Touren

Olperer (3476 m)

Von Norden ist die markante Pyramide des Olperer weithin zu sehen. Der einfachste Anstieg auf den höchsten Gipfel des Tuxer Kammes führt über den Südostgrat (auch Schneegupf- oder Riepengrat), der beim luftigen Finale allerdings alles andere als ein Spaziergang ist. Als Tagestour anstrengend; jedoch Hüttenübernachtung möglich.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Hochtour | Tirol | Zillertaler Alpen | Zillertal

Tourensteckbrief Olperer

Anfahrt: Über die österreichische Inntalautobahn (A 12) bis zum Eingang des Zillertals (Autobahnausfahrt „Wiesing / Achensee / Zillertal“). Auf der Zillertal-Bundesstraße 169 nach Mayrhofen; hinter der Ortsumfahrung, wenn die Vorfahrtsstraße nach Finkenberg abknickt, links der Beschilderung „Schlegeis“ folgen. Über Ginzling zur Mautstelle beim Breitlahner und auf der teils einspurigen Mautstraße (Verkehr im 30-Minuten-Takt) hinauf zum Schlegeisspeichersee. An der Staumauer vorbei bis zum hinteren (nicht asphaltierten)  Parkplatz auf der linken Seite (rechts Schild Olpererhütte).

Ausgangspunkt: Parkplatz am Schlegeis-Speichersee (1790 m)

Route: Hüttenanstieg: Vom Parkplatz auf dem markierten Weg 502 in Serpentinen durch den Riepenwald und dann durch baumfreies Gelände unschwierig zur Olperer Hütte (1,5 Std.).
Gipfelanstieg: Dort weiter auf dem Pfad, der oberhalb der Hütte direkt beim Fahnenmast beginnt. In Serpentinen gewinnt man an Höhe und nähert sich dem Riepenkees (zur Wintersaison Skigebiet) - der Weg quert aber vor diesem nach Westen bis zu einem weißen Schild („Olperer über Südostgrat“). Hier endet der Wanderweg; die Route verläuft nun weglos, immer den Steinmännern (sie weisen alle 10 bis 15 m die Richtung) sowie Trittspuren folgend, über Schutt und grobes Blockwerk in nördlicher Richtung knapp unterhalb des Riepengrats. In 3000 Metern Höhe zieht die Route dann links zum Grat hinauf. Auf dem Grat weiter bis zum Gletscher unterhalb des Schneegupfs. Über den Gletscher (bis zu 30 Grad steil) auf den Schneegupf und dann nach links zu den Einstiegsfelsen des Schneegupfgrats (2,5 bis 3 Std. ab Olpererhütte). Gleich zu Beginn wartet die Schlüsselstelle: eine senkrechte Wandpassage (II+ UIAA), die mit Metallkrampen und alten, teils arg zerschlissenen (Stand 2008) Fixseilen versehen ist. Nun immer auf dem sehr luftigen Grat (I bis II) über Blockfelsen in ca. 20 Minuten zum Gipfel. Ein markanter Felsblock kurz vor dem Gipfel wird, obwohl auf seiner Spitze mit Metallkrampen bestückt, rechts umgangen.

Abstieg: auf der Anstiegsroute.

Charakter / Schwierigkeit: Bis zum Riepengrat eine unschwierige Wanderung, bis zum Gletscher am Schneegupf wegloses Gelände mit kurzen Kletterstellen (I). Für den bis zu 30 Grad steilen Gletscher können je nach Verhältnissen Steigeisen ratsam sein. Die gut 20-minütige Kletterei am Gipfelgrat bewegt sich im Schwierigkeitsgrat II+ und ist zum Teil extrem exponiert – bei den Tiefblicken in die Nordwand mit dem Hintertuxer Skigebiet darunter oder hinunter ins Unterschrammachkar auf der Südseite sind gute Nerven, eine absolut fehlerfreie Bewegungskoordination und Schwindelfreiheit angesagt. Wer unsicher ist, sollte sich anseilen; leistungsstarke Bergsteiger können die Gratkletterei seilfrei machen. Als Zweitagestour mit Übernachtung auf der Olpererhütte mittlerer konditioneller Anspruch. Die Aussicht vom Gipfel ist in alle Richtungen ausgezeichnet: Aus der Vogelperspektive kann man den Skifahrern zuschauen, hinter dem grün schimmernden Schlegeis-Speichersee baut sich die Kette zwischen dem Großen Möseler und dem Hochfeiler auf. Im Anstieg selbst wirkt der Olperer weniger imposant wie aus der Ferne – er gleicht eher einem riesigen Schutthaufen.

Gehzeit: Aufstieg: insg. 5 Stunden (1,5 Std. Hüttenanstieg + 3,5 Std. Gipfelanstieg); Abstieg: 3,5 bis 4 Stunden

Tourdaten: 600 Hm bis zur Hütte, 1090 Hm Gipfelanstieg, insg. 1690 Höhenmeter; Distanz 6,5 km

Beste Jahreszeit: Juli bis September

Stützpunkt: Olpererhütte (2389 m) der DAV-Sektion Neumarkt i.d. Oberpfalz, nach Wiederaufbau gemäß modernster Standards und mit futuristischer Architektur im Juli 2008 neu eröffnet; 60 Schlafplätze (5 Zimmer für je 4 Personen und 5 Lager für je 8 Personen) im Hauptgebäude und 12 Lager im ganzjährig geöffneten Winterlager (AV-Schloss); Hüttentelefon +43 / (0) 664 / 4176566.

Karte: Freytag & Berndt, WK 152 (Zillertaler Alpen, 1:50.000);  AV-Karte 35/1, Zillertaler Alpen Westliches Blatt, 1:25.000.

Autor: Martin Becker

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Zillertal
Vorhersage für So, 02.10.2016
9 / 11 oC
leichter Regen
Niederschl.: 90 % Wind: 5 km/h N
Zillertal
Vorhersage für Mo, 03.10.2016
6 / 9 oC
leichter Regen
Niederschl.: 75 % Wind: 4 km/h N
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour, und die Anfahrt nachvollziehen. Ist ein GPS-Track hinterlegt, finden Sie unter der Karte die Funktion „Tour in Karte anzeigen“ und somit die beschriebene Routenführung.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Schwalbenwurz-Enzian

    Der leuchtendblaue Schwalbenwurz-Enzian gehört zu den schönsten Blütenpflanzen des späten Bergsommers. Leider ist er selten geworden, zu begehrt war die Blume einst.

  • Familienurlaub - die eierlegende Wollmilchsau!

    Mit dem Familienurlaub ist es ähnlich wie in der Werbung für die Überraschungseier. Der Junge aus dem legendären Fernsehspot will gleich drei Sachen auf einmal: „Etwas Spannendes, etwas zum Spielen und Schokolade soll es sein!“ Wenn Eltern heute einen Familienurlaub planen, dann sind die Anforderungen meist noch weitaus vielfältiger.

  • Alpen-Milchlattich

    Die Bergbauern schätzen den Milchlattich, weil er die Milchleistung der Kühe steigert. Leider wissen das die Kühe nicht und verschmähen die Pflanze meist.

  • Almabtrieb

    „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.“* Wenn man sieht mit wieviel Engagement, Freude und Ernsthaftigkeit in der Zugspitz Region der 500 Jahre alte Almabtrieb bewerkstelligt wird, dann passt dieses Zitat haargenau. Denn der Almabtrieb und alles, was mit ihm zusammenhängt, hat einen durchaus ernsthaften Hintergrund. „Auf den gilt es hinzuweisen“, betont der Krüner Bürgermeister, Thomas Schwarzenberger. Und den wollen wir uns jetzt einmal ein bisschen genauer anschauen.

  • Guter Heinrich

    Der Gute Heinrich ist eine in Vergessenheit geratene Gemüsepflanze. Wo sie in den Bergen wächst, ist oder bestand einst eine Almsiedlung. Auch wenn seine gelbgrünen Blüten ganz unauffällig sind, ist der Gute Heinrich durch die grieselig bemehlte Unterseite der dreieckigen Blätter stets einwandfrei zu identifizieren.

  • Klamm-Wanderungen - Zugspitz Region

    Die Zugspitz Region kann mit einer Reihe einzigartig schöner Klammen aufwarten. Jede der wilden Felsschluchten ist eine Wanderung wert. Und für jeden ist hier das Richtige dabei - von ganz gemütlich bis höllisch wild.

Bild des Monats

092016
Über den Wolken

Benutzer: hannyraich65

Beschreibung: Über den Wolken, wo die Freiheit wohl grenzenlos ist. Vor allem im Herbst darf man als Bergsteiger dieses atmenberaubende Hochgefühl über allem zu stehen genießen.
Chiemgauer Idylle

Benutzer: Franz M.

Beschreibung: Bei einer Almwanderung im Priental. Herrlich diese Farben, diese Blumen! Der Bergfrühling in den Chiemgauer Alpen ist einfach wunderschön.
Flower Power

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Blumenpracht im Frühling am Gardasee - blühendes Steinkraut
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2016 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten