Touren

Wank (1780 m)

Nicht umsonst wird der Wank Sonnenbalkon von Garmisch-Partenkirchen genannt. Während des Aufstiegs über die sonnendurchflutete Südwestflanke werden die Augen immer wieder geradezu magisch angezogen von den Wetterstein-Stars Alpspitze und Zugspitze. Einziger Wermutstropfen ist etwas zuviel moderne Funktechnik am Gipfel. Trotzdem findet jeder sein Bankerl zum Träumen und Sonnen.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Estergebirge | Garmisch-Partenkirchen

Tourensteckbrief Wank

Anfahrt: Man fährt über die Autobahn A95 München-Garmisch nach Garmisch-Partenkirchen. Im Ortsteil Partenkirchen hält man sich Richtung Mittenwald. Nach der dritten großen Ampel (links ist die Shell-Tankstelle) biegt man nach links in die Schnitzschulstraße ein. Diese mündet in die Sonnenbergstraße. Geradeaus weiterfahren in die Prof.-Michael-Sachs-Straße. Hier rechts abbiegen in die Straße „Am Gipsbruch“. Dort befindet sich eine Wertstoffsammelstelle und ein Parkplatz.

Ausgangspunkt: Parkplatz in der Straße „Am Gipsbruch“ in Garmisch Partenkirchen (750 m).

Route: Gleich hinter dem Parkplatz beim „Haus Wank“ geht’s nach rechts in eine kleine Seitenstraße und bei der nächsten Abzweigung nach links aufwärts in den Wankweg. Man folgt der Beschilderung: Josefsbichl, Gamshütte. Wenige Minuten später lässt man die letzten Häuser hinter sich und gelangt zu einer breiten Wiesenzunge. Hinter einem Baum mit Holzschildern beginnt der Wanderweg, der am Rande der Wiese höher zieht. Bald sieht man links oben ein großes Kreuz (Josefsbichl) am Wegesrand und eine Verzweigung. Man hält sich rechts (Schild: Gamshütte, Gschwandtnerbauer, Wank) und wandert an einem steilen Waldhang entlang in ein sich immer mehr verschmälerndes Tal hinein. Bald befindet man sich in einem Kessel, der durch einen Wasserfall durchbrochen wird. Der Weg leitet über eine kleine Brücke nach rechts und führt über breite Stufen aus dem Kessel heraus. Bei der nächsten Abzweigung dreht man nach links ab. Die Route schlängelt sich durch Mulden und grasige Rippen im Wald empor und man erreicht schließlich die hübsche, freistehende Gamshütte (1.000m). Gleich gegenüber protzen Alpspitze und Zugspitze (siehe Bild 1) in voller Größe. Direkt vor der Gamshütte schwenkt man nach links und steigt in sehr lichtem Bergwald höher. Einige Serpentinen weiter oben stößt man auf eine beschilderte Wegverzweigung (Eckenhütte, Mittelstation Wank). Hier hält man sich links und erreicht auch schon bald eine große freie Bergwiese, wo mitten drin die kleine unbewirtschaftete Eckenhütte (1.060m) steht (siehe Bild 2). Man geht am Schilderbaum vorbei (Wank, Wankbahn Mittelstation) und zieht geradeaus auf der großen Lichtung höher. In unzähligen Kurven führt die Route im Bergwald aufwärts. An einer Gabelung folgt man der Beschilderung (Wank) und biegt nach rechts ab. Im weiteren Verlauf wendet sich der Weg mehr und mehr nach links, so dass man ab und zu in die Nähe des Seilbahnverlaufes kommt. Niedrige Latschen mischen sich zu den einzelnen Baumgruppen hinzu und die langen Kehren des Weges leiten oft weit nach Süden, so dass man jetzt auch das Karwendelgebirge (siehe Bild 3) sehen kann. Das letzte Stück steigt man einen Latschenrücken empor, bevor freie grüne Wiesenflächen auftauchen. Links oben weht auch schon die Fahne des Wank-Hauses (1.780 m). Das Gipfelkreuz ist gleich dahinter und auf der Nordseite sieht man jetzt (siehe Bild 4) die gesamte Estergebirgs-Verwandtschaft (Hoher Fricken, Bischof, Krottenkopf, Hohe Kisten).

Abstieg: 1. Wie Aufstieg.
2. Oder über eine etwas schattigere Variante: Sie beginnt westlich vom Gipfelkreuz. Hier folgt man dem Weg W3 in Richtung Esterbergalm. Es geht zunächst recht flach am Rücken entlang und danach in vielen Serpentinen steil hinab. Nachdem ein Latschengürtel durchquert ist, führt der Weg durch einen lichten Wald immer weiter abwärts. Die Route geht jetzt mehr nach Osten (rechts) und trifft nach ca. 1 Std. schließlich auf eine Forststraße. Hier hält man sich rechts und ist nach wenigen Minuten bei der idyllischen Esterbergalm (1.264m). Dort kann man noch mal die schöne Aussicht genießen und ein wenig verweilen. Später wandert man auf der Forststraße in westliche Richtung. Auf der teilweise recht steilen Forststraße steigt man hinab nach Partenkirchen. Vor der Talstation der Wankbahn kommt man noch an der wunderschönen Wallfahrtskirche St. Anton vorbei. Wieder im Ort angelangt wandert man auf der Prof.-Michael-Sachs-Straße (Schilder: Josefsbichl, Schalmei, Gamshütte, Adamsweg) zurück zum Parkplatz.

Charakter / Schwierigkeit: Es handelt sich um eine leichte Wanderung ohne Schwierigkeiten. Der Aufstieg ist äußerst aussichtsreich, auf guten, markierten Wanderwegen in lichtem Bergwald, über Almwiesen und durch Latschen. Man gewinnt sehr schnell an Höhe, da es meist zügig bergauf geht. Der Gipfel ist leider ein Opfer der modernen Technik. Dennoch finden sich schöne Plätzchen um diesen Sonnenbalkon zu genießen. Die etwas schattigere Abstiegsvariante verläuft auf einem einfachen Wandersteig. Nebenbei kann man das ganze Estergebirge studieren. Ab der Esterbergalm führt ein bequemer aber steilerer Forstweg hinab nach Partenkirchen. Der Abstieg über diese Variante ist von der Wegstrecke her länger.

Gehzeit: Aufstieg ca. 2,5 Stunden, Abstieg ca. 2 Std.; Abstieg über die Variante ca. 2,5 Std..

Tourdaten: Höhendifferenz: 1030 Höhenmeter; Distanz: 4,8 km (einfach)

Beste Jahreszeit: Mai bis zum Wintereinbruch. Wobei der sonnseitige Aufstieg in manchen Jahren schon viel früher im Jahr oder bei gerniger Schneelage als Winterwanderung gemacht werden kann.

Stützpunkt: 1. Die Gamshütte (1.000 m), ist bis auf Weiteres geschlossen.
2. Das Wank-Haus (auch Alois Huber Haus / 1.780 m) der Sektion Garmisch-Partenkirchen des DAV steht auf dem Gipfel des Wank und ist im November, Dezember und während der Revision der Bahn im Frühjahr geschlossen. Telefon: +49/(0)8821/56201. Internetseite Wankhaus.
3. Die gemütliche Esterbergalm (1.264 m) ist ganzjährig bewirtschaftet.

Karte: Kompass 07, Werdenfelser Land, 1:35.000. Oder Bayerisches Landesvermessungsamt, Werdenfelser Land, 1:50.000. Zum Karten-Shop...

Autor: Doris & Thomas Neumayr

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Garmisch-Partenkirchen
Vorhersage für Di, 12.12.2017
Di, 12.12.2017 leichter Regen
1 / 2 oC
leichter Regen
Niederschl.: 90 % Wind: 12 km/h SW
Garmisch-Partenkirchen
Vorhersage für Mi, 13.12.2017
Mi, 13.12.2017 sonnig
-2 / 0 oC
sonnig
Niederschl.: 25 % Wind: 4 km/h SO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • ORTOVOX SAFETY NIGHTS

    Im Schein der Stirnlampe funkeln Schneekristalle doch am allerschönsten. Bei den kostenlosen ORTOVOX SAFETY NIGHTS könnt ihr euch selbst davon überzeugen – und gleichzeitig euer Lawinenwissen im Umgang mit der Notfallausrüstung erweitern!

  • Eibe

    Trotz ihrer großen Giftigkeit gehört die Eibe zu den ältesten Nutzpflanzen des Menschen im Alpenraum. Bereits "Ötzi", der Gletschermann vom Hauslabjoch, hatte einen Jagdbogen aus Eibenholz bei sich, als er sich zu seiner letzten Wanderung aufmachte.

  • DYNAFIT Speedfit Nights

    DYNAFIT startet mit einer neuen Veranstaltungsreihe in den kommenden Winter: erstmals lädt der Skitourenspezialist zur Speedfit Night an sechs Terminen im deutschen und österreichischen Alpenraum. Nach zehn erfolgreichen Jahren „Nachtspektakel“ setzt DYNAFIT damit auf wenige Events und mehr Service für die Teilnehmer. Gemeinsam mit Hüttenwirten und Händlern veranstaltet der Skitourenausrüster die nächtlichen Pistentouren.

  • Heidelbeere (Blaubeere)

    Schon im August kann man oft die ersten Heidelbeeren ernten - so richtig vollmundig süß zergehen sie aber erst dann auf der Zunge, wenn sie auch noch die letzten warmen Sonnenstrahlen in sich aufgesogen haben. Nach dem Heidelbeergenuss aber nicht erschrecken: Vor allem im fast überreifen Zustand färben die Früchte Mund und Zähne intensiv blaurot.

  • Noch alle Tassen im Schrank?

    Nach Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe werden deutschlandweit rund 2,8 Milliarden Coffee to go-Becher pro Jahr verbraucht. Eine enorme Belastung in Sachen Klima, Ressourcen und Müll. Dabei geht es auch ganz anders. Zum Beispiel mit einem schicken, funktionellen und hygienischen Becher von Hydro Flask.

  • Die Lowe Alpine Story

    Die Jungs von Lowe Alpine brauchten eine bessere Ausrüstung für ihre Abenteuer – also haben sie sich eine gemacht. Eine Bergsteiger-verrrückte Familie schreibt Alpingeschichte und setzt Zeichen am Outdoormarkt. Die Story zum 50. Firmenjubiläum von Lowe Alpine.

Bild des Monats

112017
820a339525292da559785c1db1a9eb2b.jpg
Abendstimmung auf der Hochsalwand

Benutzer: Schwaeble

Beschreibung: Gerade noch rechtzeitig vor dem Einruch der Nacht konnte ich dieses stimmungsvolle Foto von der Hochsalwand mit Blick auf den Wendelstein machen. Die warmen Farben des Lichts bewirkten eine unbeschreibliche innere Ruhe und Zufriedenheit. Es war wieder ein Herbst-Abend, der den schönen Tag in den Schatten stellte.
c11fe29de7771caf480ea765ec828112.jpg
Herbstmalerei

Benutzer: Bergindianer

Beschreibung: Es ist eine Binsenweisheit und doch ist man einfach immer wieder erstaunt, welch großartiger Maler der Herbst gerade in den Bergen ist. Das Bild entstand bei einer Bergtour im Salzkammergut, am Fuße des Sparber.
96feb86ec99a79cab8ed696678f72a3b.jpg
Sonnentanz

Benutzer: Schneefee

Beschreibung: Der Osorscica ist ein kleiner Berg mit maximaler Aussicht. Und ein Sonnenuntergang auf dem Inselberg von Cres ist immer wieder ein großes Erlebnis!
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX safety-academy
 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten