Touren

Hochgern (1748 m)

Der Hochgern ist ein exzellenter Aussichtsberg: der Chiemgau mit dem Bayerischen Meer, das Voralpenland, die Berchtesgadener Alpen, die Loferer Steinberge, die weißen Tauerngipfel und der Kaiser sind zu bestaunen. Eine einfache, jedoch für eine Bergwanderung nicht gerade kurze Runde mit vier schönen Einkehrmöglichkeiten.
bild
Schwierigkeit
Kondition
Gefahrenpotenzial
Landschaft
Frequentierung
Bergtour | Bayern | Chiemgauer Alpen | Marquartstein

Tourensteckbrief Hochgern

Anfahrt: A 8 München-Salzburg bis zur Ausfahrt Bernau. Über Grassau nach Marquartstein. In den Ort hinein, dann links abbiegen und über die Brücke nach Altmarquartstein. Nach der Brücke rechts, am Hofwirt zur Post vorbei, und in der folgenden Rechtskurve (Schilder) links hinauf zum Wanderparkplatz im Wald.

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz (600m) oberhalb der Burg von Marquartstein (545m)

Route: Am oberen Ende des Parkplatzes wählt man den rechten Forstweg und folgt Beschilderung zum Schnappenberg. Der alte Weg führt geradewegs hinauf bis man nach wenigen Minuten an eine Verzweigung trifft. Hier links zum Schnappenberg mit seinem Kircherl (1099m), das man nach einer guten Stunde erreicht. Schon hier hat man einen fantastischen Blick auf den Chiemsee und das Voralpenland.

Unmittelbar vor dem Kircherl geht es dann rechts hinauf. Die anschließende Querung auf einem Pfad bringt einen in Auf und Ab zur Staudacher Alm (1150m). Man erreicht sie zuletzt wieder auf einem breiten Almweg. Diesen verläßt man jedoch bei der Alm wieder und hält sich links (Schild „Hochgern“). Über die Wiese geht es hier in den Wald hinein, dann zieht der Steig kräftig an. In vielen Kehren steigt man durch den Graben, den sog. Steinernen Acker, hinauf in den herrlichen Wiesenkessel unterhalb vom Hochgern. Hier links über einen Pfad hinauf und nach rechts auf den Gratrücken. Ihm folgt man dann zum ungemein aussichtsreichen Gipfel mit Kreuz am höchsten Punkt und Wetterstation und Kircherl am Nebengipfel.

Abstieg: Rundwanderung: Vom Gipfel auf dem Anstiegsweg etwa 150 Höhenmeter zurück bis zur Abzweigung zum Hochgernhaus und auf dem Weg in knapp 30 Minuten zur herrlich gelegen Hütte. In vielen Kehren geht es, am Enzianstüberl vorbei, über den Wirtschaftsweg hinunter zur Agergschwendtalm und weiter auf dem Forstweg zurück zum Ausgangspunkt.

Charakter / Schwierigkeit: Einfache, gut beschilderte, aber nicht gerade kurze Rundwanderung auf einen der schönsten Aussichtsberge in den Chiemgauern. Man wandert nie ausgesetzt oder schwierig über Forstwege und Bergsteige; nur der steile Anstieg von der Staudacheralm hinauf in den Kessel kann bei Nässe recht rutschig sein. Der hier beschriebene Aufstieg ist der abwechslungsreichere Teil der Runde. Dafür hat man beim Abstieg drei Einkehrmöglichkeiten und nochmals eine grandiose Sicht Höhe des Hochgernhauses. Als Winterwanderung ist nur der Anstieg bis zum Hochgernhaus zu empfehlen (also über die Agergschwendalm). Den gleichen Weg wählen die Mountainbiker.

Gehzeit: Aufstieg: 3 Stunden; Abstieg: 2,5 Stunden

Tourdaten: 1150 Höhenmeter

Beste Jahreszeit: Ende Mai bis Oktober (und als Winterwanderung, jedoch nur über die Agergschwendalm bis zum Hochgernhaus)

Stützpunkt: 1. Hochgernhaus (1461m), privat, ganzjährig bewirtschaftet (an schlechten Wintertagen geschlossen, jedoch dann Hinweisschild am Ausgangspunkt). Übernachtung in 20 Lagerplätzen und 12 Betten möglich, Telefon: 0049 / 8641 / 619 19.
2. Enzianstüberl, privat, in der Wandersaison bewirtschaftet.
3. Agergschwendalm, privat, ganzjährig bewirtschaftet (im Winter nur an schönen Tagen).
4. Staudacheralm, privat, nur im Sommer bis Ende Oktober bewirtschaftet.

Karte: Kompass Blatt 10, Chiemsee / Simsee, 1:50.000. Oder UK L 7, Chiemsee vom Bayerischen Landesvermessungsamt, 1:50.000. Zum Karten-Shop...

Autor: Bernhard Ziegler

Wetter

Die aktuelle Wettervorhersage zur Tour von wetter.com für die nächsten 2 Tage. Sofern für das Zielgebiet keine Wetterdaten vorliegen, werden die Werte des nächstgelegenen Ortes ausgegeben.

Marquartstein
Vorhersage für Mi, 08.07.2015
19 / 21 oC
leichter Regen
Niederschl.: 75 % Wind: 10 km/h W
Marquartstein
Vorhersage für Do, 09.07.2015
13 / 18 oC
wolkig
Niederschl.: 25 % Wind: 9 km/h SW
Zur 10-Tages Wettervorhersage von wetter.com
Wetterdaten powered by wetter.com

Karte

Auf dem Kartenausschnitt können Sie die Lage der Tour, und die Anfahrt nachvollziehen. Ist ein GPS-Track hinterlegt, finden Sie unter der Karte die Funktion „Tour in Karte anzeigen“ und somit die beschriebene Routenführung.

Galerie

Damit Sie sich ein Bild von der Route machen können, gibt es hier die Fotos zur Tour. In manchen Fällen ist hier auch eine Routenskizze zu finden.

 
 

Aktuelles aus dem Bergjournal

  • Aussteigen auf Bayerisch

    Vom angeblichen Traumjob zur echten Berufung, von der sicheren Existenz rein ins kalte Wasser, von der Skyline von München-Schwabing zum Bergpanorama, von der überstürzten Kündigung hinauf auf die Berghütte. Und plötzlich ist Stefanie Sommer Hüttenwirtin im Wendelsteingebiet.

  • Stängelloses Leimkraut

    Wie das hübsche Stängellose Leimkraut zu dem wilden Trivialnamen "Teufelspeitschen" kam ist unklar, vermutlich bezieht er sich auf die bis zu einen Meter lange Pfahlwurzel mit der sich die Pflanze im losen Geröll verankern kann.

  • Radtour Unterfranken - eine echte Alternative!

    Wenn Bergfreunde „fremd gehen“, steigen sie aufs Fahrrad. Klar, dass auch die größten Bergliebhaber auch einmal mit einem Alternativprogramm liebäugeln. Eine Aktivität in der Natur sollte es aber trotzdem sein. Warum also nicht einmal eine Radltour in Unterfranken machen? Bernhard Ziegler hat es mit seinen Kindern ausprobiert.

  • Familienurlaub mit Kinderprogramm

    Die Ferienregion Reit im Winkl, mitten in den Chiemgauer Bergen, bietet ein einzigartiges Programm für einen entspannten und zugleich spannenden Familienurlaub. Man kann Wandern, Baden, es gibt Kindertheater sowie Action im Kletterwald.

  • Steile Altschneefelder – sicheres Queren mit Snowline Spikes

    Beim Queren steiler Altschneefelder passieren gerade im Frühsommer immer wieder schwere Unfälle. Insbesondere in den Morgenstunden ist der Schnee in nordseitig gelegenen Hängen entlang von Höhenwegen und Trekkingrouten zumeist pickelhart. Das Profil der Bergschuhe und Wanderstöcke reichen für eine sichere Querung nicht aus.

  • Leidenschaft fürs Leben

    Alix von Melle und Luis Stitzinger sind ein Paar - im Leben und auf dem Berg. Sympathisch und ehrlich erzählen sie von atemberaubenden Landschaften und ihrer gemeinsamen Leidenschaft, die Herausforderung und Lebensinhalt ist.

Bild des Monats

062015
Der Säntis - ich jedenfalls geh jetzt baden

Benutzer: saskiawehler

Beschreibung: Eltern, Kind und Hund wandern zum Seealpsee, im Appenzeller Land. Frühjahrsblühtenteppich, Kühe weiß und braun, Ziegen mit kleinen Glöckchen. Ein Konzert. Wasser zum Baden und es ist heiß. Hund und Kind springen. Die Eltern dann auch, mit dem Gipfel des Säntis und vielen Bildern im Kopf. Saskia Wehler
Eine Perle der Natur

Benutzer: Franz M.

Beschreibung: Der Weitsee bei Reit im Winkl in den Chiemgauer Alpen ist wirklich eine Naturschönheit. Im Sommer lädt er nach der Bergtour zum Baden ein.
Abfahrt durch die Cambrena-Eisbrüche

Benutzer: wbehr

Beschreibung: Das Bild zeigt die ganze Freude hochalpinen Skifahrens: hohes Tempo, große Radien, wilde Umgebung.
Zum Touren-Bild des Monats...

tourentipp.de-Karten-Shop

Kartenshop

Wanderkarten sind ein unverzichtbarer Begleiter auf Tour. In unserem Kartenshop finden Sie eine komplette Liste aller Kompass Wanderkarten mit Bestellmöglichkeit. Selbstverständlich gibt es auch eine Auswahl an Alpenvereinskarten, an Topographischen Wanderkarten vom Bayerischen Landesvermessungsamt sowie alle Digitalen Karten von MagicMaps und Schweizer Landeskarten.

 
 


tourentipp.de für Bergtouren, Skitouren, Klettersteige, Wandern und zum Bergsteigen

© 2015 tourentipp.de Alle Rechte vorbehalten