Kurzskitour Kuhlochspitze & Eppzirler Scharte

      Kurzskitour Kuhlochspitze & Eppzirler Scharte

      Gipfel und Höhe: Kuhlochspitze (2.297 m); Eppzirler Scharte (2.103 m)

      Gebirge: Karwendel

      Art der Tour: Kurzski-Tour

      Datum der Tour: 13.05.2018

      Ausgangspunkt: Hochzirl Bhf., Endpunkt: Gießenbach Bhf.

      Tourenverhältnisse: südseitig schneefrei bis auf ein paar Altschneefelder, nordseitig guter Sommerschnee bis ca. 1.700 m hinab

      Gefahreneinschätzung: Absturzgefahr auf den Altschneefeldern und im Kammbereich

      Exposition der Route: im Abfahrtsbereich v.a. Nord

      Prognose: wer es noch machen will - auch mit Figl - sollte sich beeilen, es taut gewaltig

      Sonstiges: Eigentlich sollte es eine Scharte-Trilogie werden. Aufstieg zu Fuß von Hochzirl zur Kuhlochspitze, Wetter bestens. Oben sind noch Altschneefelder zu queren, ein paar Halbschuhgeher sind da umgekehrt. Heute am Vormittag aber weich. Für die Abfahrt wählte ich dieses Mal nicht die übliche Kuhlochscharte, sondern querte zu einer weiter westlich gelegenen Scharte (Westliche Kuhlochscharte? - den Karten ist kein Name zu entnehmen). Mit den Skischuhen im Abfahrtsmodus und den Skiern in der Hand ist der eigentlich harmlose Freiungensteig nicht ganz so angenehm. Dafür war die Abfahrt dann sehr gut. Nach der Abfahrt hinunter in den Kessel ging es noch einmal mit den Kurzski hinauf in die Eppzirler Scharte. Auch hier guter Sommerschnee.
      Eigentlich war noch die Erlscharte geplant (und es gäbe im Gebiet noch mehrere andere Scharten), aber angesichts der angekündigten Gewitter und einer zwischenzeitlichen Verdunkelung des Himmels entschied ich mich für den direkten Weg ins Tal. Der Hang wäre aber ohnehin schon recht ausgeapert gewesen. Allerdings war der Wetterbericht mal wieder viel zu pessimistisch, um 16 Uhr sogar wieder strahlender Sonnenschein.

      Bilder / GPS-Track:

      Bergsommer bei der Solen-Alm, das erste Ziel ist hinten sichtbar:



      Über diese Altschneefelder erfolgte am Vormittag der Zustieg:



      Am Solstein wurden auch alle erdenklichen Rinnen gefigelt - heute ohnehin am Berg mehr Figler / Kurzskigeher / Snowboarder als Wanderer (nutzten wahrscheinlich alle die letzten Gelegenheiten im Gebiet):



      Richtung Sellrain ginge wohl auch noch was mit Skiern, wenngleich es auch hier für Mitte Mai schon stark ausgeapert ist:



      Sehr gute Abfahrt durch die erste Rinne - landschaftlich auch beeindruckend:



      Blick zurück von weiter unten:



      Bei der Abfahrt von der Eppzirler Scharte:



      Übersicht über das Abfahrtsgelände:



      Blick zurück vom Weg ins Tal:


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jonas“ ()

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen