Touren

Bodenschneid (1669 m) 

Es beginnt wie die meisten Voralpentouren mit einem Waldanstieg über Forststraßen, doch ab dem im Winter bewirtschafteten Bodenschneidhaus wird es fast spannend. Denn der schattseitige Gipfelhang ist richtig steil und ein echtes Schmankerl für Skifahrer. Die Spur will hier mit Besonnenheit gelegt werden. Tolle Abfahrtsvarianten und ein wirklich schöner Ausblick vom Gipfel krönen die Tour.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Bayern | Bayerische Voralpen | Schliersee

Tourensteckbrief Bodenschneid

Anfahrt: A8 München – Salzburg bis Ausfahrt Weyarn, dann auf der B 307 über Miesbach zum Schliersee und weiter Richtung Bayrischzell bis Neuhaus. Bei der beschilderten Abzweigung ins Josefstal biegt man rechts ein, hält sich aber bei der unmittelbar folgenden Gabelung gleich wieder rechts, und fährt somit durch die Dürnbachstraße bis zum Wanderparkplatz am Ende der öffentlichen Straße.

Ausgangspunkt: Neuhaus am Schliersee, Wanderparkplatz (860m) am Ende der Dürnbachstraße. Siehe Google Maps.

Route: Nach Südwesten, dem Schild Bodenschneidhütte folgend, über die meist geräumte Forststraße durchs Dürnbachtal hinauf. Eine erste Abzweigung nach Schliersee lässt man rechts liegen und wandert weiter bis zu einer querlaufenden Forststraße. Diese überquert man und folgt nun dem Waldweg bis zu einer Lichtung. Hier führen oft Spuren geradeaus weiter Richtung Freudenreichkessel; man hält sich aber rechts und spurt am Waldrand entlang, an einer erneuten Abzweigung nach Schliersee vorbei, gleich wieder in den Wald hinein. Dort rechts empor (nach Westen) entlang des kleinen Waldweges; oder wenn dieser nicht erkennbar ist, einfach quer durch den Wald nach oben. Bald trifft man wieder auf eine Straße (Rodelbahn von Krainsberg herauf). Auf ihr nach links (Süden) unter dem Rainerkopf hindurch, an der Rainer Alm und der Wasserspitz vorbei zum Bodenschneidhaus (1350m). Eine Schleife der Straße kann man auch entlang der Stromleitung durch einen sanften Graben abkürzen. Von der Hütte nach Süden, an einem auffallenden Felsblock vorbei, auf den Gipfel zu. Nun entweder geradewegs auf die Steilmulde zu und über sie etwa zwei Drittel empor. Dann nach links auf einen Absatz. Oder - etwas sicherer – beim Felsblock linkshaltend auf einen schwach ausgeprägten, licht bewaldeten Rücken zu und über diesen auf den beschriebenen Absatz. Nun noch ein kurzes Stück direkt nach oben, dann von links her unter den Felsen nach rechts queren bis sich dann nach links oben eine Aufstiegsmöglichkeit durch eine Rinne eröffnet. Durch diese hinauf und zum Schluss leicht rechts in eine Scharte im Nordwestgrat. Hier um ein Felseneck herum und entweder zu Fuß direkt über den Schrofenkamm zum Gipfel. Oder man quert nach dem Eck mit Ski in die Südwestflanke und steigt hier in wenigen Minuten zum höchsten Punkt mit großem Kreuz.

Abfahrt: 1. Entlang des Aufstiegs.
2. Man folgt dem Gratverlauf nach Südosten und fährt dann sehr steil nach Norden in die Hänge östlich des Gipfels ein.
3. Beliebt ist auch die sonnseitige Abfahrtsvariante über die Südwestflanke bis zur Waldgrenze mit anschließendem Wiederaufstieg zum Gipfel. Knapp 300 Hm plus.

Charakter / Schwierigkeit: Mittelschwere Skitour mit Steilgelände im Gipfelbereich von stellenweise knapp über 35°. Der gemütliche Anstieg über die Forststraße und die unmittelbare Nähe zum von Winterwanderern und Rodlern gut besuchten Bodenschneidhaus dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Gipfelanstieg ziemlich steil ist und sichere Verhältnisse erfordert. Er bietet aber bei guten Bedingungen eine wirklich tolle, schattseitige Abfahrt in idyllischer Voralpenkulisse.

Lawinengefahr: mittel bis hoch

Exposition: Nord und Nordost; Variante 3: Südwest

Aufstiegszeit: 2,5 Stunden

Tourdaten: 810 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Hochwinter bis März (im Frühling müssen die Ski allerdings unten oft getragen werden)

Stützpunkt: Bodenschneidhaus (1350m) der DAV Sektion Bodenschneid München-Pasing. Es ist nicht (wie angegeben) ganzjährig geöffnet, sondern hat meistens im November Betriebsruhe. Telefon: +49 / (0)8026 / 4692.

Tipp: Die Bodenschneid-Tour lässt sich hervorragend mit der zur Wasserspitz verbinden. Hier kann man noch einige sehr schöne Abfahrtsmeter sammeln.

Wissenswertes: Das gesamte Gebiet zwischen Rainerspitz und Bodenschneid wurde früher Peißenberg genannt. Hier wurde, auf der Südseite der Rinnerspitze, der legendäre Wildschütz Jennerwein erschossen. Eine Gedenktafel erinnert an den bayerischen Volkshelden und sein tragisches Ende. Detaillierte Infos dazu findet man auch hier.

Karte: Kompass Blatt 8, Tegernsee, Schliersee, 1:50.000

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Schliersee
Vorhersage für Mo, 23.04.2018
Mo, 23.04.2018 leicht bewölkt
11 / 23 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 25 % Wind: 16 km/h W
Schliersee
Vorhersage für Di, 24.04.2018
Di, 24.04.2018 wolkig
11 / 19 oC
wolkig
Niederschl.: 25 % Wind: 10 km/h W
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Die Entdeckung der Dolomiten

    Zwei englische Gentlemen machten mit ihrem Buch vor rund 150 Jahren auf ein damals unbekanntes Alpengebiet aufmerksam. Die Dolomiten wurden dadurch weltberühmt - nicht nur in Bergsteigerkreisen! Ein Stück Geschichte und Alpinliteratur für alle Dolomiten-Fans.

  • 1000. Ausgabe des Bergsteiger-Magazins

    Die Zeitschrift Bergsteiger erscheint am 7. April zum 1000. Mal. Dieses Jubiläum feiert die Redaktion dieser Zeitschrift mit einer großen Sonderausgabe inklusive vieler Extras. Zum Jubiläum blickt der Bergsteiger zurück auf die Highlights aus 1000 Heften, in denen immer wieder die besten Alpinisten ihrer Zeit exklusiv berichten und in großen Interviews zu Wort kommen.

  • Nockberge Trail - Wellness und Wildnis

    Die meisten Skidurchquerungen haben eine alpinistische Tradition. Der Nockberge-Trail ist jedoch eine von Touristikern erfundene, viertägige Skitouren-Traverse mit viel Komfort. Ein absolut gelungenes Konzept, meint Bernhard Ziegler. Der Alpinjournalist hat den Trail für uns ausprobiert und war begeistert.

  • Umweltfreundliche Fell Imprägnierung

    Wir Skitourengeher lieben die winterliche Natur. Daher ist es eigentlich auch selbstverständlich, dass wir bezüglich der Ausrüstung auf die Umwelt achten. Dennoch dürfen die Skifelle natürlich nicht stollen, müssen daher wasserabweisend sein. NIKWAX bringt Umweltfreundlichkeit und Funktion unter einen Hut.

  • Eibe

    Trotz ihrer großen Giftigkeit gehört die Eibe zu den ältesten Nutzpflanzen des Menschen im Alpenraum. Bereits "Ötzi", der Gletschermann vom Hauslabjoch, hatte einen Jagdbogen aus Eibenholz bei sich, als er sich zu seiner letzten Wanderung aufmachte.

  • Heidelbeere (Blaubeere)

    Schon im August kann man oft die ersten Heidelbeeren ernten - so richtig vollmundig süß zergehen sie aber erst dann auf der Zunge, wenn sie auch noch die letzten warmen Sonnenstrahlen in sich aufgesogen haben. Nach dem Heidelbeergenuss aber nicht erschrecken: Vor allem im fast überreifen Zustand färben die Früchte Mund und Zähne intensiv blaurot.

Bild des Monats

032018
0eec68a7b35de535a6fe158316cc67b3.jpg
Tiefer Winter im Tortal (Karwendel)

Benutzer: BergFex54

Beschreibung: Nach einem einstündigen Aufstieg im kalten Schatten kommen wir endlich in die Märzen-Sonne. Eine Wunderwelt aus Schnee, Felsen und Bäumen , frisch verzuckert in der vergangenen Nacht.
b47d9f42dec468c3cb0f71426db14c95.jpg
Abstieg vom Dürrenstein-Gipfel zum Skidepot

Benutzer: BergFex54

Beschreibung: Ein unglaublich klarer Hochwinter-Tag in den Pragser Dolomiten. Der Blick geht nach S ins Herz der Dolomiten. Wind und Schnee haben eine leicht zu begehende Treppe zum Vorgipfel modelliert.
3363f84c8c42d0428f6cd1bf7005f4bc.jpg
Fenster ins Paradies

Benutzer: Bernhard Admin

Beschreibung: Wie ein Fenster zum Paradies wirkt der Blick vom Brauneck Richtung Süden ins Karwendelgebirge. Ein Bild, das Daniel Hirsch bei einer seiner vielen schönen Skitouren gemacht hat.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

Script-Code:
 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten