Touren

Olperer (3476 m)

Von Norden ist die markante Pyramide des Olperer weithin zu sehen. Der einfachste Anstieg auf den höchsten Gipfel des Tuxer Kammes führt über den Südostgrat (auch Schneegupf- oder Riepengrat), der beim luftigen Finale allerdings alles andere als ein Spaziergang ist. Als Tagestour anstrengend; jedoch Hüttenübernachtung möglich.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Hochtour | Tirol | Zillertaler Alpen | Zillertal

Tourensteckbrief Olperer

Anfahrt: Über die österreichische Inntalautobahn (A 12) bis zum Eingang des Zillertals (Autobahnausfahrt „Wiesing / Achensee / Zillertal“). Auf der Zillertal-Bundesstraße 169 nach Mayrhofen; hinter der Ortsumfahrung, wenn die Vorfahrtsstraße nach Finkenberg abknickt, links der Beschilderung „Schlegeis“ folgen. Über Ginzling zur Mautstelle beim Breitlahner und auf der teils einspurigen Mautstraße (Verkehr im 30-Minuten-Takt) hinauf zum Schlegeisspeichersee. An der Staumauer vorbei bis zum hinteren (nicht asphaltierten)  Parkplatz auf der linken Seite (rechts Schild Olpererhütte).

Ausgangspunkt: Parkplatz am Schlegeis-Speichersee (1790 m)

Route: Hüttenanstieg: Vom Parkplatz auf dem markierten Weg 502 in Serpentinen durch den Riepenwald und dann durch baumfreies Gelände unschwierig zur Olperer Hütte (1,5 Std.).
Gipfelanstieg: Dort weiter auf dem Pfad, der oberhalb der Hütte direkt beim Fahnenmast beginnt. In Serpentinen gewinnt man an Höhe und nähert sich dem Riepenkees (zur Wintersaison Skigebiet) - der Weg quert aber vor diesem nach Westen bis zu einem weißen Schild („Olperer über Südostgrat“). Hier endet der Wanderweg; die Route verläuft nun weglos, immer den Steinmännern (sie weisen alle 10 bis 15 m die Richtung) sowie Trittspuren folgend, über Schutt und grobes Blockwerk in nördlicher Richtung knapp unterhalb des Riepengrats. In 3000 Metern Höhe zieht die Route dann links zum Grat hinauf. Auf dem Grat weiter bis zum Gletscher unterhalb des Schneegupfs. Über den Gletscher (bis zu 30 Grad steil) auf den Schneegupf und dann nach links zu den Einstiegsfelsen des Schneegupfgrats (2,5 bis 3 Std. ab Olpererhütte). Gleich zu Beginn wartet die Schlüsselstelle: eine senkrechte Wandpassage (II+ UIAA), die mit Metallkrampen und alten, teils arg zerschlissenen (Stand 2008) Fixseilen versehen ist. Nun immer auf dem sehr luftigen Grat (I bis II) über Blockfelsen in ca. 20 Minuten zum Gipfel. Ein markanter Felsblock kurz vor dem Gipfel wird, obwohl auf seiner Spitze mit Metallkrampen bestückt, rechts umgangen.

Abstieg: auf der Anstiegsroute.

Charakter / Schwierigkeit: Bis zum Riepengrat eine unschwierige Wanderung, bis zum Gletscher am Schneegupf wegloses Gelände mit kurzen Kletterstellen (I). Für den bis zu 30 Grad steilen Gletscher können je nach Verhältnissen Steigeisen ratsam sein. Die gut 20-minütige Kletterei am Gipfelgrat bewegt sich im Schwierigkeitsgrat II+ und ist zum Teil extrem exponiert – bei den Tiefblicken in die Nordwand mit dem Hintertuxer Skigebiet darunter oder hinunter ins Unterschrammachkar auf der Südseite sind gute Nerven, eine absolut fehlerfreie Bewegungskoordination und Schwindelfreiheit angesagt. Wer unsicher ist, sollte sich anseilen; leistungsstarke Bergsteiger können die Gratkletterei seilfrei machen. Als Zweitagestour mit Übernachtung auf der Olpererhütte mittlerer konditioneller Anspruch. Die Aussicht vom Gipfel ist in alle Richtungen ausgezeichnet: Aus der Vogelperspektive kann man den Skifahrern zuschauen, hinter dem grün schimmernden Schlegeis-Speichersee baut sich die Kette zwischen dem Großen Möseler und dem Hochfeiler auf. Im Anstieg selbst wirkt der Olperer weniger imposant wie aus der Ferne – er gleicht eher einem riesigen Schutthaufen.

Gehzeit: Aufstieg: insg. 5 Stunden (1,5 Std. Hüttenanstieg + 3,5 Std. Gipfelanstieg); Abstieg: 3,5 bis 4 Stunden

Tourdaten: 600 Hm bis zur Hütte, 1090 Hm Gipfelanstieg, insg. 1690 Höhenmeter; Distanz 6,5 km

Beste Jahreszeit: Juli bis September

Stützpunkt: Olpererhütte (2389 m) der DAV-Sektion Neumarkt i.d. Oberpfalz, nach Wiederaufbau gemäß modernster Standards und mit futuristischer Architektur im Juli 2008 neu eröffnet; 60 Schlafplätze (5 Zimmer für je 4 Personen und 5 Lager für je 8 Personen) im Hauptgebäude und 12 Lager im ganzjährig geöffneten Winterlager (AV-Schloss); Hüttentelefon +43 / (0) 664 / 4176566.

Karte: Freytag & Berndt, WK 152 (Zillertaler Alpen, 1:50.000);  AV-Karte 35/1, Zillertaler Alpen Westliches Blatt, 1:25.000.

Autor: Martin Becker

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Zillertal
Vorhersage für So, 25.06.2017
13 / 14 oC
leichtes Gewitter
Niederschl.: 90 % Wind: 10 km/h N
Zillertal
Vorhersage für Mo, 26.06.2017
10 / 18 oC
sonnig
Niederschl.: 5 % Wind: 5 km/h S
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour, und die Anfahrt nachvollziehen. Ist ein GPS-Track hinterlegt, finden Sie unter der Karte die Funktion „Tour in Karte anzeigen“ und somit die beschriebene Routenführung.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Bergrose

    Eine Rose, die im Vollschatten blüht? Eine Rose ohne Dornen? Eine Rose mit ganz stacheligen Hagebutten? … Gibt es nicht? Gibt es doch, die Bergrose macht scheinbar alles anders, als alle anderen Rosen..

  • (Kalk-) Glockenenzian

    Wenn im Mai die Almwiesen vom blauen Glockenenzian überzogen sind, ist dies das untrügliche Zeichen, dass auch in den Bergen der Frühling eingezogen ist.

  • Mallorca Wanderführer

    300 Sonnentage im Jahr und mediterrane Lebensart – Mallorca verwöhnt seine Gäste. Abseits der beliebten Badestrände ist die Insel ein wahres Wanderparadies mit lieblichen Tälern, wildromantischen Schluchten und unzähligen Aussichtsgipfeln.

  • Bergschlüsselblume

    Die schönste Frühlingsblume zur Osterzeit ist wohl die Schlüsselblume. In den Bergen blüht die Hohe- oder Bergschlüsselblume in Höhen bis weit über 2000 Metern hinauf. Mindestens genauso schön und heilkundlich fast ebenso wertvoll wie die Echte Schlüsselblume (Primula veris).

  • Skitouren in Sibirien

    Sibirien ist nicht nur ursprünglich und hat eine Pulverschnee-Garantie, es ist auch einsam, verlassen, kalt und unwirtlich. Hier kann man noch Skitouren völlig außerhalb jeglicher Zivilisation unternehmen. Doch genau das hat Chris Lemke und seinen Freund Volker daran gereizt.

  • 111 Orte im Werdenfelser Land, die man gesehen haben muss

    Mit diesem Buch lassen sich 111 unbekannte, skurrile und geheimnisvolle Orte entdecken, die auch Kenner des Werdenfelser Landes überraschen werden.

Bild des Monats

052017
Frühlingsradln bei Tremosine

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Die Gardasee-Region ist ideal für die Übergangszeit. Im Süden kann man schon etwas früher im Jahr mit der Wander-, Kletter- und Radlsaison starten.
Schneerosenblüte am Gamskogel

Benutzer: Bergfreund

Beschreibung: Die Natur ist halt doch der schönste Garten. Bei der Bergtour zum Gamskogel blühten die Schneerosen um die Wette. Gut, dass die Blumen hier weitestgehend ungestört wachsen können und der Naturfreund sich jedes Frühjahr wieder daran erfreuen kann.
Gang ins Licht

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Am Ende einer Skitour mit vielen kleinen Höhepunkten ist es am letzten Gipfel der Weg in die untergehende Sonne, der uns fast erschaudern lässt vor Glück. Was für ein Tag, was für eine ergreifende Stimmung! (Bild: In den Chiemgauer Alpen)
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten