Touren

Montscheinspitze (2106 m) 

Eine tolle Überschreitung. Der hier beschriebene Anstiegsweg ist noch nicht überlaufen; er ist landschaftlich sehr reizvoll und abwechslungsreich. Die Route ist etwas für alpin Geübte, wie es so schön heißt, denn sie ist steil und erfordert absolute Trittsicherheit. Eine Einkehr auf der schönen Plumsjoch Hütte macht die Rundtour perfekt.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Tirol | Karwendel | Pertisau am Achensee

Tourensteckbrief Montscheinspitze (Mondscheinspitze)

Anfahrt: 1. Über den Tegernsee und den Achenpaß zum Achensee bis Maurach. Von Maurach nach Pertisau (ist ausgeschildert). Am Ortsbeginn von Pertisau bei dem riesigen Infoschild links Richtung Karwendeltäler / Karwendelbergbahnen. Man bleibt immer auf der Straße und fährt an der Mautstelle vorbei (Gebühr 4.50 Euro, Stand 2010) hinein ins Pletzachtal (in einigen Karten auch Gerntal genannt) Richtung Gernalm/Schleimsjoch/Plumsjoch. 3,3 km hinter der Mautstelle, also ein Stück nach der Pletzachalm, findet man einen Parkplatz an der Talstation einer Materialseilbahn.
2. Über Lenggries zum Achensee bis Maurach. Weiter wie bei 1.
3. Aus dem Inntal (Inntalautobahnausfahrt Wiesing/Achensee/Zillertal) zum Achensee bis Maurach. Weiter wie bei 1.

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz (1084m), 3,3 km hinter der Mautstelle bei der Talstation einer Materialseilbahn im Pletzachtal (auch Gerntal).

Route: Vom Parkplatz (rechte Seite) auf dem ausgeschilderten Wanderweg (Schleimsjochstraße Richtung Mondscheinspitze) das breite Bachbett querend zum Bergfuß. Nun auf dem Forstweg in Serpentinen hinauf bis zum Schleimssattel (1556m) in weitläufiges Almgelände. Vom Sattel auf dem breiten Wanderweg in gerader Richtung (die Mondscheinspitze ist hier ausgeschildert) ein Stück leicht abwärts. Schon nach ein paar Minuten zweigt man aber dann an einem Wegweiser vom breiten Almweg zur Mondscheinspitze nach links ab. Ein Steig führt einen durch lichten Bergwald (Bild 2), später durch Latschen und Wiesengelände, entlang eines breiten Rückens auf die Mondscheinspitze und deren Gipfelaufbau zu. Am Ende quert man recht steile Hänge und steigt in eine felsige Rinne ab. In der Rinne klettert man auf der anderen Seite wieder nach oben. (Siehe Bild 4.) Dann führt einen ein steiler Steig durch das Schrofengelände zum Gipfel, den man zuletzt über den Grat erreicht. Herrlicher Karwendelblick!

Abstieg: Für den Abstieg empfehlen wir die Überschreitung der Mondscheinspitze Richtung Süden. Direkt vom Gipfel geht es auf einem Steig steil hinunter zum Plumsjoch (ist am Gipfel ausgeschildert). Entlang des direkt nach Süden zielenden Kammes steigt und klettert man hinunter zur Mondscheinsenke und hinüber zum Plumsjoch (1921m, kurzer Gegenanstieg). Konzentriertes Steigen und manchmal auch ein wenig Klettern ist hier im zum Teil ausgesetzten Gelände notwendig! Man halte sich unbedingt an die Markierungen.
Vom Plumsjoch dann auf dem Wanderpfad zur schönen und herrlichen gelegenen alten Hütte. (Bilder und Infos auch im Hüttenarchiv.) Kurz vor der Plumsjoch Hütte geht es dann nach links hinunter und auf einem breiten Almweg zum Wirtshaus Gernalm (1172m). Den Abstecher zur Hütte sollte man aber vorher unbedingt machen, es sind keine 5 Minuten Umweg. Von der Gernalm zuletzt in 20 Minuten entlang der Straße (oder entlang des Bachbettes) zum Ausgangspunkt.

Charakter / Schwierigkeit: Beim Gipfelanstieg und –abstieg sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit absolute Voraussetzung. Auch wenn es sich zum Großteil um Gehgelände handelt, so steigt und klettert man doch an einigen Stellen über recht steiles und ausgesetztes Gelände. Die wenigen „Schlüsselstellen“ (auch Bild 4) befinden sich dabei zwischen dem I. und maximal II. Schwierigkeitsgrad der UIAA-Skala. Bei der Tour auf die Montscheinspitze handelt es sich also um eine interessante und besonders abwechslungsreiche Überschreitung mit tollem Blick auf das restliche Karwendel, die Zillertaler und Tauern, das Rofan, die Vorberge und auf den Achensee.

Gehzeit: Aufstieg: 3 Stunden; Abstieg: 2,5 Stunden (über Plumsjoch zur Gernalm). Gernalm-Ausgangspunkt: 20 Minuten. Gesamte Überschreitung: 6 Stunden.

Tourdaten: 1000 Höhenmeter

Stützpunkt: Plumsjochhütte (1633 m), geöffnet bis Ende Oktober, Übernachtung möglich. Telefon: +43/(0)5243/43111 oder +43/(0)5243/43299.

Wissenswertes: Sie werden sich vielleicht wundern, warum ich einmal Mondschein und dann wieder Montscheinspitze geschrieben habe? Nun –  weil beides richtig ist. Die Wegweiser vor Ort schreiben es so, auf der Karte steht es anders. Wir haben es nämlich hier mit einem schönen Beispiel für Sprachentwicklung zu tun. Mit Mondschein hat das Wort ursprünglich jedenfalls nichts zu tun. Das Wort kommt aus dem Rätoromanischen. „Mont“ (oder auch Munt) bedeutet nämlich nichts anderes als „Berg“. Auch die Hohe Munde in den Mieminger Alpen kann ihren Namen darauf zurückführen. Montschein kommt von Monticino und das bedeutet kleiner Berg. Das Plumsjoch wird auch aus dem romanischen abgeleitet; es kommt von planum, was eben oder Ebene bedeutet.

Karte: Kompass Blatt 26 Karwendelgebirge, 1:50.000. Oder AV-Karte Karwendelgebirge,östliches Blatt, Nr. 5/3, 1:25.000.
WK 321 von freytag & berndt, „Achensee/Rofan/Unterinntal“, 1:50.000.
UK L 30 „Karwendelgebirge“ des Bayerischen Landesvermessungsamtes, 1:50.000.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Pertisau am Achensee
Vorhersage für Mo, 25.06.2018
Mo, 25.06.2018 leichter Regen
8 / 10 oC
leichter Regen
Niederschl.: 90 % Wind: 4 km/h SO
Pertisau am Achensee
Vorhersage für Di, 26.06.2018
Di, 26.06.2018 sonnig
6 / 13 oC
sonnig
Niederschl.: 0 % Wind: 6 km/h SO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • Die Entdeckung der Dolomiten

    Zwei englische Gentlemen machten mit ihrem Buch vor rund 150 Jahren auf ein damals unbekanntes Alpengebiet aufmerksam. Die Dolomiten wurden dadurch weltberühmt - nicht nur in Bergsteigerkreisen! Ein Stück Geschichte und Alpinliteratur für alle Dolomiten-Fans.

  • ORTOVOX SAFETY ACADEMY LAB ROCK

    Wer aus eigener Kraft in alpine Routen einsteigt, braucht Entschlossenheit, einen starken Kopf und Körper – aber vor allem fundiertes Wissen. Das LAB ROCK ist eine kostenlose interaktive, multimediale Ausbildungsplattform mit über 30 Video-Tutorials, umfassenden Lern-Modulen und vier Kapiteln für mehr Sicherheit beim Alpinklettern. Hier lernst Du Alpine Basics, Tourenplanung, elementare Sicherungs- und Rettungsmethoden.

  • 1000. Ausgabe des Bergsteiger-Magazins

    Die Zeitschrift Bergsteiger erscheint am 7. April zum 1000. Mal. Dieses Jubiläum feiert die Redaktion dieser Zeitschrift mit einer großen Sonderausgabe inklusive vieler Extras. Zum Jubiläum blickt der Bergsteiger zurück auf die Highlights aus 1000 Heften, in denen immer wieder die besten Alpinisten ihrer Zeit exklusiv berichten und in großen Interviews zu Wort kommen.

  • Nockberge Trail - Wellness und Wildnis

    Die meisten Skidurchquerungen haben eine alpinistische Tradition. Der Nockberge-Trail ist jedoch eine von Touristikern erfundene, viertägige Skitouren-Traverse mit viel Komfort. Ein absolut gelungenes Konzept, meint Bernhard Ziegler. Der Alpinjournalist hat den Trail für uns ausprobiert und war begeistert.

  • Umweltfreundliche Fell Imprägnierung

    Wir Skitourengeher lieben die winterliche Natur. Daher ist es eigentlich auch selbstverständlich, dass wir bezüglich der Ausrüstung auf die Umwelt achten. Dennoch dürfen die Skifelle natürlich nicht stollen, müssen daher wasserabweisend sein. NIKWAX bringt Umweltfreundlichkeit und Funktion unter einen Hut.

Bild des Monats

052018
ac27f797907214e964fc2c1cd6ce46ad.jpg
Krokuswiese

Benutzer: birch

Beschreibung: Das Bild enstand am 1. Mai auf dem Abstieg vom Rittner Horn. Man sieht im Hintergrund auf Langkofel, Plattkogel, Seiser Alm und den Schlern. Durch die früh einsetztende Erwärmung und das viele Schmelzwasser hat die Krokusblüte dieses Jahr ungewöhnlich intensiv eingesetzt. Ein Traum.
7f86ef3e471019b5328bda1223e1e917.jpg
Bergfrühling im Allgäu

Benutzer: mpröttel

Beschreibung: Während im Illertal bereits der Löwenzahn seine gelben Zähen zeigt, ist der Allgäuer Hauptkamm noch blendend weiß.
0eec68a7b35de535a6fe158316cc67b3.jpg
Tiefer Winter im Tortal (Karwendel)

Benutzer: BergFex54

Beschreibung: Nach einem einstündigen Aufstieg im kalten Schatten kommen wir endlich in die Märzen-Sonne. Eine Wunderwelt aus Schnee, Felsen und Bäumen , frisch verzuckert in der vergangenen Nacht.
Zum Touren-Bild des Monats...
Jobs bei bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

salewa
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen