Touren

Bodenschneid (1669 m) 

Es beginnt wie die meisten Voralpentouren mit einem Waldanstieg über Forststraßen, doch ab dem im Winter bewirtschafteten Bodenschneidhaus wird es fast spannend. Denn der schattseitige Gipfelhang ist richtig steil und ein echtes Schmankerl für Skifahrer. Die Spur will hier mit Besonnenheit gelegt werden. Tolle Abfahrtsvarianten und ein wirklich schöner Ausblick vom Gipfel krönen die Tour.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Skitour | Bayern | Bayerische Voralpen | Schliersee

Tourensteckbrief Bodenschneid

Anfahrt: A8 München – Salzburg bis Ausfahrt Weyarn, dann auf der B 307 über Miesbach zum Schliersee und weiter Richtung Bayrischzell bis Neuhaus. Bei der beschilderten Abzweigung ins Josefstal biegt man rechts ein, hält sich aber bei der unmittelbar folgenden Gabelung gleich wieder rechts, und fährt somit durch die Dürnbachstraße bis zum Wanderparkplatz am Ende der öffentlichen Straße.

Ausgangspunkt: Neuhaus am Schliersee, Wanderparkplatz (860m) am Ende der Dürnbachstraße. Siehe Google Maps.

Route: Nach Südwesten, dem Schild Bodenschneidhütte folgend, über die meist geräumte Forststraße durchs Dürnbachtal hinauf. Eine erste Abzweigung nach Schliersee lässt man rechts liegen und wandert weiter bis zu einer querlaufenden Forststraße. Diese überquert man und folgt nun dem Waldweg bis zu einer Lichtung. Hier führen oft Spuren geradeaus weiter Richtung Freudenreichkessel; man hält sich aber rechts und spurt am Waldrand entlang, an einer erneuten Abzweigung nach Schliersee vorbei, gleich wieder in den Wald hinein. Dort rechts empor (nach Westen) entlang des kleinen Waldweges; oder wenn dieser nicht erkennbar ist, einfach quer durch den Wald nach oben. Bald trifft man wieder auf eine Straße (Rodelbahn von Krainsberg herauf). Auf ihr nach links (Süden) unter dem Rainerkopf hindurch, an der Rainer Alm und der Wasserspitz vorbei zum Bodenschneidhaus (1350m). Eine Schleife der Straße kann man auch entlang der Stromleitung durch einen sanften Graben abkürzen. Von der Hütte nach Süden, an einem auffallenden Felsblock vorbei, auf den Gipfel zu. Nun entweder geradewegs auf die Steilmulde zu und über sie etwa zwei Drittel empor. Dann nach links auf einen Absatz. Oder - etwas sicherer – beim Felsblock linkshaltend auf einen schwach ausgeprägten, licht bewaldeten Rücken zu und über diesen auf den beschriebenen Absatz. Nun noch ein kurzes Stück direkt nach oben, dann von links her unter den Felsen nach rechts queren bis sich dann nach links oben eine Aufstiegsmöglichkeit durch eine Rinne eröffnet. Durch diese hinauf und zum Schluss leicht rechts in eine Scharte im Nordwestgrat. Hier um ein Felseneck herum und entweder zu Fuß direkt über den Schrofenkamm zum Gipfel. Oder man quert nach dem Eck mit Ski in die Südwestflanke und steigt hier in wenigen Minuten zum höchsten Punkt mit großem Kreuz.

Abfahrt: 1. Entlang des Aufstiegs.
2. Man folgt dem Gratverlauf nach Südosten und fährt dann sehr steil nach Norden in die Hänge östlich des Gipfels ein.
3. Beliebt ist auch die sonnseitige Abfahrtsvariante über die Südwestflanke bis zur Waldgrenze mit anschließendem Wiederaufstieg zum Gipfel. Knapp 300 Hm plus.

Charakter / Schwierigkeit: Mittelschwere Skitour mit Steilgelände im Gipfelbereich von stellenweise knapp über 35°. Der gemütliche Anstieg über die Forststraße und die unmittelbare Nähe zum von Winterwanderern und Rodlern gut besuchten Bodenschneidhaus dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Gipfelanstieg ziemlich steil ist und sichere Verhältnisse erfordert. Er bietet aber bei guten Bedingungen eine wirklich tolle, schattseitige Abfahrt in idyllischer Voralpenkulisse.

Lawinengefahr: mittel bis hoch

Exposition: Nord und Nordost; Variante 3: Südwest

Aufstiegszeit: 2,5 Stunden

Tourdaten: 810 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Hochwinter bis März (im Frühling müssen die Ski allerdings unten oft getragen werden)

Stützpunkt: Bodenschneidhaus (1350m) der DAV Sektion Bodenschneid München-Pasing. Es ist nicht (wie angegeben) ganzjährig geöffnet, sondern hat meistens im November Betriebsruhe. Telefon: +49 / (0)8026 / 4692.

Tipp: Die Bodenschneid-Tour lässt sich hervorragend mit der zur Wasserspitz verbinden. Hier kann man noch einige sehr schöne Abfahrtsmeter sammeln.

Wissenswertes: Das gesamte Gebiet zwischen Rainerspitz und Bodenschneid wurde früher Peißenberg genannt. Hier wurde, auf der Südseite der Rinnerspitze, der legendäre Wildschütz Jennerwein erschossen. Eine Gedenktafel erinnert an den bayerischen Volkshelden und sein tragisches Ende. Detaillierte Infos dazu findet man auch hier.

Karte: Kompass Blatt 8, Tegernsee, Schliersee, 1:50.000

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Schliersee
Vorhersage für Sa, 19.08.2017
Sa, 19.08.2017 mäßiger Regen
15 / 16 oC
mäßiger Regen
Niederschl.: 90 % Wind: 11 km/h NW
Schliersee
Vorhersage für So, 20.08.2017
So, 20.08.2017 Nebel
10 / 17 oC
Nebel
Niederschl.: 0 % Wind: 9 km/h W
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Sportklettern Innsbruck

    Rund um Innsbruck gibt es sowohl zahlreiche alte, traditionsreiche als auch neue, moderne Klettergärten und Klettersteige. In kaum einer anderen Region finden sich derart vielfältige Möglichkeiten zum Klettern in allen Spielarten und Schwierigkeitsgraden. In dem Kletterführer Innsbruck und seine Feriendörfer sind alle Möglichkeiten zum Sportklettern, Eisklettern, Bouldern sowie die Klettersteige rund um Innsbruck beschrieben.

  • Alpen-Hahnenfuß

    Wie die meisten Hahnenfußgewächse braucht der Alpen-Hahnenfuß eine lange Schneebedeckung, da er seine Laubblätter schon unter Schneedecke und entwickelt hat, um gleich nach Ausapern mit der Photosynthese zu beginnen.

  • 40 Jahre Nikwax – innovativer, umweltfreundlicher Wetterschutz

    Gott sei Dank gibt es Outdoor-Unternehmen, die die Natur, in der unsere Outdoor-Abenteuer stattfinden, bei der Herstellung ihrer Produkte so gering wie möglich belasten wollen. Das ist nicht überall so – doch definitiv so bei der britischen Marke Nikwax.

  • Lowe Alpine Ascent Superlight 30 Rucksack

    Ein Rucksack, der super leicht ist und trotzdem enorm robust, dazu noch stark wasserabweisend. Der Lowe Alpine Rucksack Ascent Superlight 30 erfüllt tatsächlich all diese Kriterien und ist außerdem auch noch ziemlich schick.

  • Arnika

    Sie ist sicherlich die bekanntestes Heilpflanze Europas, nicht nur im Alpenraum - und auch wer mit Blumen wenig anfangen kann, vertraut der Arnika gerne bei allen Verletzungen von Stoß, Stich, Schnitt und Fall.

  • Spitzenwanderweg - wirklich Spitze?

    Die Zugspitz Region möchte touristisch neue Wege gehen und bleibt dabei auf alten Pfaden. Klingt widersprüchlich – ist es aber nicht unbedingt. Die Touristiker dieser Region hatten nämlich den hohen Anspruch, die so reichlich vorhandenen kulturellen und landschaftlichen Highlights dieser Gegend mittels eines neuen Weitwanderweges zu verbinden und so einen sehr abwechslungsreichen Spitzenwanderweg zu schaffen. Doch ist dies gelungen? Wir meinen ja, absolut! Und daher möchten wir euch diese traumhafte, über 200 km lange Runde auch vorstellen.

Bild des Monats

062017
1e25c74490e2c304424a840a001e8154.jpg
Sommer al lago

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Wieder einmal Gardasee - und wieder einmal wunderschön! Für eine lange Tour ist es zu heiß, aber der Colodri ist eine kurze Spritztour und danach hüpft man am besten in den See, um sich abzufrischen.
c3a83117105c2905a863f8ba7a57286a.jpg
Frühlingsradln bei Tremosine

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Die Gardasee-Region ist ideal für die Übergangszeit. Im Süden kann man schon etwas früher im Jahr mit der Wander-, Kletter- und Radlsaison starten.
bdm-april.jpg
Schneerosenblüte am Gamskogel

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Die Natur ist halt doch der schönste Garten. Bei der Bergtour zum Gamskogel blühten die Schneerosen um die Wette. Gut, dass die Blumen hier weitestgehend ungestört wachsen können und der Naturfreund sich jedes Frühjahr wieder daran erfreuen kann.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

Alpenwelt Karwendel
 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten