrichtung. Auf ca. 1140 m hält man sich rechts und überquert (am besten) auf einer Brücke einen Bachgraben, um so die Wiesenparzelle rechts zu erreichen. Dann geht es erneut in nordöstlicher Grundrichtung – in etwa entlang des Sommerweges – empor. Die Kuppe mit der Schuttreise (Erdrutschgebiet) lässt man dabei rechts liegen. Denn es ist sicherer und bequemer die Wildalpe (1225 m) anzupeilen und dann nach rechts zu queren. So erreicht man ganz einfach über einen kleinen Aufschwung die herrlich gelegene Lustenauer Riesalpe (1250 m) mit Kapelle und Almkreuz. Nun kurz nach Osten am Almkreuz vorbei (mit anschließendem leichten Höhenverlust), dann aber dreht die Route wie auch der Sommerweg wieder nach Nordosten ein. Über wunderschönes, sanftes Skigelände erreicht man, die Grundrichtung beibehaltend, die Bereuters-Neualpe (1510 m). Jetzt direkt nach Norden auf den bewaldeten Grat zu. Durch lichten Wald geht es ein Stück steil empor – dabei hält man sich tendenziell links. Im lückigen, sonnenbeschienen Steilwald sollte man die Lawinengefahr (Nassschneerutsche!) richtig einschätzen. Hat man den Grat erreicht, folgt man ihm nach links (Westnordwesten) zu einem kleinen Sattel. Über einen kurzen Steilaufschwung und entlang des Wechtengrates zum bewaldeten Gipfel mit Kreuz und Wegweiser.

Abfahrt: 1. Entlang der Aufstiegsroute; wobei das weite Almgelände und die vielen Wiesenparzellen einige Varianten zulassen.
2. Nur bei sehr sicheren Verhältnissen kann man die Gipfelhänge in der Nähe des Sattels direkt nach Süden befahren.
3. Eine lohnende Variante ist es vom Gipfel über einen sehr schönen, steilen Hang nach Nordosten zur bewirtschafteten Burglhütte (1428 m) abzufahren. Dann steigt man direkt nach Süden zum Kamm auf, wo man wieder auf die Anstiegsroute trifft.

Alternative: Der Feuerstätterkopf wird auch gerne von Norden, also von der deutschen Seite her, vom Balderschwanger Ortsteil Gschwend ausgehend gemacht.

Charakter / Schwierigkeit: Beim Gipfelanstieg mittelschwere Skitour mit kurzen steilen bis sehr steilen (ca. 35°) Abschnitten. Ansonsten ist diese Skitour als leicht bzw. sogar als sehr leicht einzustufen, denn sie führt über herrlich breite, sonnenbeschiene Almwiesen in mäßiger Steilheit und ist wirklich eine Tour für Genießer. Dabei hat man auch noch einen großartigen Ausblick auf Gottesackerwände, Ifen und Winterstaude. Einzig am Gipfel selbst ist die Aussicht durch die Bäume eingeschränkt.

Lawinengefahr: Bei richtiger Spuranlage überwiegend gering. Beim steilen Anstieg zum Grat sollte man die Lawinengefahr aber richtig einschätzen können; hier ist durchaus ein Gefährdungspotenzial vorhanden.

Exposition: Südwest

Aufstiegszeit: 2 Stunden

Tourdaten: Höhendifferenz: 670 Höhenmeter (inkl. kleiner Gegenanstiege); Distanz: 4 km (einfach)

Beste Jahreszeit: Frühwinter bis Anfang März

Stützpunkt: Entlang der Aufstiegsroute kein Stützpunkt.
1. Bei der Variante nach Nordosten (Abfahrt 3) kann man allerdings im Berggasthof Burgl-Hütte einkehren und übernachten. Montag und Dienstag Ruhetag! In der Regel ab Ende Dezember geöffnet. Telefon: +49/(0)8328/92492666 oder +49/162/7755085. Infos auch auf der Webseite der Burgl-Hütte.
2. Am Ausgangspunkt findet man Café-Pension Alpenrose. Infos unter Alpenrose-Rindberg.

Wissenswertes: Im Jahr 1999 kam auf der Route zum Feuerstätterkopf nach einem schneereichen Winter und sehr starken Regenfällen im Frühjahr ein ganzer Hang (ca. 3000m/2) ins Rutschen. 22 Objekte wurden beschädigt, zum Teil total zerstört. Darunter waren eine 300 Jahre alte Kapelle, mehrere Ferienhäuser, Alp-Hütten und Heustadel. Dieser Erdrutsch gilt bis heute als die größte Erdbewegung im mitteleuropäischen Raum. Tafeln entlang der Route erinnern und informieren über dieses Naturereignis. Weitere Infos dazu.

Autor: Kompass Bregenzerwald und Westallgäu, Blatt 2, 1:50.000.
Erhältlich in unserem Kompass-Karten-Shop.

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Sibratsgfäll
Vorhersage für Fr, 23.02.2018
Fr, 23.02.2018 wolkig
-10 / -6 oC
wolkig
Niederschl.: 10 % Wind: 7 km/h O
Sibratsgfäll
Vorhersage für Sa, 24.02.2018
Sa, 24.02.2018 sonnig
-7 / -2 oC
sonnig
Niederschl.: 5 % Wind: 4 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Eibe

    Trotz ihrer großen Giftigkeit gehört die Eibe zu den ältesten Nutzpflanzen des Menschen im Alpenraum. Bereits "Ötzi", der Gletschermann vom Hauslabjoch, hatte einen Jagdbogen aus Eibenholz bei sich, als er sich zu seiner letzten Wanderung aufmachte.

  • Heidelbeere (Blaubeere)

    Schon im August kann man oft die ersten Heidelbeeren ernten - so richtig vollmundig süß zergehen sie aber erst dann auf der Zunge, wenn sie auch noch die letzten warmen Sonnenstrahlen in sich aufgesogen haben. Nach dem Heidelbeergenuss aber nicht erschrecken: Vor allem im fast überreifen Zustand färben die Früchte Mund und Zähne intensiv blaurot.

  • Noch alle Tassen im Schrank?

    Nach Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe werden deutschlandweit rund 2,8 Milliarden Coffee to go-Becher pro Jahr verbraucht. Eine enorme Belastung in Sachen Klima, Ressourcen und Müll. Dabei geht es auch ganz anders. Zum Beispiel mit einem schicken, funktionellen und hygienischen Becher von Hydro Flask.

  • Die Lowe Alpine Story

    Die Jungs von Lowe Alpine brauchten eine bessere Ausrüstung für ihre Abenteuer – also haben sie sich eine gemacht. Eine Bergsteiger-verrrückte Familie schreibt Alpingeschichte und setzt Zeichen am Outdoormarkt. Die Story zum 50. Firmenjubiläum von Lowe Alpine.

  • Steinquendel

    Die verschiedenen volkstümlichen Namen wie Alpen-Bergminze, Bergbasilie, Wilder Ysop und Steinpolei verraten, dass der Steinquendel eine in den Bergen weithin bekannte Würzpflanze mit aromatisch-scharfem Geschmack ist.

  • Skitouren mit Kindern - Familienskitouren

    Tipps, Tricks und Routenvorschläge für Familienskitouren - Ein Buch aus Leidenschaft! Bernhard Ziegler durfte mit seinen Kindern so viele schöne Momente auf Skitour genießen, dass er seine Erfahrungen und seine Familienrouten an Sie weitergeben möchte.

Bild des Monats

012018
3363f84c8c42d0428f6cd1bf7005f4bc.jpg
Fenster ins Paradies

Benutzer: Bernhard Admin

Beschreibung: Wie ein Fenster zum Paradies wirkt der Blick vom Brauneck Richtung Süden ins Karwendelgebirge. Ein Bild, das Daniel Hirsch bei einer seiner vielen schönen Skitouren gemacht hat.
d07d3c7ce7ed5d35b789e238b9793021.jpg
Der Winter, der ein Winter war....

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Beste Verhältnisse bereits im Frühwinter 2017. Bereits im November war das Tanzeck am Spitzingsee ein Winterwonderland. Und Powder gab es auch noch satt!
820a339525292da559785c1db1a9eb2b.jpg
Abendstimmung auf der Hochsalwand

Benutzer: Schwaeble

Beschreibung: Gerade noch rechtzeitig vor dem Einruch der Nacht konnte ich dieses stimmungsvolle Foto von der Hochsalwand mit Blick auf den Wendelstein machen. Die warmen Farben des Lichts bewirkten eine unbeschreibliche innere Ruhe und Zufriedenheit. Es war wieder ein Herbst-Abend, der den schönen Tag in den Schatten stellte.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

Rab kindred spirits
 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten