Skitour Weißseespitze

      Skitour Weißseespitze

      Gipfel und Höhe: Weißseespitze (3.518 m - die Höhenangaben divergieren aber wegen des starken Gletscherschwundes am Gipfel)

      Gebirge: Ötztaler Alpen

      Art der Tour: Skitour

      Datum der Tour: 21.05.2016

      Ausgangspunkt: Kaunertal Parkplatz Weißseeferner (Maut 23 Euro)

      Tourenverhältnisse: oben Mischung aus Pulver und windgepresstem Schnee, die nordseitige Steilstufe erst super Pulver, dann ca. 100 Hm Bruchharsch, danach Firn / Piste - insgesamt wesentlich besser als beim Aufstieg gedacht

      Gefahreneinschätzung: der Hang nordseitig unter dem Zahn ist schon sehr steil; daneben Gefahr durch Gletscherspalten

      Exposition der Route: v.a. Nord und Ost

      Prognose: geht noch ein bißchen

      Sonstiges: Endlich mal eine größere bzw. höhere Skitour realisiert. Am Kaunertaler Gletscherskigebiet herrscht zur Zeit Hochbetrieb, die Lifte starten um 7.00 Uhr für Renntraining und bei der Auffahrt konnte ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass manche schon die Autoanfahrt als Renntraining ansehen ... Start um 8 Uhr war heute in Ordnung, die Tour ist nicht sehr lang. War zwar nicht der erste am Start, wohl aber am Gipfel - danke an die Vorspurer für die gute Spur durch den Steilhang unterm Zahn. War sicherlich mühsam! Nach sehr langer Pause am Gipfel ob des überwältigenden Panoramas ging es um 10.45 Uhr wieder auf dem Anstiegsweg herunter, zeitlich auch in Ordnung. Eine Gruppe wollte auch über die Gletschervariante zum Fernergrieß abfahren. Nordwand wurde heute nicht befahren, so weit man sehen konnte - mir erschien es heute auch wegen etwaiger Lawinen nicht sinnvoll.

      Allgemein gibt es zur Weißseespitze verschiedene Routen, u.a. : 1. Wie von mir realisiert bis kurz vor das Nörderjöchl und dann den steilen Nordhang hoch (ging heute gut mit Skiern, Steigeisen und Pickel mitzunehmen schadet bei der Tour aber sicher nicht), 2. Über das Nörderjöchl mit Fußanstieg über den Grat oder mit Hinausqueren zum Gletscher (heute keine Spur) und 3. über das Falginjoch bzw. die Bergstation des Weißsee-Schleppers und dann zu Fuß über den Westgrat (leichteste Route im Sommer) - wurde heute auch von einer Gruppe mühsam eingespurt.


      Als Zugabe zur kurzen Tour bin ich noch zur Ochsen-Alm über die Piste abgefahren - außer an den von der Pistenraupe malträtierten Stellen guter Pistenfirn. Danach schweißtreibend hoch durch den Skitunnel Richtung Karlesjoch.

      Angesichts der grandiosen Landschaft kann man wirklich nur inständig hoffen, dass wenigstens das dort geplante Liftprojekt mit Seilbahn zum Gipfel und Gletscherpisten sowie einer weiteren Seilbahn von italienischer Seite aus nicht realisiert wird! Es gibt doch schon soviele Lifte und auch Gletscherpisten.

      Bilder / GPS-Track:

      Bereits am Parkplatz hat man das Ziel mit der markanten Nordwand vor Augen:



      Ab der Bergstation des Nörder-Schlepplifts I geht es zunächst Richtung Bergstation des Nörder-SL II (Lift selber von Lawine weggerissen):



      Nach der Steilstufe unter dem Zahn wird das Gelände wesentlich flacher:



      Blick vom höchsten Punkt zum Gipfelkreuz der Weißseespitze:



      Die gigantischen Gletscherflächen (hier Gepatschferner) beeindrucken doch sehr_



      Auf geht es in die Abfahrt, oben durchaus steil:



      Im steilen nordseitigen Gelände sehr guter Pulverschnee:



      Blick vom Nörderjöchl auf die Abfahrt durch den ganzen Steilhang (Neigung täuscht auf dem Foto):



      Das heutige Tourengelände mit der Abfahrt zur Ochsenalm von der Gletscherstraße:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jonas“ ()

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen