25. April 2014
 

mytourentipp - Benutzerlogin

Notkarspitze (1889 m)

Die landschaftlich abwechslungsreiche Rundtour bietet super Ausblicke ins Alpenvorland, sowie das Wetterstein- und Zugspitzgebiet. Eine schöne Aussicht hat man beim Anstieg auch aufs Kloster Ettal. Eine insgesamt mittelschwere bis anspruchsvolle Bergwanderung mit recht steilem Abstieg durch das Notkar.
 
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
 
Bergtour | Bayern | Ammergebirge | Ettal

Tourensteckbrief Notkarspitze

Anfahrt: A96 München-Garmisch und weiter auf der B2 bis Oberau. Dann rechts Richtung Augsburg/Oberammergau bis zum Ettaler Sattel (Schild). Gebührenpflichtiger Parkplatz (2 Euro/Tag - Stand 2009).
Ausgangspunkt: Gebührenpflichtiger Parkplatz beim Ettaler Sattel, etwa 100 Meter vor dem Ortsschild von Ettal auf der linken Seite der Straße.
Route: Man folgt dem breiten, ausgeschilderten Forstweg (Wegweiser Notkarspitze) etwa 5 Minuten. Dann trifft man auf eine Abzweigung und wandert in Richtung des Schildes „Notkarspitze über Schwaigereck“ weiter. Schon nach wenigen Metern zweigt man dann an dem Schild „Notkarspitze über Ochsensitz/Ziegelspitz“ rechts ab. Nun über den Steig auf dem beginnenden Rücken, durch lichten Mischwald, nach oben bis zum Ochsensitz (1517m, siehe Bild 1) mit herrlichem Blick auf Kloster Ettal, Oberammergau und Wettersteinmassiv. Man folgt nun immer dem mit Latschen bewachsenen Rücken hinüber zur Ziegelspitze (1719m) mit Kreuz. Nun weiter (siehe Bild 4) auf dem Gratrücken durch eine Senke und erneut steil bergauf zum Gipfel der Notkarspitze (1989m). Traumhafte Sicht auf Ammer-, Starnberger- und Staffelsee, sowie das Zugspitzmassiv und das Wettersteingebirge.
Abstieg: Nun überschreitet man den Gipfel in nordwestlicher Richtung und folgt dem Grat oberhalb des Notkares über den Steig steil hinunter. Dann wendet sich die Route nach rechts und man wandert quasi parallel zum Kar. Immer weiter auf dem Steig durch den Karboden, an einer Quelle vorbei und in den Wald hinein. Jetzt geht es in vielen Serpentinen recht steil hinunter bis man auf einen Forstweg trifft. Hier nach links und sofort wieder rechts, dem Schild Richtung Ettal folgend. Nach ca. einer halben Stunde biegt man an dem Schild „Notkarspitze über Schwaigereck“ rechts ab. Bei der anschließenden Gabelung links Richtung „Notkarspitze/Gießenbachquellen“ zurück zum Ausgangspunkt.
Charakter / Schwierigkeit: Eine insgesamt mittelschwere bis anspruchsvolle Bergwanderung mit recht steilem Abstieg durch das Notkar.Hier ist Trittsicherheit gefragt. Ein Drahtseil sichert jedoch die unangenehmen Stellen. Die Rundtour bietet super Ausblicke ins Alpenvorland, sowie das Wetterstein- und Zugspitzgebiet.
Gehzeit: Aufstieg: 2,5 bis 3 Stunden; Abstieg: 1,5 bis 2 Stunden
Tourdaten: 1000 Höhenmeter
Stützpunkt: auf Tour keine. Doch kurz vor dem Ausgangspunkt trifft man beim Rückweg auf den Gasthof Ettaler Mühle.
Karte: Kompass Blatt 05, Oberammergau/Ammertal, 1:35.000. Zum Karten-Shop...
Autor: Christine Ziegler

tourentipp Tools

Online Bookmark:
Seite ausdrucken Seite empfehlen
Zu meinen Offline Favoriten hinzufügen
Anzeige

Bild des Monats

Sponsor