Touren

Piz Boè (3152 m) - Überschreitung 

Das Sellamassiv - häufig Gralsburg der Ladiner genannt - erhebt es sich im Zentrum der Dolomiten über den vier ladinischen Tälern (Gröden, Hochabtei, Fassa, Buchenstein). Höchster Gipfel ist der Boè mit mehreren markierten Anstiegen. Zwei davon lassen sich zu einer besonders schönen Überschreitung verbinden: vom Grödner Joch herauf, über den Lichtenfelser Steig hinunter zur Kostnerhütte.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Trentino-Alto Adige | Dolomiten | Grödnertal

Tourensteckbrief Piz Boè

Anfahrt: Zum Grödner Joch (2121m) kommt man aus dem Grödner Tal und dem Hochabtei auf guten Straßen. Linienbusse ab St. Ulrich und Corvara.

Ausgangspunkt: Grödner Joch (2121m)

Route: Von der meist arg verparkten Scheitelhöhe des Grödner Jochs (2121 m) führt der gut markierte Weg zunächst steil bergan zur Graskuppe des Col de Frea (2234 m), dann unter den Felsen flach zur Mündung des Val Setùs. Durch den wilden, von hohen Wänden flankierten Graben in steilem Zickzack bergan (im Frühsommer Schneereste), zuletzt über eine kurze Felsstufe (Drahtseile) auf das große Ringband der Sella. Links kurz abwärts zum Rifugio Pisciadù (2585 m) in herrlicher Aussichtslage; im Rücken des Hauses liegt der seichte Pisciadù-See, darüber ragt die Cima Pisciadù (2985 m) in den Himmel.
Unter ihrer Westflanke steigt die Geröllspur (kurze Felspassage) an zum Val de Tita. Aus dem lang gestreckten Kar halbrechts durch eine Steilrinne (oft Schnee) und über den anschließenden Schrofenrücken auf das Sellaplateau (Altipiano delle Mesules), wo erstmals der Blick zum Piz Boè frei wird. Nicht zu übersehen ist auch der ihm vorgelagerte schroffe Felsrücken des Antersas (2907m). Den Zwischenkofel kann man überschreiten oder – spannender – auf einem gesicherten, recht luftigen Steig rechts umgehen (Drahtseile). Bei der Boèhütte (2871m) beginnt der finale Gipfelanstieg: im Geröll bergan zu einem Felsriegel (Drahtseil), dann über die Westflanke zum blockigen Grat und an ihm zum Piz Boè (3152 m) mit kleiner Hütte und (hässlichem) Riesenreflektor.

Lichtenfelser Steig: Kurz am Grat zurück bis zur Abzweigung des „Lichtenfelser Steigs“ (Forcela dai Ciamorces, 3111m; Tafel). Nun mehr oder weniger direkt am schmalen Grat (Cresta Strenta), teilweise gesichert, zur Eisseespitze (3009 m). Über einen felsdurchsetzten Geröllhang rechts abwärts zur Schutt-Terrasse im Rücken der Ponte (2791m). Links haltend auf einem Band in den wilden Karwinkel unter den Pizes dl Valun und über steile Felsen (Drahtseile) hinunter zum Sella-Ringband. Auf einer aussichtsreichen Anhöhe steht hier die Kostnerhütte (2517 m); in knapp einer Viertelstunde erreicht man die Bergstation des Vallon-Sessellifts.

Abstieg: Talfahrt - Mit Sessellift und Gondelbahn via Crep de Munt (2198 m) hinab nach Corvara. Letzte Bahnfahrt 17.15 Uhr; jeweils Dienstag Ruhetag (August ausgenommen). Mit dem Bus zurück zum Grödner Joch.

Charakter / Schwierigkeit: Insgesamt eine recht anspruchsvolle Tour, die neben einer guten Kondition auch Trittsicherheit voraussetzt. Sowohl der Auf-, als auch der Abstieg weisen mehrere gesicherte Passagen auf. Das Riesenpanorama am Piz Boè muss man sich bei Schönwetter mit vielen teilen. Der Grund: die Seilbahnstation am Sas de Pordoi (2950 m) ist keine zwei Gehstunden entfernt.

Gehzeit: 6.45 Stunden. (Aufstieg 4.45 Std., Abstieg 2 Std.)

Tourdaten: 1150 Höhenmeter im Anstieg, 400 Hm im Abstieg.

Beste Jahreszeit: Anfang Juli bis Ende September.

Stützpunkt: 1. Rifugio Franco Cavazza / Pisciadù (2585m), CAI Bologna, bewirtschaftet Ende Juni bis Ende September, 75 Übernachtungsplätze, Telefon: 0039 / 0471 / 836 292 (Hütte), 0039 / 0471 / 847 341 (Tal).
2. Rifugio Boè (CAI SAT Trento, 2871m), geöffnet von Ende Juni bis Ende September, 69 Übernachtungsplätze, Telefon: 0039 / 0471 / 847303 (Hütte).
3. Capanna Fassa (privat / 3152m), 22 Übernachtungsplätze, bewirtschaftet Ende Juni bis 20. September. Telefon: 0039 / 0462 / 601 723.
4. Franz-Kostner-Hütte des CAI Bozen (2517m), 35 Übernachtungsplätze, bewirtschaftet Ende Juni bis Ende September, Telefon: 0039 / 333 / 87 59 838 (Hütte), 0039 / 0471 / 836267 (Tal).

Ausrüstung: Normale Wanderausrüstung, evtl. Teleskopstöcke.

Karte: Kompass Blatt 624, Hochabtei, 1:25.000. Oder Tabacco 1:25 000, Blatt 07 „Alta Badia-Arabba-Marmolada“.

Autor: Eugen E. Hüsler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Grödnertal
Vorhersage für Mo, 23.04.2018
Mo, 23.04.2018 leicht bewölkt
8 / 15 oC
leicht bewölkt
Niederschl.: 0 % Wind: 4 km/h N
Grödnertal
Vorhersage für Di, 24.04.2018
Di, 24.04.2018 sonnig
8 / 13 oC
sonnig
Niederschl.: 5 % Wind: 5 km/h NW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Die Entdeckung der Dolomiten

    Zwei englische Gentlemen machten mit ihrem Buch vor rund 150 Jahren auf ein damals unbekanntes Alpengebiet aufmerksam. Die Dolomiten wurden dadurch weltberühmt - nicht nur in Bergsteigerkreisen! Ein Stück Geschichte und Alpinliteratur für alle Dolomiten-Fans.

  • 1000. Ausgabe des Bergsteiger-Magazins

    Die Zeitschrift Bergsteiger erscheint am 7. April zum 1000. Mal. Dieses Jubiläum feiert die Redaktion dieser Zeitschrift mit einer großen Sonderausgabe inklusive vieler Extras. Zum Jubiläum blickt der Bergsteiger zurück auf die Highlights aus 1000 Heften, in denen immer wieder die besten Alpinisten ihrer Zeit exklusiv berichten und in großen Interviews zu Wort kommen.

  • Nockberge Trail - Wellness und Wildnis

    Die meisten Skidurchquerungen haben eine alpinistische Tradition. Der Nockberge-Trail ist jedoch eine von Touristikern erfundene, viertägige Skitouren-Traverse mit viel Komfort. Ein absolut gelungenes Konzept, meint Bernhard Ziegler. Der Alpinjournalist hat den Trail für uns ausprobiert und war begeistert.

  • Umweltfreundliche Fell Imprägnierung

    Wir Skitourengeher lieben die winterliche Natur. Daher ist es eigentlich auch selbstverständlich, dass wir bezüglich der Ausrüstung auf die Umwelt achten. Dennoch dürfen die Skifelle natürlich nicht stollen, müssen daher wasserabweisend sein. NIKWAX bringt Umweltfreundlichkeit und Funktion unter einen Hut.

  • Eibe

    Trotz ihrer großen Giftigkeit gehört die Eibe zu den ältesten Nutzpflanzen des Menschen im Alpenraum. Bereits "Ötzi", der Gletschermann vom Hauslabjoch, hatte einen Jagdbogen aus Eibenholz bei sich, als er sich zu seiner letzten Wanderung aufmachte.

  • Heidelbeere (Blaubeere)

    Schon im August kann man oft die ersten Heidelbeeren ernten - so richtig vollmundig süß zergehen sie aber erst dann auf der Zunge, wenn sie auch noch die letzten warmen Sonnenstrahlen in sich aufgesogen haben. Nach dem Heidelbeergenuss aber nicht erschrecken: Vor allem im fast überreifen Zustand färben die Früchte Mund und Zähne intensiv blaurot.

Bild des Monats

032018
0eec68a7b35de535a6fe158316cc67b3.jpg
Tiefer Winter im Tortal (Karwendel)

Benutzer: BergFex54

Beschreibung: Nach einem einstündigen Aufstieg im kalten Schatten kommen wir endlich in die Märzen-Sonne. Eine Wunderwelt aus Schnee, Felsen und Bäumen , frisch verzuckert in der vergangenen Nacht.
b47d9f42dec468c3cb0f71426db14c95.jpg
Abstieg vom Dürrenstein-Gipfel zum Skidepot

Benutzer: BergFex54

Beschreibung: Ein unglaublich klarer Hochwinter-Tag in den Pragser Dolomiten. Der Blick geht nach S ins Herz der Dolomiten. Wind und Schnee haben eine leicht zu begehende Treppe zum Vorgipfel modelliert.
3363f84c8c42d0428f6cd1bf7005f4bc.jpg
Fenster ins Paradies

Benutzer: Bernhard Admin

Beschreibung: Wie ein Fenster zum Paradies wirkt der Blick vom Brauneck Richtung Süden ins Karwendelgebirge. Ein Bild, das Daniel Hirsch bei einer seiner vielen schönen Skitouren gemacht hat.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

Script-Code:
 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten