Touren

Monte Subasio (1290 m) 

Eine Bergwanderung auf den Spuren des Hl. Franziskus von Assisi. Doch neben der wirklich sehenswerten Einsiedelei des Heiligen hat die Tour noch weit mehr zu bieten: ganz im Sinne des Naturliebhabers Franziskus, kann man hier im Waldbereich urwaldähnliche, südliche Vegetation genießen. Oben wartet dann eine einmalig schöne, weitläufige, freie Hügellandschaft und ein tolles Panorama.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Umbrien | Apennin | Assisi

Tourensteckbrief Monte Subasio

Anfahrt: Auf der SS 75 (Perugia-Foligno) bis zur Ausfahrt S. Maria d. Angeli / Assisi. Durch S. Maria hindurch nach Assisi und hier der guten Beschilderung (braune Wegweiser) zur Eremo delle Carceri folgen. Auf der zunehmend steilen Bergstraße hinauf bis kurz vor der Einsiedelei (Eremo) links von einer Rechtskehre ein Parkplatz (ca. 750 m) auftaucht. Am besten parkt man schon hier, auch wenn sich wenige Meter oberhalb der Einsiedelei noch einmal ein paar Parkplätze befinden.

Ausgangspunkt: Parkplatz 50 Hm unterhalb der Eremo delle Carceri (802 m) südöstlich von Assisi.

Route: Vom Parkplatz bei der Straßenkehre auf der Straße in ca. 5 Minuten hinauf zur Eremo delle Carceri (802m). Durch einen steinernen Torbogen betritt man die Einsiedelei und wandert auf die Klostergebäude zu, die wirklich eine Besichtigung wert sind. Unsere Wanderroute folgt allerdings der Beschilderung „WC“ und führt links oberhalb der Einsiedelei vorbei. Direkt hinter dem WC-Häuschen teilen sich die kleinen Wege und man nimmt den Pfad ganz links. Der nicht befestigte Pfad führt an einem mit einem roten Punkt markierten Strommasten steil hinauf zur Straße. Hier überklettert man an einer markierten Stelle die Mauer, und wandert dann auf der Straße ca. 40m nach links bis in einer Rechtskehre der gut markierte Wanderweg Nr. 50 nach links abzweigt. Der Pfad folgt in etwa einem Graben, eine Abzweigung auf ca. 910m lassen wir links liegen und folgen dem markierten Pfad nach rechts oben. Der Weg dreht nach Südosten ab und alsbald hat man die Waldgrenze erreicht. Hier windet er sich über ein paar Meter hinauf zu einem breiten Wirtschaftsweg, der einen nach rechts zum Rifugio Vallonica (1059m – nicht bewirtschaftet) führt. Auf dem breiten Weg an der Hütte vorbei und über die anschließende Graspiste in südliche Richtung in einen Sattel zwischen zwei Hügeln. Kurz danach erreicht man den P. 1099. Etwas unterhalb von ihm befindet sich ein Kreuz (1091m) – ein fantastischer Aussichtpunkt auf Assisi und das Tibertal. Vom P. 1099m quert man auf dem Wiesenpfad weiter nach Südsüdost. Schon bald verzeigt sich der Pfad; man nimmt den nach links oben führenden und mit Nr. 50 markierten, dreht nach Osten ein, und hält auf die bald sichtbaren Sendeanlangen zu. Über den Wiesenpfad und am Ende nur Trittspuren folgend zum weiten Wiesensattel links unterhalb der Sendeanlage; hier findet man einen Zaundurchlass und dahinter eine Sandstraße. Auf ihr ca. 200m nach links, dann findet man wieder einen Zaundurchlass. Nur ganz spärlichen Trittspuren folgend geht es auf die mit einem Stein und kleiner Messstation markierten Wiesenkuppe hinauf. Sie stellt den höchsten Punkt des Monte Subasio dar.

Abstieg: Will man eine Rundtour machen, bietet sich folgende Variante an. Vom Gipfel steigt man weglos über die Wiese nach Norden ab. Bald findet man Pfadspuren, die einen über die flachen Wiesen leiten. Der Pfad verliert sich immer wieder und taucht dann wieder auf. Die Orientierung ist aber trotzdem nicht schwer, denn man wandert mehr oder weniger parallel zur Sandpiste, die sich links daneben in Kurven abwärts windet. Auf ca. 1200m sollte man dann auf die Straße wechseln (man findet immer wieder einmal einen Durchlass, zur komplett eingezäunten Straße). Spätestens bei einem querlaufenden breiten Weg (ca. 1180m) muss man aber auf diesem nach links zur Straße hinüber wandern. Dann schlendert man ein kurzes Stück auf der Straße, an Picknickplätzen vorbei, hinunter bis zum Rifugio Stazzi (1056m), das sich unauffällig links der Straße befindet. Hier muss man aufpassen, dass man die Abzweigung nicht übersieht! Kurz vor der Rechtskurve vor dem Colle San Rufino ist das grüne Metallgelände entlang der Straße unterbrochen und durch einen Baumstamm ersetzt. Am Geländer befindet sich leider nur eine recht unauffällige Markierung (Nr. 53). Hier also verlässt man die Straße nach rechts und wandert auf einem Pfad in den Wald hinein. Auf den ersten Metern ist der Weg noch wenig ausgeprägt, doch dann geht es über einen mit „Nr. 53“ markierten Hohlweg abwärts. Der Weg mündet schließlich in einen breiten Forstweg, auf dem man 20 Meter zu einer beschilderten Verzweigung (Schild Rollstuhlweg) weiterwandert. Hier nach rechts unten. An einer Abzweigung nach rechts vorbei und hier geradeaus weiter. An einem rostigen Metallrondell (vermutlich eine Wildfütterung) links vorbei und auf schmalem Pfad weiter. Dann trifft man auf den querlaufenden Weg „Nr. 50“. Auf ihm nach links in leichtem Auf und Ab, mehr oder weniger Höhengleich, bis man nach einem knappen Km auf die Straße trifft. Auf ihr abwärt in wenigen Minuten zum Eremo delle Carceri und zurück zum Parkplatz.

Alternative: Man kann die Tour verlängern, indem man sie am östlichen Rand von Assisi an der Piazza Matteotti beginnt. Durch die Porta Cappuccini und über den sog. Friedensweg (Nr. 50) erreicht man in ca. 1 Std. die Einsiedelei (knapp 400 Hm plus). Beim Abstieg muss man sich dann natürlich beim querlaufenden Weg Nr. 50 rechts halten, um nach Assisi zurückzukehren. (Insg. knapp 2 Std. mehr.)

Charakter / Schwierigkeit: Technisch leichte Bergwanderung, die in Bezug auf Orientierung nicht schwierig ist, jedoch durchaus ein wachsames Auge erfordert, denn die Route führt stellenweise über nur schwach ausgeprägte Pfade und ist nicht durchgehend gut markiert. Auch die meisten Wanderkarten entsprechen nicht exakt der Wirklichkeit. Der Monte Subasio mit seinen weitläufigen, freien Gipfelkuppen bietet – trotz der Erschließung durch eine Straße – ein einmaliges landschaftliches Erlebnis. Gerade beim Aufstieg berührt man die Straße erst ganz zum Schluss, und sowohl der Waldbereich als auch die herrlichen Wiesen lassen einen südliche Vegetation in relativer Abgeschiedenheit genießen. Auch beim Abstieg kann man sich großteils von der Straße fernhalten. Der genannte Aussichtspunkt mit Kreuz und der Gipfel des Monte Subasio bieten zudem fantastische Ausblicke!

Gehzeit: Aufstieg: 2 Stunden; Abstieg: 1,5 Stunden

Tourdaten: 600 Höhenmeter (inkl. kleiner Gegenanstiege); jedoch sind insg. 11,5 km Entfernung zurückzulegen.

Beste Jahreszeit: Am schönsten ist die Tour im Frühling und im Herbst. Theoretisch ist sie beinahe ganzjährig möglich, doch im Hochsommer ist es in der Regel viel zu heiß und die Aussicht häufig durch den Dunst stark eingeschränkt. Zudem ist die Einsiedelei zur Ferienzeit stark frequentiert.

Stützpunkt: -

Wissenswertes: Die Einsiedelei des Franz von Assisi (Eremo delle Carceri) ist noch heute von Mönchen bewohnt und befindet sich in einem alten Steineichewald. Sie wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Besichtigen kann man die Grotte des Heiligen Franziskus und die Höhlen der anderen Einsiedler.

Karte: Kompass Blatt 663, Perugia / Assisi, 1:50.000. Bestellmöglichkeit.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Assisi
Vorhersage für Fr, 14.12.2018
Fr, 14.12.2018 mäßiger Schneefall
0 / 0 oC
mäßiger Schneefall
Niederschl.: 90 % Wind: 11 km/h NO
Assisi
Vorhersage für Sa, 15.12.2018
Sa, 15.12.2018 bedeckt
0 / 0 oC
bedeckt
Niederschl.: 90 % Wind: 13 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • Grenzüberschreitende, mehrsprachige Lawinenvorhersage

    Für die Regionen Tirol, Südtirol sowie Trentino gibt es ganz neu eine grenzüberschreitende Lawinenvorhersage in drei Sprachen. Wintersportler können seit dieser Saison Prognosen, Grafiken und Texte in Sachen Lawinen auf Deutsch, Englisch und Italienisch abrufen. Die bisherigen auf ein Land beschränkten Webseiten wurden dagegen eingestellt.

  • Kein Platz für Alltag - Erlebnisse gewinnen!

    Im Jahr 2019 kannst du jeden Monat ein exklusives Bergerlebnis mit dem Verband der Deutschen Berg- und Skiführer gewinnen! Hintergrund: der VDBS feiert sein 50jähriges Jubliäum. Zu gewinnen gibt es in der Tat ganz einzigartige Bergerlebnisse - da ist wirklich KEIN PLATZ FÜR ALLTAG.

  • Wellness, Genuss & Dolomiten-Skitouren

    Die Seele baumeln lassen. Dem Körper etwas Gutes tun. Kraft tanken. Sich in faszinierender Natur bewegen und vom unerschöpflichen Potential der Dolomiten bezaubern lassen. Danach sehnten wir uns...und unser Traum ging in Erfüllung!

  • Skitouren mit Kindern - Familienskitouren

    Tipps, Tricks und Routenvorschläge für Familienskitouren - Ein Buch aus Leidenschaft! Bernhard Ziegler durfte mit seinen Kindern so viele schöne Momente auf Skitour genießen, dass er seine Erfahrungen und seine Familienrouten an Sie weitergeben möchte.

  • Bayerischer Wald - Oberpfälzer Wald & Böhmerwald

    Diese kurzen Wanderungen haben Pfiff: Das Rother Wanderbuch »kurz & gut – Bayerischer Wald« stellt 50 Wanderungen im Zeitrahmen zwischen 45 Minuten und vier Gehstunden vor. Vom gemütlichen Spaziergang bis zur abenteuerlichen Entdeckertouren – in diesem Band wird jeder fündig, der das Besondere sucht und dabei nicht den ganzen Tag unterwegs sein will.

Bild des Monats

112018
271598b27e2201a49fe189c519701f70.jpg
Über den Wolken

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Blick vom Hirschberg bei Scheidegg auf den Pfänder und die Schweizer Berge im Hintergrund. Bodensee, Rheintal und Bregenzer Wald liegen unter den Wolken. Was für ein Sonnenuntergang!
ba90bf51aaebb4b4d3d034cdb094cb59.jpg
Sonne und Wolken über Bayrischzell

Benutzer: Schwaeble

Beschreibung: Es war heute ein Wechselspiel von Sonne und Wolken im ganzen Sudelfeldgebiet. Durch den starken Wind gab es immer wieder kurze Sonnenfenster wie auf dem Bild mit Blick ins Ursprungstal bei Bayrischzell
dae16cfa7452fb9815297d9f7f046190.jpg
Sonnenaufgang Bleikogel 2411m Salzburger-Tennengebirge

Benutzer: Jo-Satt

Beschreibung: Bild entstand bei der Durchquerung des Tennengebirges Mitte September/18 auf über 2400m.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

salewa
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen