Touren

Latschenkopf (1487 m) 

Auch in den Münchner Hausbergen gibt es noch ein paar wenig bekannte Touren für Liebhaber. Allerdings hat die Ruhe und Abgeschiedenheit auch meist ihren Preis. Im Falle vom Latschenkopf, einem kleinen Gipfel im Schatten der mächtigen Benediktenwand, braucht man Trittsicherheit und ein wenig Gespür fürs Gelände, sprich eine Portion Orientierungssinn. Hat man den Mainstream zur Benewand verlassen, wird man im Gipfelbereich mit Ruhe, kleinen Pfaden nach Indianerart und einer tollen Aussicht belohnt.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Bayerische Voralpen | Jachenau

Tourensteckbrief Latschenkopf

Anfahrt: Von Bad Tölz auf der B 13 Richtung Achenpass. Kurz nach Lenggries biegt man ab in die Jachenau und fährt bis zum kleinen Weiler Petern. Er befindet sich zwischen Straßenkilometer 21,5 und 22,0 und hat kein Ortsschild. Rechts der Straße findet man die Zufahrt zum beschilderten und gebührenpflichtigen Wanderparkplatz (2 Euro / Tag – Stand 2015).

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Petern (730 m) in der Jachenau

Route: Vom Wanderparkplatz auf der Sandstraße nach Westen. Nach knapp 400 m zweigt man an der Gabelung - dem Wegweiser zur Benediktenwand folgend - nach rechts ab. Der breite Forstweg zieht gleich kräftig an und führt in einer knappen Stunde Gehzeit hinauf zum Langenecksattel (1167 m). Dabei bleibt man immer auf dem Hauptweg, Abzweigungen auf Karren- und Holzwege lässt man also links, bzw. rechts liegen. Am Langenecksattel verzweigen sich mehrere Wege. Man nimmt den linken, nach Westen führenden, unbeschilderten Forstweg. Dieser leitet einen, am Punkt 1270 vorbei, wiederum teilweise steil, nach Westen. Der Forstweg verliert kurz an Höhe; eine Abzweigung lässt man rechts liegen. Nach ca. 1 km (ab Langenecksattel) kommt man an der Einmündung des Rückwegs vorbei. Auch hier geht es geradeaus weiter. Man bleibt also immer auf dem Hauptweg und steigt so zur idyllisch gelegenen Laichhansen-Alm (1368 m) auf, wo der Weg endet. Jetzt hat man endlich einen fantastischen Ausblick, doch für den Weiterweg muss man hier der Orientierung die ganze Aufmerksamkeit widmen. Vor der Hütte zweigt man im spitzen Winkel nach Nordnordost ab und wandert weglos über die Almwiese zu ihrem oberen Rand; dabei peilt man ungefähr die Mitte an. Im oberen Bereich findet man auch wieder Pfadspuren, die in eine licht bewaldete Mulde leiten. Durch diese ohne Orientierungsprobleme zu einem schwach ausgeprägten Sattel im lichten Wald. Wer zum Gipfel will, darf nun den Spuren nicht nach links unten folgen, sondern geht weglos, ca. 15 m geradeaus. Hier findet man einen Zaun. Links hinter dem Zaun beginnen wieder Pfadspuren. Sie führen steil empor und leiten einen über die zum Teil steil abbrechende Südseite nach Osten zum Latschen bestandenen Gipfel mit kleinem Kreuz.

Abstieg: 1. Am Gipfel wendet man sich nach Norden; schon nach wenigen Metern findet man wieder einen deutlichen Pfad durch das Krummholz. Er leitet einen, leicht nach links ziehend, hinunter zu einem breiten Wiesensattel. Nun in spitzem Winkel nach Südosten und auf Pfadspuren durchs Krummholz, den Hang nach unten querend, bis man auf den deutlich ausgeprägten Steig trifft, der sich flach und hufeisenförmig durch den Kessel der Erbhofer Alm zieht. Auf diesem Steig rechts weiter und nach Nordosten zu einem Wirtschaftsweg. Auf ihm höhengleich um einen Hügel herum und noch ca. 500 Meter auf dem Forstweg abwärts, bis man auf die Anstiegsroute trifft. Auf ihr zurück zum Ausgangspunkt. (Alternativ kann man auch vom oben erwähnten Wiesensattel weglos – die ersten Meter sehr steil – direkt über die Wiese zum querführenden Steig bei der Erbhofer Alm absteigen.)
2. Außerdem gibt es auch eine Möglichkeit vom Gipfel nach Osten abzusteigen. Dazu geht es auf dem Anstiegsweg zuerst knapp 10 m nach Westen zurück. Dann zweigt in spitzem Winkel ein Pfad nach Osten ab und führt zu einem Wiesensattel. Pfadspuren leiten nun wenige Meter bergauf zum Wiesenkamm mit lichtem Wald und dort ohne größere Orientierungsprobleme im leichten Bergauf und Bergab weiter. Man erreicht dann nach einem kurzen Abstieg den um den Hügel herumführenden Forstweg aus Abstieg (1).

Charakter / Schwierigkeit: Bis zur Laichhansen-Alm handelt es sich um eine leichte Wanderung auf breiten, teilweise ziemlich steilen und sogar recht hübschen und schattigen Forstwegen. Dann jedoch, beim Gipfelanstieg, ist Orientierungssinn und Trittsicherheit unerlässlich. Es fehlen nicht nur jegliche Markierungen, die Pfade (Trittspuren) sind teilweise steil und führen an kurzen Stellen über Absturzgelände. Kurze Passagen sind auch weglos. Die Tour ist also insgesamt eine anspruchsvolle Bergwanderung, eine Route für erfahrene, selbständige Wanderer. Während man bis zum Langenecksattel, den Weg mit den Benediktenwand-Aspiranten teilt, wird es danach recht ruhig, an manchen Tagen auch einsam. Ähnlich ist es mit dem Panorama: Erst ab der Laichhansen-Alm kann man eine Aussicht genießen, dann aber eine umso schönere! Es warten tolle Ausblicke auf Benediktenwand und Karwendel.

Gehzeit: Aufstieg: 2 bis 2,5 Stunden; Abstieg: 1,5 Stunden

Tourdaten: Höhendifferenz: 800 Höhenmeter; Distanz: 11 km (gesamte Runde)

Beste Jahreszeit: Mitte Mai bis zum Wintereinbruch

Stützpunkt: -

Karte: Alpenvereinskarte BY 11, Isarwinkel, Benediktenwand, 1:25.000.
Erhältlich in unserem AV-Karten-Shop.

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Jachenau
Vorhersage für Do, 15.11.2018
Do, 15.11.2018 sonnig
3 / 9 oC
sonnig
Niederschl.: 5 % Wind: 4 km/h NW
Jachenau
Vorhersage für Fr, 16.11.2018
Fr, 16.11.2018 Nebel
1 / 6 oC
Nebel
Niederschl.: 0 % Wind: 4 km/h NO
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour und die Anfahrt nachvollziehen. Soweit ein GPS-Track hinterlegt ist, dient die Karte auch als Routenskizze.

GPS Daten zum Download

Hier können Sie sich die Route als GPS-Track im GPX-Austausch-Format (GPX-Exchange) herunterladen. Die Nutzung der Daten ist nur für den privaten Gebrauch und auf eigene Gefahr erlaubt. Eine Weitergabe oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • tourentipp.de-Qualitätssiegel - Routenbeschreibungen von Profis

    Garantiert! Routenbeschreibungen von Profis mit hoher alpiner und journalistischer Kompetenz. Hier erfahren Sie mehr über die Philosophie von tourentipp.de und über unser Qualitätssiegel.

  • VerbaAlpina - Dialektwörter aus den Alpen gesucht!

    Das Projekt VerbaAlpina der Ludwig-Maximilians-Universität in München hat sich zum Ziel gesetzt, länderübergreifend den Sprach- und Kulturraum des gesamten Alpengebiets zu untersuchen. Daher suchen die Wissenschaftler Dialektwörter aus den Alpen und Sie können dabei mithelfen!

  • Nikwax Schuhpflege: Trockene Füße, die nicht die Welt kosten

    Für Nikwax spielt die Umweltverantwortung im gesamten Unternehmen eine große Rolle. Man ist stets darauf bedacht, die Umweltauswirkungen minimal zu halten, denn nur so kann die Natur jetzt und für die nachfolgenden Generationen bewahrt werden. Die umweltfreundliche Imprägnierformel ist bei Nikwax stets wasserbasierend, nicht-umweltpersistent, ist lösungsmittelfrei und nicht entzündlich.

  • Hydro Flask Food - Test

    Ein Thermo-Essensbehälter für Outdoor-Unternehmungen oder auch fürs Büro. Wir haben die Hydro Flask Food in der Praxis getestet. Ist die Suppe nach Stunden auch noch wirklich warm? Ist der Behälter geschmacksneutral?

  • Mountopia 5. Runde - mit Dynafit zur Trofea Mezzalama 2019

    DYNAFIT: „Your Mountopia is our mission” geht weiter. Am 9. Oktober 2018 startet die fünfte Runde des beliebten Wettbewerbs, bei dem DYNAFIT lang ersehnte Bergsportträume wahr werden lässt.

  • E.O.F.T 2018 - Vorschau

    Laut Wikipedia ist die European Outdoor Film Tour die größte Outdoor-Filmtour Europas. Sie macht jährlich in 16 Ländern Station, wobei Filme rund um Extremsport, Outdoor und Abenteuer gezeigt werden. Hier findest du ein Vorschau-Video und Termine in deiner Gegend.

Bild des Monats

102018
ba90bf51aaebb4b4d3d034cdb094cb59.jpg
Sonne und Wolken über Bayrischzell

Benutzer: Schwaeble

Beschreibung: Es war heute ein Wechselspiel von Sonne und Wolken im ganzen Sudelfeldgebiet. Durch den starken Wind gab es immer wieder kurze Sonnenfenster wie auf dem Bild mit Blick ins Ursprungstal bei Bayrischzell
dae16cfa7452fb9815297d9f7f046190.jpg
Sonnenaufgang Bleikogel 2411m Salzburger-Tennengebirge

Benutzer: Jo-Satt

Beschreibung: Bild entstand bei der Durchquerung des Tennengebirges Mitte September/18 auf über 2400m.
b60de300084c3ecde50dad59501bd656.jpg
Super Sommer

Benutzer: Linus_Z

Beschreibung: Hitzewelle 2018 - In diesem Super-Sommer freut man sich, wenn man nach der Wanderung auf den Jochberg (im Hintergrund) oder auf den Herzogstand am Nachmittag im herrlichen Walchensee baden kann.
Zum Touren-Bild des Monats...
Bergsport- und Outdoorausrüstung sicher online kaufen im Outdoor-Shop bergzeit.de

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

ORTOVOX safety-academy
 
 

tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2018 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen